Trailhunt Knödeljagd Gröden 2018 Trailhunt Knödeljagd Gröden 2018

Trail Hunt Knödeljagd Gröden/Val Gardena 2018

Wahlangelegenheit: Enduro-Rennen oder Trail-Genuss

Sebastian Brust am 13.09.2018

Die Trail-Jagd-Trilogie ist beendet, die Trophäen verteilt und die Köstlichkeiten verputzt: Bei der Knödeljagd in den Südtiroler Dolomiten ging es noch einmal um alles, was Enduro-Biken ausmacht.

Wenn am nächsten Sonntag Wahlen wären: lieber Enduro-Rennen oder Genuss-Biken? Bei den Enduro-Events auf Basis der Schnitzeljagd-Idee geht beides, und das Format treibt erfolgreich Blüten im Hobby-Enduro-Rennzirkus. Die Trail Hunt Knödeljagd setzte am vergangenen Wochenende den Saison-Schlusspunkt der 2018 ins Leben gerufenen sogenannten Trail-Jagd-Trilogie, zu der auch die traditionsreiche Schnitzeljagd in Sölden sowie die Hörlijagd in Arosa Lenzerheide zählen. Die weltberühmten Dolomiten-Zacken bildeten die Kulisse des Enduro-Events im Südtiroler Gröden/Val Gardena.

Die von Holger Meyer (Die Rasenmäher) erfundenen Veranstaltungen verbindet neben den Prachtpanoramen, die die alpinen Bike-Destinationen der jeweiligen Veranstaltungsorte bieten, das Konzept des eher unverkrampften Mountainbike-Frönens auf möglichst geschmeidigen Singletrails. Dabei gilt es, im Zweierteam auf einer frei wählbaren Strecke definierte Check-Punkte anzufahren und unterwegs mehr oder weniger knifflige Sonderprüfungen zu absolvieren. Lift-Benutzung ist erlaubt und zu wenig Federweg dem Fahrfluss teilweise hinderlich.

Trailhunt Knödeljagd Gröden 2018

Der Event-Erfinder und Showmaster Holger Meyer heizt die Meute an.

Trailhunt Knödeljagd Gröden 2018

Ein Traum von einem Morgen: Das Dolomiten-Panorama in Gröden entfaltete sich sehr brav und versüßte den Teilnehmenden den Knödeljagd-Tag.

Für jene, die sich im Wettkampf messen wollen, läuft im Hintergrund die Stoppuhr. Obwohl die Knödeljagd offiziell gar kein Rennen ist, kann man sich dem Reiz des Vielleicht-doch-schneller-als-zumindest-die-meisten-Anderen-Seins kaum entziehen. Am Ende gibt es deswegen trotzdem Erste, Zweite, Dritte, Siegprämien und so weiter. Der Hauptpreis geht jedoch traditionell an das Team, das der sogenannten Mittelzeit aller Startenden am nächsten kommt – in diesem Jahr passenderweise an das Team mit dem bezeichnenden Namen "NoStress".

Die Aufgaben, genannt Knödeleien, die abseits der teils anspruchsvollen Singletrails an den Stationen der Event-Sponsoren Scott, Endura, Continental und Leatherman bewältigt werden wollten, gingen vom Kinder-Bike-Parcours über Trackstand-Balancieren und Laufradsack-Hüpfen bis zum Kleinholz-Machen mit dem Multi-Tool. Die Route führte die Knödeljäger über die steinerne Stadt vorbei am Langkofel und am Sella Massiv, bis hin zum Grödnerjoch, und dann hinab ins Ziel im Ortskern von Wolkenstein.

Trailhunt Knödeljagd Gröden 2018

Mit dem Leatherman eine Holzlatte zu zerteilen, ist an sich kein Problem. Aber unter Zeitdruck und ständiger Beobachtung kam dabei so Macher ins Schwitzen.

Trailhunt Knödeljagd Gröden 2018

Wer schafft's am längsten? Bike-Balanceakt auf knapp eineinhalb Quadratmetern.

Manche Wiederholungstäter und Ortskundige hetzten natürlich doch ziemlich durch die schmucke Landschaft. Die beiden schnellsten Männerteams erreichten das Ziel nach nur zwei Stunden und 43 Minuten – mit nur zwei Sekunden Abstand! Jeder definiert sich seine Form von Spass, wie er will.

Die Rasenmäher führten am Samstagabend die erfahrungsgemäß lustige Siegerehrung durch. In zahlreichen Kategorien wurden dank großzügiger Sponsoren viele Teilnehmer mit Siegerpreisen, Holz-Trophäen, Medaillen oder Tombolapreisen beglückt, bevor es bei der Sram Jam genannten Party in der Saltos Bar noch lang und wild herging.

Auch im nächsten Jahr wird die Knödeljagd wieder in Wolkenstein stattfinden, der Termin steht auch schon fest: 07.09.2019 – Anmeldung und Infos ab Februar 2019 unter trailhunt.it
 

Sebastian Brust am 13.09.2018