UCI MTB Weltmeiterschaft Lenzerheide 2018 Vorschau UCI MTB Weltmeiterschaft Lenzerheide 2018 Vorschau

UCI MTB Weltmeisterschaft Lenzerheide 2018: Vorschau

Schweizer Doppelsieg bei der Heim-WM in Lenzerheide?

Adrian Kaether am 06.09.2018

Die Mountainbike-WM 2018 wird verdammt spannend. Im schweizerischen Lenzerheide wird Schurter kämpfen müssen, Jolanda Neff, Altmeister Greg Minnaar und Tahnée Seagrave sind sonst unsere Favoriten.

Es wäre schon ziemlich ungewöhnlich. Aber tatsächlich: Beide Vorjahressieger könnten dieses Jahr ihre Titel bei der UCI MTB-Weltmeisterschaft in Lenzerheide erfolgreich verteidigen. Jedenfalls wenn es nach den Schweizern ginge. Nino Schurter und Jolanda Neff holten im vergangenen Jahr die WM-Titel in Cairns, doch seitdem hat sich im Cross Country eine Menge verändert. Nicht nur in Bezug auf das Short Track Race und Vario-Sattelstützen. Eine gute Chance zurückzuschauen, auf dieses Worldcup-Jahr und am Ende natürlich die entscheidende Frage zu stellen: Wer wird dieses Jahr MTB-Weltmeister auf der Lenzerheide werden?

UCI MTB Weltmeiterschaft Lenzerheide 2018 Vorschau

So sah es beim letzten Worldcup in Lenzerheide aus. Auch bei der WM wird die Stimmung am Streckenrand sicher gut sein.

XC Worldcup 2018 #7 La Bresse (FRA)

Noch ist Schurter der amtierende Weltmeister. Nach diesem Wochenende könnte es anders aussehen, aber der Schweizer hat bei der Heim-WM in Lenzerheide gute Karten, sein Regenbogen-Trikot zu verteidigen.

WM Bike Nino Schurter Scott Spark

Nino Schurters WM-Bike: Das Scott Spark mit Speziallackierung ist mit der elektronischen Sram Eagle eTap-Schaltung, der Syncros Hixon Lenker/Vorbau-Einheit und speziell gelabelten DT Swiss XRC 1200-Carbonlaufrädern ausgesttatet. 


Schon im allerersten Rennen des Jahres ein Paukenschlag: Sam Gaze besiegte Nino Schurter! Nach der perfekten Saison 2017, in der Schurter alle Worldcup-Rennen und die WM gewann, ein herber Schlag. Gaze war damit der erste Fahrer, dem es gelang, die Dominanz von Absalon, Kulhavy und Schurter zu durchbrechen. Alle großen Rennsiege der letzten fünf Jahre hatten diese drei nämlich unter sich ausgemacht. Und schon jetzt war klar, Schurter war wieder zu schlagen und Gaze würde nicht der einzige bleiben, der es versuchen wollte.


Rückblick: Schurter unter Druck

XC Worldcup 2018 #7 La Bresse (FRA)

Der unermüdliche Aufholjäger Gerhard Kerschbaumer vor Maxime Marotte. Wenn die Probleme mit der Kette nicht gewesen wären, dann hätte Schurter in La Bresse wahrscheinlich ernste Probleme bekommen.

UCI MTB Weltmeiterschaft Lenzerheide 2018 Vorschau

Den letzten Worldcup in Lenzerheide gewann Schurter im vergangenen Jahr.


In Albstadt siegte dann wieder Schurter in alter und überlegener Manier, in Nove Mesto verpasste Anton Cooper den Worldcup-Sieg nur um Haaresbreite und Schurter muss schon ganz schön geschwitzt haben. Dann kam Val di Sole, wo Schurter siegte, aber jetzt saß ihm auf einmal Gerhard Kerschbaumer im Nacken. Letzterer holte dann den ersten Worldcup-Triumph seiner Karriere in Vallnord, in Monte-Sainte-Anne siegte Mathias Flückiger, das Worldcup-Finale in La Bresse ging wieder an den (noch) amtierenden Weltmeister.


Neu und irgendwie ungewohnt ist das alles aber noch immer. Hätte man uns vor einem Jahr gefragt, wer Weltmeister wird, hätten wir nicht überlegen müssen: „Schurter“, hätte es von jedem wie aus der Pistole geschossen geheißen. Dieses Jahr dagegen ist die Frage wesentlich schwieriger. Eine viel einschneidendere Änderung für den Sport als der flächendeckende Einsatz von Variostützen und ähnlichen technischen Neuerungen.


