Das teuerste Fahrrad der Welt Das teuerste Fahrrad der Welt Das teuerste Fahrrad der Welt

Bugatti bringt Urban Bike unter fünf Kilo

Das teuerste Fahrrad der Welt

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

Bugatti ist eine Marke der Superlative. Jetzt hat der Automobilhersteller ein Bike passend zum neuen Chiron designt. Es wiegt keine fünf Kilo, kostet 35000 Euro und stammt von PG Bikes aus Regensburg.

Der Veyron war und ist ein Auto der Superlative. Der erste Serienwagen, der die Schallmauer von 1000 PS und 400 km/h Topspeed durchbrach und damit dem legendären McLaren F1 den Rang als schnellster Serienwagen der Welt ablief. Gleich zwei stark modifizierte Achtzylinder aus dem damaligen Audi A8 mit zusammen acht Litern Hubraum und vier Turboladern wurden dazu verbaut. Insgesamt zehn Kühlaggregate waren notwendig, damit der über eine halbe Tonne schwere Motor nicht zu heiß lief. Die Entwicklung kostete so viel Geld, dass Bugatti – respektive VW –  trotz einem völlig jenseitigen Neupreis von 1,6 Millionen Euro an jedem verkauften Auto etwa 4,7 Millionen Euro Verlust machte. Doch damit nicht genug, denn der Kunde musste auch für den Unterhalt tief in die Tasche greifen. Ein Satz Reifen hält beispielsweise nur 4000 Kilometer und kostet mit Montage gut 33000 Euro. Bei moderater Fahrweise genehmigt sich der Veyron um die 25 Liter. Tritt man richtig aufs Pedal, steigt der Verbrauch jedoch exorbitant, unter Vollast ist der mit 100 Litern ach so klein bemessene Tank nach zwölf Minuten leer. Wozu das Alles? Nur eine kleine Kostprobe, die zeigen soll: Bugatti macht keine halben Sachen. Niemals. Nie.

Bugatti-Bike: Ein Stadtbike im Gegenwert von einem Satz Reifen

PG,Bugatti Das Bugatti-Bike wird farblich auf den Bugatti des Kunden abgestimmt und kostet 35000 Euro.


Diesem Grundsatz folgt auch das Bugatti-Bike, ein Stadtrad exklusiv für Bugatti-Kunden, das die Firmen-DNA ebenso konsequent umsetzen soll, wie der Veyron und der neue Chiron. Die Idee zu einem Fahrrad von Bugatti stammt ursprünglich von Firmengründer Ettore Bugatti selbst, an dessen Entwurf sich auch das moderne Bugatti-Fahrrad orientieren soll. Weil beim Fahrrad aber der Motor ja immer obendrauf sitzt und schlecht vom Hersteller konstruiert werden kann, hat man alles getan, damit das Bugatti-Bike trotz der veränderlichen Konstante des Fahrers die maximale Performance abliefert.


Das Bike, das den Chiron – den Nachfolger des Veyron – im Design imitieren soll, musste also vor allem eins sein: Leicht. Und leicht ist das Bike geworden. Es besteht nach offiziellen Angaben zu 95 Prozent aus dem hochwertigsten Carbon, das es für Geld zu kaufen gibt. Rahmen, Felgen, Naben, Sattel, Sattelstütze, ja selbst die Bremse und die Pedale bestehen aus Kohlefaser. Das drückt mit einigen technischen Kniffen das Gewicht des Gesamtpakets auf unter fünf Kilo: zum Beispiel die Konstruktion des Rahmens ohne zweite Kettenstrebe, mit nur einer Bremse sowie die Auslegung als Fixie mit Carbon-Zahnriemen.


Das Bugatti-Bike wird farblich auf den Bugatti des Kunden abgestimmt und nur in einer limitierten Edition von 667 Stück verkauft. Der Preis liegt bei 35000 Euro. In der normalen Welt der Gegenwert einer kleineren Premium-Limousine à la Audi A4, bei Bugatti lediglich der Gegenwert von einem Satz Reifen.

Hier geht's zum Bike. Link.

Themen: CarbonLeichtbauteuerste Bikes der Welturban


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Ausrüstung für Mountainbike-Abenteuer
    Das perfekte Abenteuer-Mountainbike

    13.10.2015Gunnar Fehlau gehört zu Deutschlands bekanntesten Bike-Abenteurern, die sich tagelang in der Wildnis selbst versorgen. Nur mit Rucksack anzutreten, kann er sich nicht vorstellen. ...

  • Survival-Tricks für Abenteuer
    Abenteuer: die 8 besten Survival-Tricks

    13.10.2015Auf Abenteuer-Tour mit dem Mountainbike ist man oft auf sich allein gestellt. Wir geben wertvolle Improvisations-Tipps, mit denen man im Outback überlebt.

