WM-Revanche: Worldcup-Vorschau Lenzerheide WM-Revanche: Worldcup-Vorschau Lenzerheide WM-Revanche: Worldcup-Vorschau Lenzerheide

MTB Worldcup 2016 Lenzerheide: Vorschau

WM-Revanche: Worldcup-Vorschau Lenzerheide

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

Beim Worldcup 2016 in Lenzerheide heißt es Kulhavy gegen Schurter und Absalon sowie Neff gegen Langvad. Im Downhill werden Gwin, Minnaar und Brosnan um den Sieg kämpfen.

Einmal durchschnaufen und weiter geht's: Kaum sind die MTB-Weltmeister im Cross Country 2016 gekürt, steht auch schon das nächste Kräftemessen an. Der Worldcup in Lenzerheide, das zweite Event des Jahres, bei dem man Downhill- und Cross-Country-Worldcup an einem Ort und einem Wochenende bestaunen kann.

Screenshot Hier das Programm der Worldcup-Rennen in Lenzerheide im Überblick.

Favoriten im Cross Country für Lenzerheide

Bei den Damen wird Jolanda Neff endlich wieder eine gute Platzierung einfahren wollen. Am vergangenen Wochenende wurde sie bei schwül-heißen Bedingungen in Nove Mesto nur WM-Achte , auch beim Worldcup letztes Jahr in Lenzerheide machte ihr die Hitze zu schaffen. Sie startete zu schnell, konnte die eigene Pace nicht halten und wurde am Ende Fünfte. Die Schweizerin wird also dieses Jahr alles daran setzen, auch endlich einmal in ihrem Heimatland den Sieg einzufahren. Auch das Wetter wird ihr dieses Jahr wohl keinen Strich durch die Rechnung machen. Es wird wechselhaft und etwa 20 Grad warm. Besser könnte Neff es sich gar nicht wünschen.

Chance für die, die bei der WM leer ausgegangen sind

Hauptkonkurrentin für Jolanda Neff ist die frischgebackene Weltmeisterin Annika Langvad. Schon letztes Jahr konnte sie in Lenzerheide lange überzeugen, bis sie in den letzten Runden etwas zurückstecken musste. Der Kurs liegt ihr aber und dieses Jahr ist die Dänin bisher in einer bestechenden Form. Das hat sie mit mehreren sehr überzeugenden Rennen in Cairns, Albstadt und nicht zuletzt Nove Mesto eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

UCI Die Führungsgruppe in der ersten Runde von Nove Mesto: Jolanda Neff, Katerina Nash, Catharine Pendrel, Maja Wloszczowska und Annika Langvad (von links). Entscheidend in Lenzerheide wird sein, wer sich unter der Woche am besten erholt hat.

Im Auge behalten sollte man auch Gunn-Rita Dahle Flesja, die in Lenzerheide letztes Jahr den Sieg holte und die Amerikanerin Lea Davison. Sie wurde schon letztes Jahr in Lenzerheide zweite und fuhr auch bei der Weltmeisterschaft vergangene Woche die Silbermedaille ein. Aus deutscher Sicht liegen die größten Hoffnungen sicher auf Sabine Spitz und Helen Grobert. Beide hatten in Nove Mesto mit technischen Defekten zu kämpfen und sind daher jetzt bestimmt umso motivierter, in Lenzerheide aufs Podium zu fahren.

Macht Kulhavy das Rennen?

Red Bull Content Pool Jaroslav Kulhavy wuchtete letztes Jahr in Lenzerheide ein 38er-Kettenblatt um den Kurs und siegte.

Lange haben wir darauf gewartet, dass Jaroslav Kulhavy dem ewigen Duell Schurter/Absalon ein Ende bereitet. Und jetzt ist er wieder da. Von seinem komplizierten Handgelenksbruch Anfang des Jahres in Zypern hat sich der Tscheche offensichtlich gut erholt, auch sonst scheint er extrem fit zu sein. Das beweist sein zweiter Platz bei der Heim-WM in Nove Mesto. Zwar machte Schurter am Ende das Rennen, doch Kulhavy hat endlich sein Selbstvertrauen zurückgewonnen. Dazu kommt, das die Strecke in Lenzerheide Kulhavy offensichtlich sehr liegt. Mit einem 38er-Kettenblatt an seiner Einfach-Kurbel holte er hier im vergangenen Jahr den Sieg.

