Trail Games: Flow Trail Trail Games: Flow Trail

Rocky Mountain Trail Games St. Moritz

Rocky Mountain Trail Games: Eierfahrt mit Rudi Carrell

Peter Nilges am 14.08.2017

Nicht ganz Enduro-Rennen, nicht ganz nur Spaßveranstaltung. Die Rocky Mountain Trail Games in St. Moritz sind ein gelungener Mix aus Wettkampf und Trail-Genuss und setzen voll und ganz auf Team-Geist.

Trail Games: Angie

Angie Hohenwarter konnte zusammen mit Oli Dorn die Zweier-Mixed-Wertung gewinnen.

Klassische Rennen kennen nur ein Ziel: der schnellste Biker gewinnt. Bei den zum zweiten Mal ausgetragenen Rocky Mountain Trail Games in St. Moritz liegt der Schwerpunkt etwas anders. Bei dem reinen Team-Event im Engadin steht die Abstimmung innerhalb des Teams im Vordergrund. Unbabhängig ob Zweier-, Dreier- oder Mixed-Team. So entscheidet am Ende nicht die Schnelligkeit alleine, sondern die Harmonie im Team über die meisten Punkte der ungewöhnlichen Prüfungen.

Trails vom feinsten

Trail Games: Panorama

Die Trails im Engadin bieten eine atemberaubende Kulisse.

Als Spielwiese des Events dienten die erstklassigen Trails rund um St. Moritz. Vom Flow-Trail bis hin zum hochalpinen Trail auf über 3000 Meter Meereshöhe. Dadurch gestalteten sich die drei Tage mit insgesamt elf Prüfungen als sehr abwechslungsreich. Die volle Bandbreite hielt auch das Wetter bereit. Mit Schnee auf 2400 Metern bis hin zu gut 25 Grad Celsius war alles dabei, um die Erlebnisspeicher zu füllen.

Trail Games: Höhe

Der Sonntag hielt zwei hochalpine Trails auf über 3000 Meter Höhe parat.

Trail Games: Schnee

Das Wetter zeigt sich nicht immer von seiner sonnigen Seite. Überhalb von 2400 Metern mussten die Socken weit hochgezogen werden.

Rudi Carrel lässt grüßen

Schnelligkeit alleine bringt bei den Trail Games nicht unbedingt die meisten Punkte. Nur wer sich selbst und seine(n) Team-Partner richtig einschätzt, wird am Ende auch belohnt. Dabei erinnern die ausgefallen Prüfungen an Oldtimer-Rallyes, Rudi Carrels „Am Laufenden Band“ bis hin zum Eiertransport in bester MacGyver-Manier.

Trail Games: Höhe

Von allem etwas: Freitag Schnee, Samstag bewölkt, Sonntag Sonnenbrand.

Folgende Prüfungen galt es zu absolvieren:

Flowbrother: Alle Team-Mitglieder müssen unabhängig voneinander die gleiche Zeit auf einem Trail fahren.

Need to Repeat: Ein Trail wird zwei Mal gefahren. Es gilt exakt die gleiche Zeit vom ersten Mal zu treffen.

Catch the Time: Es stehen drei realistische Zeiten zur Auswahl, um einen Trail zu durchfahren. Nach Auswahl einer der Zeit, gilt es diese so genau wie möglich zu treffen.

Trail Games: Catch the time

Catch the Time: Nachdem der Transponder aktiviert ist, heißt es schnell aufs Bike und genau die vorgegebene Zeit treffen.

Am laufenden Trail: Auf und neben dem Trail sind verschiedene Gegenstände platziert. Es gilt den Trail innerhalb einer maximalen Zeit abzufahren und so viele Gegenstände wie möglich zu entdecken und anschließend zu nennen.

Enduro-Team: Hier kommt es ausnahmsweise auf pure Schnelligkeit an. Im Team muss der vorgegebene Trail so schnell wie möglich bewältigt werden.

