District Ride 2020 wieder in Nürnberg District Ride 2020 wieder in Nürnberg District Ride 2020 wieder in Nürnberg

Red Bull District Ride 2020

District Ride 2020 wieder in Nürnberg

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 2 Jahren

Drei Jahre warten, nun ist es wieder soweit: Im Spätsommer 2020 kehrt der Red Bull District Ride nach Nürnberg zuruück! Vom 4.-5. September verwandelt sich die Altstadt in einen Slopestyle-Parcours.

Vom 4.-5. September 2020 verwandelt sich die malerische Altstadt der Frankenmetropole in ein Urban-Freeride-Paradies. Die weltbesten Slopestyle-Mountainbiker fügen der fast tausendjährigen Geschichte der Stadt ein neues, außergewöhnliches Kapitel hinzu. Das deutsche Slopestyle-Ass Erik Fedko will dabei an seine Leistung vom letzten District Ride 2017 anknüpfen. Einen neuen Track soll es für 2020 auch geben, das steht fest. Vielleicht sogar mit mehr „Districts“ (so heißen die Streckenabschnitte), wie wir gehört haben.

Red Bull Einzigartig in der Welt – das Ziel: Aus dem vierten Stock des Nürberger Rathauses jagten die Athleten zur letzten Abschussrampe des District Ride 2017. 

Bereits Geschichte geschrieben in Nürnberg hat Aaron Chase. 2005 krönte sich der Amerikaner zum ersten Sieger des Red Bull District Ride überhaupt. In diesem Jahr ist der Slopestyle-Veteran für das Course-Design verantwortlich:

„Wir haben den Kurs sowohl mit Blick auf die Rider als auch die Live-Show entworfen. Der diesjährige Contest wird einen einzigartigen Flow haben und die Rider mit mehr als genug Power für aufregende Runs versorgen. Nürnberg ist dabei der perfekte Austragungsort: Die Stadt, das Terrain, die Zuschauer und die Atmosphäre machen diesen Contest einzigartig."

Vor allem der finale District am Hauptmarkt verspricht dieses Jahr noch mehr Action. Genaue Infos zu den Neuerungen und eine Animation des kompletten Tracks des sechsten Red Bull District Ride folgen in den kommenden Wochen auf www.redbulldistrictride.com

80 000 Zuschauer in der Nürnberger Altstadt

Auch Erik Fedko blickt mit Vorfreude auf Nürnberg: „Der spezielle Kurs mit den 80000 Zuschauern macht das ganze Event so besonders und einzigartig! Es ist einfach ein super Ambiente dort, vor allem wenn man dann am Rathausplatz angekommen ist." Der deutsche Slopestyler ist zum dritten Mal beim District Ride dabei. 2014 war er erstmals vor Ort. Nur drei Jahre später gab es für Erik eine Wild Card, die er nutzte und es direkt ins Finale schaffte: „Wer gerne beim District Ride mitfahren will, sollte in jedem Fall ein Allround-Slopestyle-Fahrer sein, d.h. man sollte das Skateparkfahren, Trailfahren und das Fahren auf riesigen Sprüngen beherrschen.“

Für 2020 hat sich der 22-Jährige Fedko viel vorgenommen: „Der Red Bull District Ride in Nürnberg ist quasi ein Heimspiel. Ich freue mich wahnsinnig darauf und wer weiß, vielleicht ist nach Platz fünf beim letzten Red Bull District Ride diesmal ein Podiumsplatz drin!"

Marc Müller Fette Sprünge, krasse Tricks: das ist der Red Bull District Ride in Nürnberg.

Themen: District RideFreerideNürnbergRed BullSlopestyleTermine 2020


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Folgenschwerer Rampage-Sturz von Paul Basagoitia
    Rampage: Paul Basagoitia droht Querschnittslähmung

    25.10.2015Der Sturz von Paul Basagoitia bei der Rampage 2015 scheint ein trauriges Nachspiel zu haben. Der US-Amerikaner spürt seine Beine nicht mehr. Das wirft die Frage auf: Ist die ...

  • Rotwild-Neuheiten 2014
    Rotwild: zwei neue All Mountains und der Freerider G1

    30.08.2013Rotwild klinkt sich für 2014 aus der Laufrad-Diskussion aus und bietet seine All Mountains in 26, 27,5 und 29 Zoll an. Außerdem neu: Das Freeride-Bike G1.

  • Sponsored Content: It's on!
    GlemmRide Bike Festival startet am Donnerstag

    26.06.2018Das GlemmRide Bike Festival startet in die 4. Runde. Der Slopestyle Kurs steht, der Race Track ist ready, die Expo Area ist bereit für die Aussteller und die Bands sind heiß auf ...

  • Vergleich: Freeride-Bike von 2006 gegen modernes Trailbike
    Der Versuch: Alt gegen neu

    08.08.2021Die FREERIDE-Jungs finden im Keller ein 15 Jahre altes 170-mm-Bike von Specialized. Hat man mit dem Oldschool-Freerider heutzutage keinen Spaß mehr? Dimitri und Laurin haben's ...

  • Masters of Dirt Show 2017
    Masters of Dirt: 17.-19. März in der Wiener Stadthalle

    28.02.2017Beim Masters of Dirt in der Wiener Stadthalle kommen die Gladiatoren der Neuheit zusammen, um Zuschauern eine Show der Superlative zu bieten. Mit dabei Sam Reynolds, Andreu ...

  • Specialized Deviant Carbon

    03.05.2006Schwer, martialisch, heiß – Vollvisierhelme haben im Downhill und bei Freeride-Stunts ihre Berechtigung. Für Normal-Biker sind sie fehl am Platz. Specialized sieht das anders. „In ...

  • Neu: Maxxis Assegai Reifen 2018
    Maxxis: Greg Minnaar bekommt Signature-Reifen

    19.04.2018Robust, formstabil, mit massig Grip und (Downhill-)weltmeisterlichem Rollwiderstand: Der Maxxis Assegai ist der persönliche Reifen von Greg Minnaar, dem erfolgreichsten ...

  • Petit Combin: Ludo May et son velo – Episode 10
    Gute Kombi: E-MTB und lang gehegter Traum

    11.11.2020Ludo May träumte schon lange davon, von sich zu Hause in den Schweizer Bergen aus eine Tour auf den 3663 Meter hohen Petit Combin zu machen. Hier das Ergebnis.

  • MTB Rookies Festival in Serfaus Fiss Ladis: FREERIDE-Trail eröffnet

    08.08.2014Die besten Trailbauer waren versammelt, um den Lesern der FREERIDE bezüglich des neuen Trails im Bikepark Serfauss jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. Jetzt wird das Ergebnis ...