  • Neuheiten 2017: Pivot Firebird
    Leicht & hubstark: Pivot Firebird

    23.08.2016Pivot verspricht fürs neue Firebird: Es soll den Federweg eines Freeriders mit dem Gewicht eines Carbon-Trailbikes vereinen. Das 170-mm-Enduro rollt auf 27,5 Zöllern und hat einen ...

  • Die teuersten Mountainbikes der Welt 2017
    Top 10: Die teuersten Mountainbikes der Welt

    05.09.2016Was der Privat-Jet für den Scheich und die Luxus-Karosse für den Chef ist, sind diese Bikes für die sportlichen Extremtypen. Wir zeigen Ihnen die zehn teuersten Mountainbikes der ...

  • Falkenjagd Titankurbel
    Die teuerste Kurbel der Welt?

    18.11.2016In Deutschland gefertigt, unkaputtbar und vor allem eins: besonders (teuer)! Die hohlgeschmiedete Titankurbel von Falkenjagd lässt die Augen von Tuning-Fans und ...

  • Neu: Intense Tracer 2017
    Intense Tracer: das teuerste Enduro der Welt

    07.02.2017Das neue Intense Tracer überfliegt die 10.000-Euro-Schallmauer mit Leichtigkeit. BIKE zeigt, was das Highend-Enduro-MTB aus Kalifornien wirklich kann.

  • Test Specialized Rockhopper Comp
    Wie teuer muss Bike-Spaß sein?

    03.04.2017Gerade Edel-Bikefirmen übertrumpfen sich mit Hightech-Maschinen zu Rekord-Preisen. Günstige Preisregionen stehen unter dem Regiment der Versender. Was kann das Specialized ...

  • Neuheiten: Robot Bike R160
    Briten bringen maßgeschneiderte Rahmen mit 3D-Druck

    02.07.2016Der 3D-Druck ist in der Bike-Branche eines der Innovations-Highlights. Gedruckte Rahmen scheitern aber an der Größe der Druckmaschinen. Die Briten von Robot Bike haben eine Lösung ...

  • Bike Ahead: The Unit & neue Carbon-Laufräder
    Bike Ahead – Neuheiten 2022

    06.09.2021Leicht und stabil: Die Carbon-Spezialisten von Bike Ahead zeigen eine edle Lenker-Vorbau-Einheit und zwei leichte Laufradsätze für Cross Country bis Enduro.

  • Komfort-Sattelstützen im Labor- und Praxistest
    Test 2016: leichte Komfort-Sattelstützen fürs MTB

    27.08.2016Eine MTB-Sattelstütze muss stabil und leicht sein. Noch besser wäre, wenn sie zusätzlich federt und Fahrkomfort spendet. Sieben Komfort-Sattelstützen im Praxis- und Labortest – ...

  • Test 2015 Marathon-Fullys: Specialized Camber FSR Elite Carb
    Specialized Camber FSR Elite Carbon im BIKE-Test

    25.02.2016Für alle, denen das Modell Epic zu intensiv nach Laktat und Energy-Gel schmeckt: Hier kommt das Camber – die entspanntere, aber trotzdem schnelle Variante für mehr als nur den ...

  • Neuheiten 2019: Radon Slide Trail
    Radon-Bikes 2019: Touren-Neuling Slide Trail

    01.11.2018Radon ist bekannt für radikale Preise. Das neue 29er Slide Trail mit 150 Millimetern Federweg will im All-Mountain-Segment für Aufsehen sorgen. Außerdem neu: ein Freerider und ein ...

  • BIKE besucht… Tune
    In der Zentrale des Leichtbaus

    27.04.2017Mit seinen Schnellspannern hat Uli Fahl vor fast 30 Jahren die Tuning-Lawine losgetreten. Seitdem arbeitet man bei Tune daran, die Schwerkraft zu überlisten. Ein Besuch in der ...

  • Last Neuheiten: Tarvo Carbon-Enduro
    Last Tarvo: das leichteste Enduro-Bike der Welt?

    05.05.2020Mit dem neuen Tarvo wertet Last sein Enduro-MTB-Segment erstmals mit einem Carbon-Modell auf und will auf Anhieb eine neue Bestmarke beim Gewicht setzen. Vorhang auf für das ...

  • Fahrradschlauch-Test 2021: Butyl gegen Thermoplast
    Bissfest: 14 Fahrradschläuche im Labor- und Praxistest

    21.10.2021Hightech-Kunststoff soll den Fahrradschlauch revolutionieren. Doch schützen TPU-Schläuche besser vor Beißattacken, egal ob von Steinen oder Schoßhündchen? Unser BIKE-Test klärt ...

  • Dauertest: Radon Skeen Carbon 8.0

    12.03.2012Raus aus dem Keller und Vollgas. Das Radon Skeen Carbon präsentiert sich speed-geil und abfahrtsdurstig. Wie wild ist es tatsächlich?