Nicholi Rogatkin, Brandon Semenuk und Thomas Genon nehmen ihre Trophäen entgegen (v. l. n. r.).

zum Artikel