Safety-Ride: Mit wenigen vorgegebenen Hilfsmitteln muss ein rohes Ei am Lenker befestigt werden und damit ein Trail möglichst schnell befahren werden, ohne dass das Ei kaputt oder verloren geht.

Trail Games: Safety Ride

Wer schon mal versucht hat, ein rohes Ei an den Lenker zu kleben und damit einen Trail auf Zeit zu fahren, weiß, worauf es hier ankommt.

Pumptrack: Ohne Treten muss eine möglichst schnelle Runde gedreht werden.

Trail Games: Teilnehmer

Insgesamt 108 Teilnehmer gingen bei den zweiten Rocky Mountain Trail Games 2017 in St. Moritz an den Start.

Dass Stoppuhren oder andere Hilfsmittel zum Zeitmessen bei den Prüfungen nicht zum Einsatz kommen sollten, steht bei den Trail Games selbstverständlich außer Frage.

Trail Games: Murmeli

Mit Hilfe der industriell gefertigten Murmeli-Löcher soll die Population der ortsansässigen Nager erhöht werden.

Interview mit Thomas Schlecking (Veranstalter der Trail Games und Trail Trophy):

Thomas Schlecking

Thomas Schlecking, Veranstalter der Rocky Mountain Trail Games.

1. Die Trail Games klingen weder nach Fisch noch nach Fleisch. Wen soll das Format anziehen?

Das Format richtet sich an Fahrer und Fahrerinnen, die gerne im Team starten wollen. Außerdem ist es kein Enduro-Race, da die Schnelligkeit alleine nicht im Vordergrund steht. Es geht vielmehr um die Abstimmung im Team untereinander. Wir wollen Leute animieren mitzumachen, die sich bei einem klassischen Rennen nie eine Startnummer an den Lenker heften würden.

2. Ist das Publikum demnach ein anderes als bei deiner Enduro-Rennserie Trail Trophy?

Es gibt auch Überschneidungen, wie das Teilnehmerfeld hier zeigt. Ich habe einige Bikes gesehen, an denen noch Aufkleber von der Trail Trophy kleben. Die Teilnehmer halten uns die Treue, was sehr positiv ist.

3. Werden denn auch Racer bei den Trail Games glücklich?

Das Feedback bislang ist sehr gut. Auch Racer wie Oliver Dorn und Angie Hohenwarter waren am Start und von den außergewöhnlichen Prüfungen begeistert. Viele der Prüfungen muss man wirklich erst mal machen, um zu sehen, dass sie nicht nur Spaß bringen, sondern auch fordernd sind.

4. Die Trail Games fanden zum zweiten Mal in der Schweiz statt. Ist dieses Format auch in Deutschland denkbar oder gar eine komplette Serie?

Das Format ist durchaus auch in Deutschland denkbar. Dadurch, dass die Trail Games kein Rennen im eigentlichen Sinne sind, erleichtert es uns auch die Genehmigung. Je nachdem wie das Interesse von verschiedenen Regionen ist, kann ich mir auch eine kleine Serie vorstellen. Das Format ist ideal, um eine neue Gegend zu entdecken.

Trail Games: Sieger

Strahlende Sieger nach insgesamt drei Tagen Biken und elf spannenden Prüfungen.

Fazit:

Das Bike-Magazin durfte im Zweier-Mixed-Team in St. Moritz an den Start gehen. Nach drei Tagen Trail-Genuss mit einigen Höhenmetern und deutlich mehr Tiefenmetern fällt das Fazit durchweg positiv aus. Die Trail-Games sind ein gelungener Mix aus Rennen und einfach nur Spaß an genialen Trails. Zudem bietet das Engadin einiges fürs Auge. Die Strecke wurden so gewählt, dass Biker unterschiedlicher Könnenstufen auf ihre Kosten kommen. 

Weitere Infos unter: https://www.mountains.ch/de/bergerlebnis/corviglia/trail-games

Peter Nilges am 14.08.2017
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren