Il Muro! Il Muro! Il Muro!

Rally di Romagna Blog #4

Il Muro!

  • Alexander Brempel Ballester
 • Publiziert vor 5 Jahren

Dritte Etappe der Rally di Romagna: Über 88 Kilometer ging der Ritt. Mit Höhenmeter wurde die ganze Woche schon nicht gegeizt. 3000 waren angegeben, fast 3500 sind es am Ende geworden.

Die Etappen bei der Rally di Romagna werden morgens neutralisiert gestartet. Ein Jeep fährt voraus, der Rennleiter mit schickem Hemd und roter Fahne aus dem Fenster gelehnt. Sobald wir die erste Schotterstraße erreichen wird vorne wild die Fahne geschwenkt und der Laktatspiegel klettert sofort in den roten Bereich. Bei Kilometer 44 wartete eine Spezialwertung auf uns. Eine "il Muro" genannte Ein-Kilometer-Rampe mit 500 Höhenmetern. Geht nicht? Geht doch!

18-40 Prozent Steigung, teilweise auf losem Schotter. Beim Durchfahren der Zeitmessmatte motiviert einen das Piepen des an der Gabel befestigten Chips Gas zu geben, um es dieser verdammten Muro so richtig zu zeigen. Doch 40 Prozent kennen kein Pardon. Das bis dahin relativ kompakte Feld der sterblichen Fahrer, in dem ich mich aufhalte, um um ein Stück vom Top 100-Kuchen zu kämpfen, explodiert nach 100 Metern. Es ist so steil, dass man sogar zu Fuß alle zehn Meter anhalten muss. Ich muss die Bremse gezogen halten, um das Rad bei Fuß zu halten. Der Tacho zeigt 0 km/h an und die schon gut durchgegarten Beine brennen. Ein Anstieg bei Tempo Null kann sich ganz schön in die Länge ziehen, so viel weiß ich jetzt. Oben angekommen wartet neben Atemnot und einer Parkbank, an der sich alle die schon oben sind, fleißig dehnen und strecken, ein Traum-Trail.

Privatfoto Das Höhenprofil der dritten Etappe

Es geht bergab über einen handtuchbreiten Waldpfad, der immer wieder Maisfelder kreuzt. Man fühlt sich, als würde man Kornkreise in der Emilia Romagna ziehen. Der größte Flow, den ich bisher erlebt habe. Wir sind in drei Tagen noch keinen geraden Meter gefahren und die Italiener, mit denen ich unterwegs bin, haben mir versichert, dass das auch bis Sonntag so bleibt.

Der zweite große Anstieg nach 5,5 Stunden wird zur harten Probe für die Moral. Es ist heiß, der Rücken zwickt, der Bart juckt, der Hintern ist wund und die Hände taub. Alles nervt, bis es wieder in die nächsten Wahnsinns-Trails durch Kornfelder und Kiefernwälder geht. Bei Gelände, das alles Richtung 15 Prozent Steigung oder Gefälle geht, ändert sich die Stimmung von "keine Lust mehr auf Biken" zu "ich will hier nie wieder weg" alle paar Minuten.

Die letzte Verpflegung ist vor einem Friedhof aufgebaut. Beim Banane-Schälen und Flaschen-Auffüllen sieht man auf den Mausoleums-ähnlichen Grabplatten ernst dreinschauende Opas in kleinen kupfernen Bilderrahmen. Unheimlich, selbst bei Tageslicht. Also schnell weiter die letzten 15 Kilometer auf einer Strade Bianche bis rein nach Riolo, wo jeden Tag auf den leicht ansteigenden 100 Metern vorm Zielbogen noch einmal hart um irgendwelche Platzierungen gekämpft wird, die man sich nach zwei Tellern Pasta und einem Eis nicht mal Anschauen geht, weil die Resultate im Rennbüro 15 Treppenstufen über uns aufgehangen werden und man nach sieben Stunden auf dem Bike für so etwas keine Energie mehr übrig hat.

Privatfoto Speicher auffüllen statt die 15 Treppenstufen ins Rennbüro zu gehen.

Privatfoto Immer gute Laune: Der Pizzabäcker und Radsport-Fan im "il Rocco".

Abends sind wir in der Pizzeria "il Rocco" abgestiegen, beim bestgelauntesten Kerl im Dorf, der uns mit den wildesten Doping-Verschwörungstheorien über Nibali und Co. auf Trap gehalten hat.


