UCI MTB Worldcup XC #1 2016 Cairns: Vorschau

CC-Worldcup in Cairns: Wer macht das Rennen?

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

Nur noch zwei Tage bis zum ersten Cross-Country-Worldcup in Cairns. Schurter gegen Absalon? Wieder Neff einsam an der Spitze? Wir geben eine Übersicht über die Favoriten – inklusive aller TV-Links.

Der Cross-Country-Worldcup #1 2016 ist nur noch Stunden entfernt. Endlich. Ohne Zweifel wird es eine der spannendsten Saisons in der Geschichte des Sports. Über den Winter haben alle Athleten mit noch höherer Intensität trainiert. Denn neben dem Worldcup-Gesamtsieg und dem Weltmeistertitel gibt es im Jahr 2016 auch wieder eine olympische Goldmedaille zu gewinnen, auf die sicher viele als ihr Karriere-Highlight spekulieren.

Troy Brosnan legte die schnellste Quali-Zeit beim zweiten Downhill-Worldcup in Cairns hin. Am Samstag treten die Downhiller im Finale an.

Ihren Anfang wird die XC-Saison am kommenden Sonntag, den 24. April beim MTB-Worldcup im nordaustralischen Cairns nehmen. Ein würdiger Auftakt für eine Saison, die im olympischen Wettkampf in der brütenden Hitze Brasiliens ihren Höhepunkt finden wird. Cairns ist bekannt wegen seiner meeresbiologischen Forschung und dem Great Barrier Reef, das sich direkt vor der Küste der Stadt bis an beide Horizonte erstreckt. Doch wesentlich interessanter für uns Mountainbiker ist der Regenwald, in dem auch das Downhill- und Cross Country-Rennen stattfinden wird: tropische Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit den Gefahren, die die Fauna des Regenwalds bietet, erwarten die Fahrer hier. Keine leichten Bedingungen für den Start einer Worldcup-Saison.

Wieder Schurter gegen Absalon?

Bei den Männern wird ein Duell Nino Schurter gegen Julien Absalon beinahe schon vorrausgesetzt. Seit Jahren sind beide in Topform und die unangefochtenen Könige des Cross-Country-Sports. Zwar ist Schurter eigentlich der Favorit von den Ergebnissen her – der Schweizer gewann sowohl die letzte Worldcup-Gesamtwertung als auch die Weltmeisterschaft – doch Julien Absalon war ihm bei der Bundesliga in Bad Säckingen überlegen. Interessant außerdem: Der Franzose fuhr in Bad Säckingen mit Vario-Sattelstütze und ist damit einer der ersten, der ein leichtes Mehrgewicht gegen eine bessere Abfahrtsperformance eintauscht. Zudem gewann er in Cairns 2014.

Julien Absalon fuhr in Bad Säckingen als einer der ersten Cross-Country-Fahrer mit absenkbarer Sattelstütze.

Ob er die Teleskop-Sattelstütze auch in Cairns fahren wird, bleibt abzuwarten. Die Voraussetzungen dafür bietet der Rennkurs jedenfalls. Wie auch Bad Säckingen ist Cairns technisch anspruchsvoll, außerdem hat es in den letzten Tagen etwas geregnet und der Renntag ist auch mit etwas Regen vorhergesagt, was den fahrtechnischen Anspruch noch erhöht. Sowohl Schurter als auch Absalon fühlen sich aber sehr wohl in Australien. Während Absalon das feuchtwarme Klima entgegenkommt, schätzt Schurter die technischen Hindernisse der Strecke.

Der Kampf um Platz drei

Doch selbst wenn die Prognose eines Duells zwischen Absalon und Schurter zutreffend ist, so bleibt doch immer noch der dritte Platz, der hart umkämpft werden wird. Einige Schweizer, darunter die Brüder Mathias und Lukas Flückiger, wie auch Fabian Giger und Florian Vogel, werden ihre Finger im Spiel haben. Lukas Flückiger hat sich allerdings gerade erst von einer leichteren Operation erholt. Aus Deutschland hat Manuel Fumic gute Chancen, der Weltspitze den dritten Platz abzuringen, wie er es auch beim spektakulären 2015er-Rennen in Windham getan hat.

Fumic zog im Rockgarden in Windham 2015 an Schurter vorbei. Nicht nur der Schweizer war davon ziemlich überrascht.

Ebenso sollte man den Tschechen Ondrej Cink und Fumics Teamkollegen Marco Fontana sowie BH-Fahrer Maxime Marotte im Auge behalten, die alle immer wieder gute Ergebnisse in der letzten Saison einfahren konnten. Und auch Jaroslav Kulhavy darf man für den weiteren Verlauf der Saison natürlich nicht vergessen. Zwar war der Tscheche in der vergangenen Saison nicht durchgängig stark und auch in Cairns wird er wegen eines komplizierten Armbruchs nicht antreten können, doch alleine die Tatsache, dass er 2015 den Worldcup in Lenzerheide mit einem 38er-Kettenblatt gewonnen hat, sagt eine Menge über ihn aus.

