Zum Ende des Rennens hin ging Kerschbaumer ganz souverän zur Attacke über. 

zum Artikel