Bis morgen,
Alexander

Gehört zur Artikelstrecke:

Rally di Romagna Blog


  • Rally di Romagna Blog #2
    Bella Volata!

    03.06.2016Seit Dienstagabend ist unser BIKE-Blogger Alexander im 5000-Seelen-Dorf Riolo del Terme in der Emilia Romagna gestrandet. Nun hat er den Prolog und die erste Etappe der Rally di ...

  • Rally di Romagna Blog #4
    Il Muro!

    06.06.2016Dritte Etappe der Rally di Romagna: Über 88 Kilometer ging der Ritt. Mit Höhenmeter wurde die ganze Woche schon nicht gegeizt. 3000 waren angegeben, fast 3500 sind es am Ende ...

  • Rally di Romagna Blog #1
    Dolce Vita

    28.05.2016Sonnenschein, brünette Schönheiten und überdimensionierte Eiskugeln. Damit hatte ein Kumpel unseren Blogger Alexander überredet, beim 5-tägigen Etappenrennen Rally di Romagna zu ...

  • Rally di Romagna Blog #3
    Gran Fondo

    04.06.2016Zweite Etappe bei der Rally di Romagna für Alexander und die italienischen Marathonisti zeigen sich von ihrer besten Seite. Warum Alexander für vier Kilometer 50 Minuten brauchte, ...

  • Rally di Romagna Blog #5
    Im Zick-Zack durch die Emilia Romagna

    08.06.2016Autsch! Heute war einer der richtig schweren Tage bei der Rally di Romagna. Eine 50-Kilometer-Runde mit 15 km feinstem Singletrail, Waldwegen und fein gezogenen Schotterlinien ...

  • Rally di Romagna Blog #6
    Arrivati!

    10.06.2016Vollrausch! Auf der letzten Etappe ging es fast wie von alleine die Hügel rauf und runter. An solchen Tagen mit guten Beinen und blauem Himmel bekomme ich das Grinsen gar nicht ...

Themen: BlogEtappenrennenItalienRennenTagebuch


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Titan Desert 2016 Blog #8
    Der letzte Kreuzzug

    05.05.2016Um 6:00 Uhr morgens schallt schlechter Pop aus den Zeltlager-Lautsprechern. „Buenos dias titanes! Good morning titans!“ Die Betonung auf dem Wort Titanes klingt wie eine Drohung ...

  • Nordisk: Superleichte Biwak-Ausrüstung
    Biwak-Equipment mit weniger als 1,5 Kilogramm

    16.05.2016Viele Biker scheuen Campieren wegen der Packmaße und dem Gewicht von Zelt, Schlafsack und Isomatte. Nordisk zeigt, wie es anders geht: Alles wiegt kaum 1,5 Kilo und passt in einen ...

  • Die 20 längsten Singletrails in den Alpen: MTB Tourplanung
    Epische Alpen-Trails - Liste der besten Trails

    20.05.2016Wie viele dieser legendären Trails sind Sie bereits gefahren? Welcher wird der Nächste sein? Steigen Sie in die Planung ein mit unserer Trail-Liste.

  • UCI Worldcup Albstadt 2016: Rennbericht Herren
    Schurter schlägt Absalon im Zielsprint

    22.05.2016Was für ein Zielsprint beim MTB-Worldcup in Albstadt! Um wenige Zentimeter bezwingt Nino Schurter seinen Dauerrivalen Julien Absalon. Manuel Fumic wird nur 20. Die Stimmung im ...

  • Neuheiten 2016: Mavic XA Pro Carbon
    Mavic stellt erstes Carbon-Laufrad für MTB vor

    23.05.2016Das XA Pro Carbon ist Mavics erster Carbon-Laufrad für Mountainbikes. Das neue Trail-Flaggschiff der Franzosen soll bei geringem Gewicht und mit Systemlösungen ein vorhersehbares ...

  • Neuheiten 2016: Kona Hei Hei DL
    Kona Hei Hei DL: aus 1 mach 2

    27.05.2016Das Marathon-Fully Kona Hei Hei DL wurde gründlich überarbeitet. Highlight ist der neue Carbonrahmen, der ohne Dämpfer nur 1800 Gramm auf die Waage bringen soll. Zudem neu: die ...

