Swatch Rocket Air 3000: Matt Jones gewinnt

Sieg für Matt Jones (GBR)

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 3 Jahren

Eigentlich sollte das Swatch Rocket Air in diesem Jahr ein Dreikampf zwischen Rogatkin, Pilgrim und Genon werden. Doch die Favoriten hatten die Rechnung ohne den jungen Briten Matt Jones gemacht.

Es sollte ein harter Kampf werden beim Swatch Rocket Air 3000. Bis auf Brett Rheeder selbst war fast die gesamte Elite des Slopestyle bei dem Gold Event in der Schweiz vertreten und sowohl Thomas Genon als auch Nicholi Rogatkin und Sam Pilgrim hatten das Event bereits zweimal für sich entscheiden können. Allen drei fehlte also nur noch ein Sieg, um drei Siege beim gleichen Event voll zu machen. Nicht zu vergessen natürlich die damit verbunden Punkte für die FMB World Series, das Swatch Rocket Air ist immerhin ein Gold Event.

Matt Jones nicht in der Favoritenrolle

Doch so niemand rechnete wirklich mit dem jungen Briten Matt Jones. Klar, Jones ist ein talentierter Fahrer und hat auch schon so manches Silver Event für sich entscheiden können, doch ein Sieg gegen Sam Pilgrim, Thomas Genon und Nicholi Rogatkin beim Swatch Rocket Air? Das hätten ihm wohl nur wenige wirklich zugetraut.

Matt Jones beim 720 Tuck No Hander.

Im Finale lies es Matt Jones zunächst eher ruhig angehen. Erst mal einen sicheren Run eintüten, so die Devise und bei den meisten Slopestyle-Events die verbreitete Taktik. Doch schon der erste Run gelang Matt Jones sauber, so dass er im zweiten Durchlauf den Hammer auspacken konnte.

Jones greift in die Trickkiste – Genon, Rogatkin und Pilgrim stürzen

Mit einem Decade (der Fahrer macht einen 360 während er sich am Lenker festhält, der Rest des Bikes dreht sich nicht mit), einem schwierigen Flatdrop Backflip, einem langsamen aber perfekt ausgeführten 360 und einem 720 Tuck No Hander holte sich Matt Jones den eindeutigen Sieg. Und das, obwohl die Favoriten Genon, Pilgrim und Rogatkin tief in die Trickkiste griffen. Doch alle Drei muteten sich zu viel zu und erreichten das Ziel nicht ohne Sturz.

Ein verdienter Sieg also für Matt Jones, und sicher nicht der letzte seiner noch jungen Karriere. Alle Ergebnisse findet ihr auf der Website der FMB , den kompletten Livestream kann man sich ebenfalls in der Wiederholung noch auf Youtube anschauen.

Matt Jones (Dritter von links) holte den Sieg. Sam Pilgrim und Thomas Genon hatten das Nachsehen.

Schlagwörter: FMB Nicholi Rogatkin Sam Pilgrim Slopestyle


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Crankworx Innsbruck 2017: Premiere in Tirol
    Crankworx Innsbruck: Die Highlights im Video

    30.06.2017

  • Suzuki Nine Knights 2017: Video-Highlights
    Nine Knights-Kronen für Reynolds und Johansson

    12.09.2017

  • Audi Nines 2020: Vorschau
    Audi Nines finden statt!

    07.09.2020

  • FMB World Tour: White Style 2016 in Saalfelden Leogang
    Szymon Godziek wiederholt Sieg beim White Style

    03.02.2016

  • Video: From Dawn till Dusk
    Dirtjump-Action am Starnberger See [Video]

    01.02.2018

  • Gewinnspiel Crankworx Innsbruck 2017
    Sei live dabei beim Crankworx Innsbruck!

    18.04.2017

  • Red Bull District Ride 2017: Rogatkin brilliert
    Erstmalig: 1440 in einem Slopestyle-Contest

    04.09.2017

  • Brett Rheeder gewinnt Red Bull Berg Line 2013

    21.05.2013

  • Buchtipp: Freeride – Moves, Tricks und Parks
    Tricks und Fahrtechnik der Freeride-Profis

    01.03.2012

  • Video: Road to Recovery
    Martin Söderström: "Road to Recovery"

    02.02.2015

  • Crankworx Innsbruck 2018: Slopestyle und Downhill
    Crankworx Innsbruck: Duell Rogatkin vs. Rheeder

    19.06.2018