Kerschbaumer, van der Poel, Avancini: Wer wird in Lenzerheide auftrumpfen?

XC Worldcup 2018 #7 La Bresse (FRA)

Mathieu van der Poel (vorne) mit einem weiteren starken Rennen vor zwei Wochen in La Bresse. Für einen Worldcup-Sieg hat es aber noch nicht gereicht. Vielleicht klappt's bei der WM in Lenzerheide mit dem Titel?


Die Worldcup-Sieger dieses Jahres sind natürlich Topfavoriten, auch für die WM. Mathias Flückiger hat wie Nino Schurter Heimvorteil, Gerhard Kerschbaumer ist ohnehin unglaublich stark im Moment, das zeigen alle Rennen seit Val di Sole und ein Duell zwischen ihm und Schurter ist wohl am wahrscheinlichsten. Nur Sam Gaze wird passen müssen. Ihn hält die Verletzung aus Monte-Sainte-Anne von der WM-Teilnahme ab. Anton Cooper könnte dagegen ebenfalls noch einmal gefährlich werden. Wäre sein Sturz nicht gewesen, wer weiß, wie dann Monte-Sainte-Anne ausgegangen wäre. 


Schurter selbst ist natürlich trotzdem noch der Top-Favorit, Mathieu van der Poel war das ganze Jahr stark und ihm könnte die „flache“ Strecke wirklich liegen. Ebenfalls wie Jaroslav Kulhavy, der in Lenzerheide doch manchmal noch zu alter Form aufläuft. Henrique Avancini ist im Moment eine Art Underdog im Worldcup, doch der Brasilianer scheint im Moment ebenfalls kaum aufzuhalten zu sein und ist motiviert bis in die Haarspitzen. Wenn er einen guten Tag erwischt, könnte er für eine echte Überraschung sorgen. Ein WM-Titel im olympischen Cross Country für Brasilien? Das wäre ja nun wirklich etwas Neues.


Damenrennen: Langvad gegen Neff

XC Worldcup 2018 #7 La Bresse (FRA)

Völlig fertig. Jolanda Neff liegt schon im Gras, auch Emily Batty kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Gesehen beim letzten Worldcup des Jahres in La Bresse.


Bei den Damen war die Saison mit weniger Überraschungen verlaufen. Das ewige Duell zwischen Annika Langvad und Neff Jolanda fesselte aber trotzdem die Zuschauer. Nur einen einzigen Worldcup-Sieg ließen die beiden sich durch die Lappen gehen und den holte dann ausgerechnet die Worldcup-Veteranin Gunn-Rita Dahle Flesjå. Übrigens: Für die WM sollte man sie keinesfalls aus den Favoriten ausschließen. Die Strecke in Lenzerheide lag ihr in der Vergangenheit sehr. Außerdem ließ sie extra den letzten Worldcup in La Bresse aus, um ihr Höhentraining in Vorbereitung auf die WM nicht zu unterbrechen. Sie wird also definitiv in Form sein.

WM-Bike Jolanda Neff Kross Earth

Das WM-Bike von Jolanda Neff: Die Polen von Kross haben für die Schweizerin ein neues Race-Fully entwickelt, das Neff bereits während der Saison testete. Das Kross Earth soll 2019 für jedermann zu haben sein. Das 100-mm-Carbon-Fully soll ein besonders effizienter Eingelenker sein, der Rahmen mit Carbon-Wippe soll gerade einmal 1850 Gramm (ohne Dämpfer) auf die Waage bringen. 

UCI MTB Weltmeiterschaft Lenzerheide 2018 Vorschau

Jolanda Neff kennt und mag die Strecke in Lenzerheide. Ob sie ihren WM-Titel verteidigen kann, zeigt sich am Samstagmittag.

XC Worldcup 2018 #7 La Bresse (FRA)

Annika Langvad vor Emily Batty in La Bresse.


Ansonsten sind natürlich Annika Langvad und Jolanda Neff die beiden Favoritinnen. Lenzerheide ist nicht extrem technisch und könnte von daher Annika Langvad in die Karten spielen, Jolanda Neff hat dafür in Lenzerheide eindeutig den Heimvorteil. Nach ihrer starken Vorstellung in La Bresse sollte man Pauline Ferrand Prévot und vor allem Emily Batty ebenfalls im Auge behalten.

Sabine Spitz Swiss Cup Muttenz 2018

Sabine Spitz kann leider in Lenzerheide nicht am Start stehen und ihre 24. MTB-Weltmeisterschaft in Folge bestreiten – erstmals 1995 in Kirchzarten. Die WM in Lenzerheide hätte ihr letzter große Auftritt in der olympischen Mountainbike-Disziplin werden sollen. Doch die Defizite durch eine Sturzverletzung vom Worldcup in Val di Sole Anfang Juli sind zu gravierend.