  • Test 27,5+ Hardtails ab 1399 Euro
    BIKE-Test: Was können die neuen Plus-Hardtails?

    05.06.2016Sind die dicken 27,5+ Reifen wirklich unsere Zukunft? Wir haben sechs Hardtails mit dem neuen B+ Reifenformat getestet. Wie sich die Plus-Bikes ab 1399 Euro im Test schlagen, ...

  • Ronda Extrema-Experiment: das Finale
    Finale des Ronda Extrema-Experiments [Video]

    03.06.2016Hat das Trainingsexperiment funktioniert? Kann man einen unfitten Mittvierziger in 90 Tagen zum Ronda-Extrema-Bezwinger beim BIKE Marathon in Riva aufbauen? Das Video zum Finale.

  • Deutsche Meisterschaften XCE (Sprint) Bodenmais
    Sprint-DM mit Biathletin Miriam Gössner?

    03.06.2016Am 11. Juni 2016 werden in Bodenmais im Bayerischen Wald die Deutschen Meister im XC Eliminator gekrönt. Mit dabei: Sprint-Favorit Simon Gegenheimer, Elisabeth Brandau und ...

  • Buchtipp: Mountainbike Marathon

    01.03.2012Wenn der Profi mit dem Einsteiger im Startblock steht, dann fällt gleich der Startschuss zum Bike-Marathon! Ausdauerrennen haben auch im Bikesport großen Zulauf. Es gibt zahllose ...

  • Flowtrails Toskana: Bike Ressort Massa Vecchia
    Flow-Schwestern: MTB Flowtrails für Frauen in Italien

    13.03.2017Mitten in der Toskana, umzingelt von einem 500-Kilometer-Trail-Netz, liegt das legendäre Bike-Ressort Massa Vecchia. Jetzt steht ein Generationenwechsel ins Haus: Die Damen sind ...

  • Snow Bike Festival 2017 Rennbericht
    Mitgefahren: Snow Bike Festival in Gstaad

    26.01.2017Kreidler-Pilot Markus Bauer wählte für seinen Saisonstart 2017 das Snow Bike Festival in Gstaad. Für ihn eine neue Erfahrung, die Suche nach dem richtigen Bike und erste ...

  • ANZEIGE - Herbst im Trentino
    Vom Cembratal über Alpe Cimbra bis zum Monte Baldo

    25.10.2017Entdecken Sie mit dem Mountainbike die italienischen Alpen und erleben Sie die spannende Geschichte, vielfältige Natur und viele traumhafte Ausblicke.

  • Mitgefahren: Andalucia Bike Race
    Race South, Young Man!

    11.04.2018Eine Wasserschlacht im Bayern Spaniens: Unser mallorquinischer Marathon-Blogger Alexander kämpfte beim Andalucia Bike Race gegen tiefe Schlammlöcher und mit seinen Bremsen. Hier ...

  • BIKE Four Peaks 2016: Etappe 2
    BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne

    16.06.2016Simon Stiebjahn (Bulls) hat am zweiten Tag der Protective BIKE Four Peaks 2016 seinen Vorsprung in der Gesamtführung mit dem zweiten Sieg in Folge ausgebaut. Simon Schneller ...

  • Snowbikefestival in Gstaad: 3 Tage Vollgas im Schnee
    Kalt, Weiß und voller Spaß!

    01.02.2020Das Snowbikefestival hat vor allem ein Ziel: Spaß! Jeder fährt, womit er will. Für die Profis gibt's sogar UCI Punkte, für den Rest ein Erlebnis der Extraklasse. XC-Racer Daniel ...

  • Enduro World Series #4 in La Thuile: Rennbericht
    Comeback von Sam Hill in der EWS?

    20.07.2016Beim EWS-Stopp im italienischen La Thuile dominierten wieder Richie Rude und Cecile Ravanel. Doch auch Sam Hill schlug sich gut und holte seine zweite Podiumsplatzierung der ...

  • Maxxis BIKE Transalp 2019 – Etappe 1
    „Ganz normale Menschen“ mit furiosem Transalp-Auftakt

    15.07.2019Urs Huber und Simon Stiebjahn vom Team Bulls spurteten auf der Auftaktetappe ins Gelbe Trikot der Transalp-Führenden. Dabei fuhr Daniel Geismayr vom Team Centurion Vaude als ...