Auch der frischgebackene Weltmeister Nino Schurter und sein ewiger Konkurrent Julien Absalon sind allerdings top in Form und werden in Lenzerheide alles für den Sieg geben. Es wird in jedem Fall spannend! Rechnen kann man auch mit Maxime Marotte, Mathias Flückiger, Mathias Stirnemann und Ondrej Cink. Alle vier konnten in den letzten Rennen überzeugen und werden den drei Spitzenfahrern auf jeden Fall die Show stehlen wollen.

Greg Minnaar mit 20. Worldcup-Sieg?

Red Bull Content Pool Greg Minnaar hatte 2015 auch im Staub von Lenzerheide die totale Kontrolle.

Im Downhill-Worldcup hat Rennsport-Legende Greg Minnaar gute Chancen seinen 20. Worldcup-Sieg einzufahren. Letztes Jahr überraschte er viele mit seinem Sieg in Lenzerheide, doch der Südafrikaner, der sich in der Regel vor allem auf langen Strecken durchsetzt, ist eben auch ein Meister der Linienwahl. Selbst auf den wurzeligsten und verblocktesten Passagen findet er noch den besten Kompromiss aus einer schnellen Linie und einer möglichst hohen Endgeschwindigkeit beim Verlassen des Wurzel- oder Steinfeldes. Ein sehr gefragtes Talent auf der Strecke in der Ostschweiz.

Doch auch Aaron Gwin hat diese Fähigkeit perfektioniert. So weit sogar, dass er im Notfall ohne Kette gewinnen kann – unmöglich, wenn man nicht weiß, mit welchen Linien man am besten Bewegungsenergie konserviert. Er ist nicht nur deswegen der Top-Favorit für Lenzerheide. Als Favorit Nummer drei wird Troy Brosnan gehandelt. Der Australier hat zwar erst einen Worldcup-Sieg in der Tasche, glänzt dafür aber immer mit außerordentlicher Konstanz in seinen Resultaten. Weltmeister Loic Bruni ist noch verletzt und wird deswegen nicht starten können, sein Teamkollege Loris Vergier wird aber in jedem Fall am Start stehen und hat gute Chancen, das Favoriten-Trio gehörig aufzumischen.

Bei den Damen dreht sich wieder alles um Rachel Atherton. Falls Myriam Nicole startet, könnte sie eine neue Bedrohung für die Dominanz der Britin darstellen, ansonsten müssen Tahnee Seagrave, Manon Carpenter und Tracey Hannah weiter ihr Glück versuchen oder auf einen Patzer von Atherton hoffen. Denn bereits seit Anfang letzten Jahres hat Rachel Atherton kein einziges Rennen mehr verloren!

Themen: Aaron GwinCross CountryDownhillJaroslav KulhavyJolanda NeffLenzerheideNino SchurterSchweizUCI WorldcupVideoWorldcup


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Downhill Worldcup 2015 #2 in Fort William
    Altmeister Greg Minnaar holt 17. Worldcup-Sieg

    09.06.2015Der Downhill-Worldcup in Fort William war ein wahres Feuerwerk an Überraschungen. Favoritin Emmeline Ragot stürzte, ebenso wie Manon Carpenter. Greg Minnaar feierte ein ...

  • Cross-Country-Worldcup Lenzerheide 2015
    Dahle Flesjå und Kulhavy siegen in Lenzerheide

    06.07.2015Das Rennen in Lenzerheide war eines der dramatischsten der Worldcup-Saison 2015. Gunn-Rita Dahle Flesjå schrieb Geschichte, bei den Männern gewann Jaroslav Kulhavy mit einem ...

  • UCI MTB Worldcup #3 La Bresse: Rennbericht
    Französischer Dreifachsieg – Neff wieder in Form

    30.05.2016Es ist Worldcup-Sieg Nr. 31 für Julien Absalon, Pech in La Bresse hatte dagegen Nino Schurter. Jolanda Neff konnte endlich wieder im Worldcup starten und ließ sich den Sieg nicht ...

  • Neuheiten 2017: Kona Hei Hei Trail, Hei Hei Race & Honzo
    Kona zeigt neue Trailbikes

    07.07.2016Kona präsentiert mit dem neuen Hei Hei Trail Carbon, Hei Hei Race und dem Honzo Carbon seine Produkthighlights 2017.

