Valentina Höll fuhr ein phänomenales Rennen. Ihre Zeit hätte dieses Mal in der Elite sogar für Platz drei gereicht! Da dürften Atherton und Co. für die nächsten Jahre ganz schön das Zittern kriegen.

zum Artikel