Pauline Ferrand-Prevot (links) fuhr taktisch ein kluges Rennen und ließ die anderen im Wind arbeiten.

zum Artikel