Jolanda Neff als Top-Favoritin

Jolanda Neff hat wie immer keine Angst bergab – auch vor großen Felsen.

Bei den Damen ist Jolanda Neff eindeutig diejenige, an der 2016 alle vorbei müssen. Die Schweizerin glänzte in den vergangenen Jahren sowohl mit großer körperlicher Fitness als auch mit den typisch schweizerischen Fähigkeiten in technischen Abfahrten. Mit dieser Mischung konnte sie den Cross-Country-Worldcup 2014 und 2015 dominieren.

Doch 2016 wird sie es nicht leicht haben. Sowohl die erfahreneren Fahrerinnen wie Catharine Pendrel oder Gunn-Rita Dahle Flesja werden ihr den Sieg nicht schenken. Auch von ihren Altersgenossinnen droht Neff Gefahr. Die Canadierin Emily Batty ist heiß auf den Olympiasieg und wird deswegen die ganze Saison über voll angreifen. Zuletzt sollte man auch Yana Belomoina und vor allem Irina Kalentieva nicht vergessen. Letztere holte hinter Pauline Ferrand-Prevot bei der WM 2015 den zweiten, erstere den dritten Platz. Ferrand-Prevot selbst wird wohl beim ersten Worldcup-Rennen in Cairns noch nicht am Start stehen, da sie wieder parallel Straßenrennen fährt. Beim letzten Worldcup 2014 in Cairns gewann Eva Lechner aus Italien. Auch sie wird am Wochenende am Start stehen.

Helen Grobert könnte dieses Jahr zu neuer Bestform auflaufen. Mit Morath, Spitz und Brandau kämpft die Freiburgerin noch um die Olympia-Qualifikation für Rio.

Die deutschen Damen haben 2016 zumindest gute Chancen auf die Top 10. Adelheid Morath überraschte viele vergangenes Jahr mit mehreren Top 5-Positionen, Helen Grobert fuhr schon 2015 zuverlässig in die Top 10 und wird dieses Jahr nur noch schneller geworden sein. Sabine Spitz hat beim Cape Epic gezeigt, dass sie noch immer jede Menge Feuer hat.

Übertragungszeiten: Worldcup live bei Red Bull TV

Den Worldcup kann man live auf Red Bull TV mitverfolgen. Die Frauen starten sonntags um 3:00 Uhr morgens unserer Zeit ( Link ), die Männer um 6:00 Uhr ( Link ). Vor den XC-Rennen am Sonntag findet auch noch am Samstag das Downhill-Finale um 6:30 morgens statt ( Link ), indem es wahrscheinlich ein weiteres Duell Bruni (Specialized) vs. Gwin (YT Industries) geben wird und wo die Frauen Rachel Atherton (Trek) werden schlagen müssen. Alle Rennen können unter den obigen Links natürlich auch als Wiederholung zeitversetzt verfolgt werden.

Themen: AustralienCross CountryJolanda NeffJulien AbsalonNino SchurterUCI WorldcupWorldcup


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • UCI Mountainbike Worldcup Val di Sole: Cross Country
    Schurter und Neff holen Titel im Gesamt-Worldcup

    24.08.2015

  • Mountainbike-WM 2015: Herren
    Schurter Weltmeister – Fumic verpasst Bronze

    05.09.2015

  • Mountainbike-Weltmeisterschaft 2015: Damen
    Ferrand Prevot Weltmeisterin – Spitz Achte

    05.09.2015

  • MTB Bundesliga Bad Säckingen 2016: Rennbericht
    Absalon und Neff gewinnen MTB-Bundesliga-Auftakt

    11.04.2016

  • Interview Jürgen Beneke
    Kennen Sie noch Jürgen Beneke?

    27.08.2004

  • Video: Hills of Home – Kuß rockt Schwarzwald

    30.01.2014

  • Cape Epic 2019 – Prolog
    Prolog: Schurter/Forster holen Gelb

    18.03.2019

  • Rocky Mountain BIKE Marathon Riva del Garda 2016
    Kräftemessen beim BIKE-Marathon am Gardasee

    01.05.2016

  • Olympia 2016: José Antonio Hermida und sein Merida Big Nine
    Das Olympia-Bike von José Antonio Hermida

    14.08.2016

  • XC Worldcup Nove Mesto 2018: Rennbericht Herren
    Sieg um fünf Zentimeter - Fumic holt Platz fünf

    27.05.2018

  • CC Worldcup 2012: Schurter und Wloszczowska siegen

    19.03.2012

  • MTB-Legende Ned Overend
    Portrait: Ned Overend

    04.01.2013

  • Downhill World Cup 2015 #4 in Lenzerheide
    Greg Minnaar schreibt in Lenzerheide Geschichte

    06.07.2015