BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018 BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

Ortler Bike Marathon 2018

Mitgefahren: Ortler-Marathon im Vinschgau

Christoph Allwang am 11.06.2018

Der Ortler Bike Marathon im Rahmen der Ritchey MTB Challenge lockt mit der 86-km-Strecke, die sich großteils über feine Singletrails durch die Prachtlandschaft des Vinschgaus schlängelt.

Wie groß darf ein Event sein, um es noch familiär nennen zu dürfen? Beim Ortler Bike Marathon in Glurns im oberen Vinschgau hatte man jedenfalls das Gefühl, dass trotz der über 1000 Teilnehmer auf den zwei verschieden langen Strecken eine nicht ganz so verbissene Wettkampfstimmung herrschte wie bei so manch anderem MTB-Marathon.

BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

Das Feld gleich nach dem Start in Mals.

BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

Der ORtler Bike Marathon führt durchs obere Vinschgau, vorbei an Schlössern und Burgen.

Viele der italienischen, schweizerischen und auch deutschen Marathonisti schienen einfach wegen der atemberaubenden Landschaft und der tollen Atmosphäre angereist zu sein. Nicht zuletzt das liebevoll gemachte Rahmenprogramm für die mitgereiste Begleitung und die Familie trug sehr zum Wohlfühlpaket bei.

Die Strecke des Ortler Bike Marathon wartete gleich vom Start weg mit einem nicht enden wollenden 1300-Höhnemeter-Climb auf. Erst nach 18 Kilometern durfte man sich aus über 2300 Metern Höhe zum ersten Mal wieder talwärts stürzen, und das auf angenehm anspruchsvollen Trails, nicht nur auf Forstwegen oder sanften Wurzelpfaden.

BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

Typisch für den Ortler Bike Marathon: ständig kleine, feine Singletrails, bergauf wie bergab.

Gefordert: Der komplette Biker

Hier und auch im weiteren Verlauf der knapp 90 Kilometer langen Strecke wurde der komplette Biker gefordert. Die Konzentration durfte nie nachlassen, wenn man auf schmalen Singletrails steile Hänge querte, Hohlwege talwärts bretterte und sich auf die Überraschung nach der nächsten Kurve freute.

BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

Auch die Abfahrten beim Ortler Bike Marathon lassen keine Erholung zu. Hier manövriert sich Urs Huber den schmalen Singletrail herunter.

Und so wusste man im Ziel ganz genau, wovon dieser wohltuende, ganzkörperliche Schmerz herrührte. Selbst die auf dem Streckenplan harmlos anmutende Runde um den Reschensee, führte keineswegs nur auf dem vorhandenen Radweg herum. Die Streckenplaner hatten Mittel und Wege gefunden, um die hilfreiche Schubkraft des Reschenwindes durch das Abverlangen von Crosser-Fähigkeiten und den Abzweig in den anspruchsvollen Untergrund des teilweise trockenen Reschenseebeckens deutlich abzuschwächen.

BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

… da gäb’s auch einen schön flachen Radweg rund um den Reschensee …

BIKE beim Ortler Bike Marathon 2018

Die Kulisse traumhaft, der Untergrund immer anspruchsvoll. Hier führt der spätere Sieger Juri Ragnoli das Feld am berühmten Kirchturm des im Reschensee versunkenen Dörfchens Alt Graun vorüber. Nur bei Niedrigwasser ist die Stelle innerhalb des Stauseebeckens befahrbar.

Am Start fand sich ein erlesenes Fahrerfeld ein, inklusive dem Vorjahressieger Juri Ragnoli. Dieser schnappte sich dann auch wieder den Sieg auf der langen Runde, knapp vor seinem italienischen Landsmann Daniele Mensi und dem Dritten Urs Huber aus der Schweiz. Der Deutsche Simon Stiebjahn vom Team Bulls finishte als Vierter. In der Damenklasse siegte über die 88 Kilometer die Schweizerin Esther Süss vor den beiden Deutschen Rebecca Robisch und Janine Schneider.

Christoph Allwang am 11.06.2018