Titan Desert 2016 Blog #4

Sonntagmorgen halb fünf in Nordafrika

  • Alexander Brempel Ballester
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die erste Etappe des 6-tägigen Etappenrennens Titan Desert unseren Blogger Alexander. Mit 17 Minuten Verspätung ging es auf die Rüttelpisten und eine verlassene Autobahn durch den Hohen Atlas.

Die Schmuse-Locke "Melendi" als Weck-Klingelton haben und nicht auf Off drücken können, weil die Hände in der Vaseline-Dose stecken, ist kein feiner Zug. Im Zimmer ein riesiges Chaos, dass wohl bei einer Jungs-WG als normal anzusehen ist.

8:00 Uhr Start. Es fehlten drei Schlafmützen, die mehrmals via Lautsprecher gerufen wurden, bis es dann mit 17 Minuten Verspätung losging. Bei einem deutschen Marathon wohl undenkbar. Nach dem Startschuss ging es naturgemäß richtig zur Sache. Rauf und runter über Rüttelpisten der übelsten Sorte. Es ging über eine verlassene vierspurige Autobahn und dann in ein Waldgebiet mit tausend Jahre alten Mammut-Bäumen. Das Ganze hatte etwas beruhigend Prähistorisches. Wenn ein Dinosaurier über den Trail gestolpert wäre, hätte sich wohl niemand gewundert.

Wir sind auf 1600 Metern Meereshöhe gestartet und bis auf 2200 Meter hinaufgeklettert. Die dünne Luft kombiniert mit den steigenden Temperaturen und meinem Asthmaleiden haben mir über 20 Kilometer sehr zugesetzt. Auf dem Weg ins Tal war die Luft dann angenehmer und es lief um einiges besser. Die immensen Weiten der Taiga-ähnlichen Steppen, die wir heute durchquert haben, werde ich so schnell nicht vergessen.

Wenn ein Dinosaurier über die Piste gestolpert wäre, hätte sich wohl niemand gewundert.

An Tieren gab es auch eine Menge zu sehen. Fliegende Affen zwischen den Baumkronen, sich sonnende Eidechsen, Esel und zottlige Schafe – alles nur keine Dünen in Sicht. Die kommen erst am Dienstag auf dem Weg nach Errachidia.

Die GPS-Tracks haben rund 50 Teilnehmer in einen 35-Kilometer-Loop geschickt. Die letzten hatten bis zu 170 Kilometer auf dem Tacho und sind erst nach 9,5 Stunden mit der Zunge auf dem Oberrohr ins Ziel getrudelt. Ich habe mein GPS bei Kilometer 20 ausgeschaltet, um die Landschaft aufzusaugen. Für den 143. Platz hat’s gereicht. Der Sieger Diego Tamayo aus Kolumbien hat bei Kilometer 95 aufs Gas getreten, um sich einen Solo-Sieg zu sichern. Er hat sogar Zeit gehabt beim Jubeln am Lenker vorbei zu greifen und unter dem Zielbogen zu crashen ohne viel Tapete zu lassen.

Auf einer der vielen Staubpisten der ersten Etappe durch den Hohen Atlas.

Morgen steht die Königsetappe mit 133 Kilometern an. Die Beine sind massiert und der Magen voll. Ich bin gespannt, was die Pisten zu bieten haben. Morgen gibt’s das erste Bier, denn Dienstag ist Transfer/Ruhetag, auch so eine Eigenheit des Titan Desert .


Saludos,
Alexander

Wagt das Abenteuer Titan Desert: Unser BIKE-Blogger Alexander aus Mallorca.

Gehört zur Artikelstrecke:

Blog Titan Desert 2016


  • Titan Desert 2016 Blog: Vorschau
    Durch die Wüste auf einem Bike ohne Namen

    20.04.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #4
    Sonntagmorgen halb fünf in Nordafrika

    25.04.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #7
    144 Kilometer durch Mordor

    01.05.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #2
    Überlegungen eines Titanen vor dem Abflug

    21.04.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #3
    Titan Desert Blog: Ab nach Marokko

    24.04.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #5
    Affentheater im Hohen Atlas

    27.04.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #6
    Die Wüste lebt! Und ich lebe auch noch.

    29.04.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #8
    Der letzte Kreuzzug

    05.05.2016

  • Titan Desert 2016 Blog #8
    Durch die Wüste: GPS vs. Verstand

    01.05.2016

Themen: BlogEtappenrennenMarokkoRennenTagebuchTitan DesertVideo


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Cape Epic hautnah: BIKE-Magazin-Team live aus Südafrika

    30.03.2014

  • Transalp hautnah: Das Tagebuch des BIKE-Magazin-Teams

    24.07.2014

  • „Sky is the Limit“: Bulls-Fahrer Thomas Dietsch am Start
    MTB-Rennen im Himalaya: „Die Höhe macht einen fertig“

    26.03.2015

  • Vorschau „Sky is the Limit“ in Ladakh
    BIKE beim höchsten MTB-Rennen der Welt

    01.07.2015

  • MTB Training: Ernährungs-Tipps fürs Rennen
    Mountainbike Rennen: Die richtige Ernährungsstrategie

    13.07.2015

  • Top 15: Extreme Mountainbike-Rennen
    Die 15 härtesten Mountainbike-Rennen der Welt

    02.10.2015

  • Cape Epic 2016 Blog #8: Etappe 7
    Im Kreise der Amabubesi

    21.03.2016

  • BIKE-Festival Garda Trentino 2016: North Lake Enduro
    North Lake Enduro: Altbekanntes Rennen, neuer Name

    20.04.2016

  • BIKE Transalp-Favoriten: Top-Teams 2016
    Starkes Feld jagt BIKE Transalp-Titelverteidiger

    14.04.2016

  • NEU: Downhill-Team Radon-Magura
    Neugründung: Radon-Magura Downhill Factory Team

    03.03.2015

  • Craft Bike Transalp Etappe 3: Brixen - St. Vigil

    15.07.2013

  • Cape Epic 2016 Blog #8: Etappe 7
    Im Kreise der Amabubesi

    21.03.2016

  • Termine 2020: Mountainbike-Rennen für jedermann
    Wahl der Qual: MTB-Jedermann-Rennen 2020

    27.02.2020

  • Video Huck Norris-Montage
    So montiert man Huck Norris

    03.12.2016

  • Spanien: Sierra Guadarrama bei Madrid
    MTB-Räubertrails in der Sierra Guardarrama

    06.10.2017

  • Video: Fairclough & Schurter beim Enduro-Rennen
    Fairclough und Schurter beim Enduro in Finale Ligure

    07.11.2013

  • Report: MTB-Etappenrennen Crocodile Trophy 2017
    Die große Weite: Etappenrennen in Australien

    09.10.2017