District Ride 2020 wieder in Nürnberg District Ride 2020 wieder in Nürnberg District Ride 2020 wieder in Nürnberg

Red Bull District Ride 2020

District Ride 2020 wieder in Nürnberg

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor einem Jahr

Drei Jahre warten, nun ist es wieder soweit: Im Spätsommer 2020 kehrt der Red Bull District Ride nach Nürnberg zuruück! Vom 4.-5. September verwandelt sich die Altstadt in einen Slopestyle-Parcours.

Vom 4.-5. September 2020 verwandelt sich die malerische Altstadt der Frankenmetropole in ein Urban-Freeride-Paradies. Die weltbesten Slopestyle-Mountainbiker fügen der fast tausendjährigen Geschichte der Stadt ein neues, außergewöhnliches Kapitel hinzu. Das deutsche Slopestyle-Ass Erik Fedko will dabei an seine Leistung vom letzten District Ride 2017 anknüpfen. Einen neuen Track soll es für 2020 auch geben, das steht fest. Vielleicht sogar mit mehr „Districts“ (so heißen die Streckenabschnitte), wie wir gehört haben.

Red Bull Einzigartig in der Welt – das Ziel: Aus dem vierten Stock des Nürberger Rathauses jagten die Athleten zur letzten Abschussrampe des District Ride 2017. 

Bereits Geschichte geschrieben in Nürnberg hat Aaron Chase. 2005 krönte sich der Amerikaner zum ersten Sieger des Red Bull District Ride überhaupt. In diesem Jahr ist der Slopestyle-Veteran für das Course-Design verantwortlich:

„Wir haben den Kurs sowohl mit Blick auf die Rider als auch die Live-Show entworfen. Der diesjährige Contest wird einen einzigartigen Flow haben und die Rider mit mehr als genug Power für aufregende Runs versorgen. Nürnberg ist dabei der perfekte Austragungsort: Die Stadt, das Terrain, die Zuschauer und die Atmosphäre machen diesen Contest einzigartig."

Vor allem der finale District am Hauptmarkt verspricht dieses Jahr noch mehr Action. Genaue Infos zu den Neuerungen und eine Animation des kompletten Tracks des sechsten Red Bull District Ride folgen in den kommenden Wochen auf www.redbulldistrictride.com

80 000 Zuschauer in der Nürnberger Altstadt

Auch Erik Fedko blickt mit Vorfreude auf Nürnberg: „Der spezielle Kurs mit den 80000 Zuschauern macht das ganze Event so besonders und einzigartig! Es ist einfach ein super Ambiente dort, vor allem wenn man dann am Rathausplatz angekommen ist." Der deutsche Slopestyler ist zum dritten Mal beim District Ride dabei. 2014 war er erstmals vor Ort. Nur drei Jahre später gab es für Erik eine Wild Card, die er nutzte und es direkt ins Finale schaffte: „Wer gerne beim District Ride mitfahren will, sollte in jedem Fall ein Allround-Slopestyle-Fahrer sein, d.h. man sollte das Skateparkfahren, Trailfahren und das Fahren auf riesigen Sprüngen beherrschen.“

Für 2020 hat sich der 22-Jährige Fedko viel vorgenommen: „Der Red Bull District Ride in Nürnberg ist quasi ein Heimspiel. Ich freue mich wahnsinnig darauf und wer weiß, vielleicht ist nach Platz fünf beim letzten Red Bull District Ride diesmal ein Podiumsplatz drin!"

Marc Müller Fette Sprünge, krasse Tricks: das ist der Red Bull District Ride in Nürnberg.

Themen: District RideFreerideNürnbergRed BullSlopestyleTermine 2020


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • UCI MTB-Weltmeisterschaft in Albstadt abgesagt
    Keine Mountainbike-WM in Deutschland

    02.05.2020Die XC-Weltmeisterschaft in Albstadt ist der weltweiten Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Am Donnerstag gab die UCI die Absage der Weltmeisterschaft in Albstadt per ...

  • Interview mit Nathalie Tanos
    „Ein emotionales Erdbeben“

    30.08.2020Ein Sturz zwang Tarek Rasouli in den Rollstuhl, doch der einstige Freeride-Star prägt die Szene noch immer. Nathalie Tanos, Tareks Schwester und Geschäftspartnerin, erzählt ihre ...

  • FREERIDE baut Bikepark-Trail gemeinsam mit Internet-Usern

    02.06.2014Schwarmintelligenz: Gemeinsam mit den Internet-Usern will das FREERIDE Magazin einen Bikeparktrail mit Stunts bauen. Was macht am meisten Spaß?

  • Danny MacAskill: Wee Day Out
    Wenn Danny MacAskill einen Tag frei hat

    11.10.2016Danny MacAskill ist wieder da. In seinem neuen Video beweist er Sensibilität für die schottische Fauna, geht auf Tauchstation und erfindet den Rücken-Bump-Backflip trotz Fully. ...

  • The Road Back: Video-Doku Brook Macdonald
    Die Rückkehr des „Bulldogs“

    30.04.2021Die Video-Doku „The Road Back“ begleitet den neuseeländischen MTB-Profi Brook Macdonald auf seinem Weg nach einem verheerenden Sturz zurück in den Downhill-Rennzirkus.

  • Crankworx Innsbruck 2018: Slopestyle und Downhill
    Crankworx Innsbruck: Duell Rogatkin vs. Rheeder

    19.06.2018Das Crankworx Festival in Innsbruck war ein Mountainbike-Wochenende voller Highlights. Im Downhill siegten Hannah und Hart, im Slopestyle kam es erneut zum Duell zwischen Rogatkin ...

  • Slopestyle-Ass Erik Fedko: Rückblick auf den Saisonstart
    Vom Slopestyle-Himmel in den Lockdown

    08.06.2020Nachwuchstalent Erik Fedko startete 2018 in der Slopestyle-Szene durch. Mittlerweile zählt der 22-Jährige als bester Slopestyle-Biker Deutschlands. BIKE blick auf seine erste ...

  • FREERIDE-Test: Platzangst Shin Socks
    Teile in Gefahr: Platzangst Shin Socks

    22.06.2020Die Idee von Socken mit Protektoren ist zwar nicht neu, dennoch genial. Denn jedem, dem beim Downhill schon mal ein Stein ans Schienbein gesprungen ist, weiß, wie schmerzhaft das ...

  • White Style 2014: Bizet gewinnt vor Rogatkin und Thelander

    17.02.2014Der Double Backflip sicherte dem Franzosen Antoine Bizet den Sieg beim White Style 2014. Für die Überraschung des Abends sorgte ein anderer.