Downhill: Atherton gegen Seagrave – Wo stehen Nicole, Hannah und Siegenthaler?

DH Worlducp #5 Lenzerheide 2016

Genau. So knapp war es vor zwei Jahren am Ende. Greg Minnaar gewann damals übrigens nur mit 0,096 Sekunden Vorsprung. Lang lebe die Lichtschranke.


Auch bei den Damen im Downhill sind Überraschungen eher nicht zu erwarten. Lenzerheide ist eine kurze, aber doch etwas technische Strecke mit einem fiesen Rockgarden im oberen Teil und einem schwierigen Drop im unteren, weiter und technischer ausgebauten Waldstück. Das spielt jedoch niemandem so richtig in die Karten. Und so dürfte es am Ende doch ein ausgeglichenes Duell werden, bei dem bei ihrem aktuellen Aufwärtstendenz am Ende vielleicht sogar Tahnée Seagrave die Nase vorne haben könnte. Dafür muss sie jedoch auch mental in Topform sein, denn Rachel Atherton hat eindeutig mehr Erfahrung und wird sich keine Fehler leisten.


Platz drei könnte an die „Queen of Consistency“ – Tracey Hannah – gehen. Die Australierin steht so gut wie nie neben dem Podium, auch wenn es im Moment für den ersten oder zweiten Platz nicht reicht. Gerade wenn es staubig wird, könnte sie zu Form auflaufen. Und Lenzerheide ist natürlich das Heimrevier von der Schweizerin Emilie Siegenthaler. Schon mehrfach konnte sie hier beim Worldcup auftrumpfen und sie wird ihre Chance dieses Jahr gekommen sehen. Wo Myriam Nicole steht, ist eher fraglich. In La Bresse hatte sie noch nicht zu ihrem alten Selbst zurückgefunden, doch auch letztes Jahr hatte in Lenzerheide niemand wirklich mit ihr gerechnet. Nach einem Patzer von Seagrave war sie es dann doch, die am Ende den Sieg holte.


Wird Greg Minnaar noch einmal Weltmeister?

DH Worldcup #6 2018 Monte-Sainte-Anne (CAN)

Greg Minnaar ist zurück. Der Südafrikaner lag in Monte-Sainte-Anne kurzzeitig in Führung, bis ihn ein Fahrfehler im neu angelegten Waldstück die entscheidenden Sekunden kostete.


Das wäre doch nun wirklich eine Sensation. Erst die lange Verletzungspause nach Fort William, dann ein starker Start in Monte-Sainte-Anne, der jedoch durch einen überflüssigen Fahrfehler schnell beendet wurde und ein durchschnittliches Rennen in La Bresse. Und jetzt Lenzerheide, ein dramatisches Rennen und dann am Ende ein Sieg für Südafrika. Wie wir drauf kommen? Lenzerheide liegt Minnaar irgendwie. Obwohl ihm sonst eigentlich eher lange und technische Downhill-Strecken liegen, konnte er hier in der Vergangenheit immer wieder auftrumpfen.

DH Worldcup #7 La Bresse 2018

Loic Bruni beim Worldcup in La Bresse vor wenigen Wochen.


Einfach wird es natürlich nicht. Amaury Pierron würde sicher gerne seine fast perfekte Saison mit einem WM-Titel krönen, auch Loic Bruni und Loris Vergier sind stark. Aus dem britischen Lager stehen Laurie Greenland und Danny Hart an der Spitze und für Amerika werden Luca Shaw und Aaron Gwin an den Start gehen. Auch Gwin hat natürlich den WM-Sieg schon lange auf der Liste, es ist die einzige große Auszeichnung dieses Sports, die ihm noch fehlt.

DH Worldcup #7 La Bresse 2018

Die Saison 2018 war der Durchbruch für Amaury Pierron. Sicher würde er das Ganze gerne mit einem Sieg bei der WM krönen.


Wie wird es ausgehen? Wir sind vor Ort und werden zeitnah auf bike-magazin.de für Euch Bericht erstatten. Wer das Rennen von der heimischen Couch aus genießen will, dem sei wie immer Redbull.tv empfohlen. Das Cross-Country-Rennen wird diesmal allerdings schon am Samstag stattfinden – Damen um 12:15 Uhr, Männer um 15:15 Uhr, Downhill folgt dann am Sonntag ab 12:45 Uhr.

Adrian Kaether am 06.09.2018