Termine European Enduro Series 2015

Rennkalender mit fünf Events veröffentlicht

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 6 Jahren

Mit ihrem Start im letzten Jahr hat sich die European Enduro Series als ernstzunehmendes Event im Rennkalender etabliert. 2015 geht sie in die zweite Runde.

Die European Enduro Series, die erst im letzten Jahr ihre Premiere feierte, war der Versuch, ein überregionales Event zu etablieren, das die Lücke zwischen den Nationalen Meisterschaften und der World Series schließen sollte. Wie man an den Besucherzahlen und der Prominenz der Fahrer eindrücklich ablesen konnte, war dieser Versuch sehr erfolgreich. Und so geht die European Enduro Series 2015 in die zweite Runde.

Profis und Amateure in einem Event

Wichtig bei der Auswahl der Rennlocations war den Organisatoren auch dieses Jahr, dass sie zwar spektakuläre Endurotrails bieten, aber auch gut erreichbar sein sollten. Denn seit die Serie aus der Traufe gehoben wurde, steht immer der Gedanke dahinter, dass sich hier Amateure mit Profis vergleichen können sollen, ohne dafür um die ganze Welt reisen zu müssen. Zu diesem Zweck hat man die beiden Locations aus dem letzten Jahr, Punta Ala und den Reschenpass im Dreiländereck übernommen. Neu dazugekommen sind für dieses Jahr noch Sölden (ÖS), Molveno-Paganella (IT) und Màlaga (ES). Das Season Kickoff wird am 25./26. April in Punta Ala stattfinden.

Von hochalpinem Gelände bis hin zu mediterran angehauchten Trails. Bei der European Enduro Series ist alles dabei.

"Rock Oh!"

"Rock Oh" heißt das Stichwort. Wer schon einmal in Punta Ala war, wird den Namen dieses Trails kennen, der weit über die Landesgrenzen Italiens hinaus bekannt ist und der das Herzstück des Ersten Rennwochenendes bilden wird. Doch auch die anderen Events stehen dem nicht nach. "In Sölden führt die erste Stage über den Gletscher, die Trails im Dreiländereck sind der Wahnsinn und in Molveno-Paganella starten wir an einem malerischen Bergsee und  sprengen den gewerteten Tiefenmeterrekord. Saisonabschluss mit Badehose in Málaga: volles Programm!"  beschrieb der Organisator der EES, Georgy Grogger, das neue Line-up der European Enduro Series.

Wie auch im letzten Jahr, werden die jeweiligen Events an zwei Tagen stattfinden, wobei der erste Tag für eine verbindliche Streckenbesichtigung, der zweite Tag für das Rennen genutzt werden wird. Beim Reglement orientierten sich die Organisatoren der EES weitgehend an der UCI um internationale Standards zu gewährleisten. Eine Besonderheit der EES ist aber, dass auch Amateure an den Rennen teilnehmen können.

Die genauen Stopps der European Enduro Series sind:

  • 25./26.04.2015 #1 Punta Ala (IT)
  • 04./05.07.2015 #2 Sölden (AT)
  • 25./26.07.2015 #3 Reschenpass (IT/AT/CH)
  • 05./06.09.2015 #4 Molveno-Paganella (IT)
  • 17./18.10.2015 #5 Málaga (ES)

Der Saisonabschluss im spanischen Málaga wird ein besonderes Finale, bei dem man auch im Oktober die Badehose nicht zu Hause lassen darf.

Themen: ClementzEnduro World SeriesEuropean Enduro SeriesJerome ClementzRennen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Enduro World Series: Dopingsperre für Martin Maes
    Martin Maes vorübergehend gesperrt

    28.06.2019

  • Salzkammergut-Trophy 2013 mit All-Mountain-Strecke

    24.04.2013

  • Maxxis BIKE Transalp 2019 - Etappe 7
    Fulminantes Finale am Molvenosee

    22.07.2019

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Damen
    Annika Langvad ist neue XCO-Weltmeisterin

    02.07.2016

  • Olympia 2016: José Antonio Hermida und sein Merida Big Nine
    Das Olympia-Bike von José Antonio Hermida

    14.08.2016

  • Olympia 2016: Mountainbike-Starter, Teams & Favoriten
    Olympia 2016: Teams und Chancen

    15.07.2016

  • Massenstart-Downhill: Pinnacle Bike Championship - krass!

    07.08.2014

  • Lael Wilcox beim Navad 1000
    Video: Lael Wilcox beim Nonstop-Rennen Navad 1000

    20.09.2018

  • Interview: Jérôme Clementz
    Interview: Der französische Enduro-Star Jérôme Clementz

    03.01.2014