Simon Schneller zeigte ein superkonstantes Rennen und arbeitete sich bis auf Rang 25 nach vorne.

zum Artikel