  • Salzkammergut Trophy 2016: Vorschau
    Lesewitz startet erneut bei Salzkammergut Trophy

    05.07.2016Vor ein paar Jahren waren die Starter der 211-km-Strecke noch wahre Exoten. 2016 stellen sich 800 Marathon-Biker bei der Salzkammergut Trophy dieser Prüfung. Mit dabei: ...

  • FMB Diamond Series 2016: Swatch Prime Line at Munich Mash
    Nicholi Rogatkin gewinnt Swatch Prime Line 2016

    06.07.2016Nicholi Rogatkin war schon letztes Jahr eine der großen Hoffnungen in der FMB Diamond Series und machte Rheeder, Semenuk und Genon echte Konkurrenz. Jetzt holte er in München ...

  • Neuheiten 2017: Orbea Oiz
    WM-Bike: Orbea bringt neues Race-Fully Oiz

    01.07.2016Das Oiz hat Orbea 2005 eingeführt. Auf dem Race-Fully holte Catharine Pendrel zwei Weltmeistertitel. Pünktlich zur WM 2016 schicken die Spanier ein neues Oiz ins Rennen.

  • Frisubu: Aus einem Block gefäst

    31.08.2012Der radikale „FRibisu“-Downhiller federt bis zu 210 Millimeter. Der Rahmen ist per CNC aus einem Block Alu gefräst.

  • Freerider unter sich beim Out of Bounds
    Out of Bounds Weekend 2009 – besser als je zuvor

    21.07.2009Der Brite Sam Pilgrim dominiert den 26TRIX, Boris Tetzlaff ist neuer Österreichischer DH-Meister und Europameister Nick Beer gewinnt den iXS DH Cup.

  • Missy Giove wieder beim Downhill-Worldcup am Start
    Slideshow und Video: Missy Giove beim Worldcup 2015

    10.08.2015Sie war die coolste Bike-Racerin der 90er-Jahre. 2009 erwischte man sie mit Cannabis, daraufhin wurde es ruhig um Missy Giove. Beim Downhill-Worldcup in Windham war "The Missile" ...

  • Mountainbike-Abenteuer in Argentinien
    Argentinien: Tilcara-Calilegua-Trail

    22.09.2014Der Tilcara-Calilegua-Trail führt 60 Kilometer lang quer über die argentinischen Anden. Für Trial-Legende Hans Rey ist es einer der drei besten Trails, die er je gefahren ist.

  • Was bringt das neue UCI-Sponsoring?
    Drei Fragen an Mercedes-Benz…

    05.03.20182018 sponsert Mercedes-Benz den UCI-Worldcup. Doch wie schlägt sich das auf unseren Sport aus? Schauen wir womöglich bald wieder im TV den Worldcup, wie damals zu Zeiten, als ...

  • DH-Worldcup #1 Lourdes: Platz fünf für Carpenter und Radon
    Start in die DH-Saison: Radon schafft Platz fünf

    04.05.2017Beim Downhill-Worldcup in Lourdes standen keine deutschen Fahrer auf dem Treppchen – aber ein deutsches Team schaffte es auf die Bühne. Manon Carpenter fuhr mit Radon auf Platz ...

  • European Enduro Series Flims: Ludwigs Diaries #7

    07.07.2014Cube-Action-Team-Pilot Ludwig Döhl hadert mit seinen letzten Einsätzen. Ob der Knoten bei der European Enduro Series in Flims geplatzt ist, lesen Sie in seinem Blog.

  • Downhill Worldcup #5 Mont-Sainte-Anne
    "Ratboy" ist zurück

    04.08.2015Das Downhill-Worldcup-Rennen in Mont-Sainte-Anne war ein einziges Highlight. Myriam Nicole feierte ihr Comeback, Rachel Atherton holte den Gesamtsieg, Bryceland überzeugte im ...

  • Downhill Worldcup #1 2016 Lourdes: Rennbericht
    Aaron Gwin gegen Loic Bruni

    11.04.2016Der erste Downhill Worldcup 2016 in Lourdes ist Geschichte. Im Norden der Pyrenäen gab es ein britisch-britisches beziehungsweise amerikanisch-französisches Duell. Hier der ...