MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Herren

Schurter holt 5. WM-Titel vor Kulhavy und Absalon

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Nino Schurter krönt sich in Nove Mesto zum fünften Mal zum Weltmeister. Bei bester Stimmung schlägt er Lokalmatador Jaroslav Kulhavy. Bronze geht an Julien Absalon. Christian Pfäffle wird 15.

Nino Schurter hat seinen Weltmeistertitel im Cross Country verteidigt und darf auch 2016 das Regenbogen-Jersey tragen. Silber geht an Publikumsliebling und Lokalmatador Jaroslav Kulhavy, der Julien Absalon auf der letzten Runde distanziert. Der zweifache Olympiasieger aus Frankreich holt Bronze. Ein erfreuliches Ergebnis aus deutscher Sicht: Christian Pfäffle wird starker 15. und damit bester BDR-Fahrer, da Manuel Fumic nur auf dem 17. Rang landet.

Von Startposition 100 aus fuhr Christian Pfäffle auf seinem neuen Jura Carbon Team auf Rang 15 vor und wurde damit bestplatzierter Deutscher. Bereits in der Einführungsrunde hatte er an die 50 Plätze gut gemacht. Laut Pfäffle hat das Bike „mit den 120 mm echt gut gepasst" auf dem Kurs in Nove Mesto.

Über 23.000 Fans strömten in Nove Mesto am Sonntag zu den WM-Bewerben.

Nino Schurter auf dem Weg zum Sieg: Seinen Vorsprung von knapp einer halben Minute konnte der Schweizer auf der sechsten und letzten Runde halten.

Das neue Bike des Weltmeisters: Nino Schurters Scott Spark RC 900 World Cup.

Die Lokomotive Kulhavy vorneweg

Direkt nach dem Startschuss gab Jaroslav Kulhavy das Tempo vor und spannte sich vor das Feld. Der Tscheche wollte von Anfang an zeigen, dass er bei der Heim-WM ganz vorne landen will. Bei Kulhavys Vollgas-Start kann nur Nino Schurter mithalten, sofort haben die zwei eine kleine Lücke. Nach der Startrunde führen Kulhavy und Schurter, Absalon liegt als Dritter bereits zehn Sekunden zurück. Dahinter bildet sich eine Gruppe mit Ondrej Cink, Florian Vogel, Mathias Flückiger, Matthias Stirnemann und Sergio Mantecon. Manuel Fumic sortiert sich auf dem elften Platz ein.

Bestimmte das Tempo in der Anfangsphase: Jaroslav Kulhavy vorne, rechts dahinter Nino Schurter, der als Einziger locker folgen konnte.

Nur Schurter kann dem Höllentempo von Kulhavy folgen. Kulhavy fährt alles von vorne, pusht auch auf allen Flachstücken mit großen Gängen. Dann schlägt die Stunde von Cink, der seine Chance wittert, Absalon überholt und Mitte der ersten Runde zum Führungsduo aufschließt. "Schurter im tschechischen Sandwich", kommentiert Red Bull TV-Mann Rob Warner.

In der zweiten Runde drückt der Schweizer Weltmeister aufs Tempo und setzt sich sofort ein paar Sekunden ab. Absalon verliert kontinuierlich mehr Zeit, er liegt zwischenzeitlich als Vierter 24 Sekunden zurück. Dann macht Cink einen Fehler im Rockgarden und fällt hinter Absalon zurück, Kulhavy schließt in der Zwischenzeit wieder zu Schurter auf. Sofort lässt Schurter die tschechische Lokomotive auf der Zielgeraden wieder die Führungsarbeit machen. Florian Vogel hat einen Platten und fällt aus der Verfolgergruppe.

Auf der Strecke wurde Kulhavy von tausenden tschechischen Fans getragen.

Das tschechische Sandwich: Kulhavy vor Schurter und Cink.

In der dritten Runde fällt Cink zurück. Hat sich der junge Tscheche vorher übernommen, als er die Lücke zu Kulhavy und Schurter zugefahren hat? Julien Absalon findet dagegen seinen Rhythmus und kommt langsam näher ans Führungduo heran. Im schwierigen Shimano Expert Climb 2 schließt Absalon die Lücke dann endgültig. Auch Cink taucht knapp dahinter wieder auf.

In der vierten Runde kämpft Cink um den Anschluss ans Trio, schafft es aber nicht. Dann sieht Schurter seine Chance, attackiert im Anstieg und setzt sich zügig ein paar Sekunden ab. Kulhavy mit Problemen an dritter Position, Absalon davor und Cink platzt endgültig vorne weg. Wirklich Pech hat Florian Vogel, der schon wieder mit einem Platten an der Techzone stoppen muss, diesmal hinten. Am höchsten Punkt des zweiten Anstiegs dreht sich Schurter um. Was er sieht: Absalon elf Sekunden zurück, Kulhavy 17 Sekunden hinter ihm.

Kulhavy in einer der vielen technischen Abfahrten auf dem Kurs in Nove Mesto.

Nino Schurter hielt sich lange zurück und fuhr taktisch ein gutes Rennen.

Schurter vorneweg, Kulhavy versucht zu Absalon aufzuschließen.

Bei der nächsten Zieldurchfahrt drückt Schurter windschnittig an der riesigen Tribüne vorbei. In der voherigen Runde hat er richtig Gas gegeben und beispielsweise eine Minute auf Cink herausgefahren. Schurter wirkt sehr konzentriert und stark, Kulhavy liegt 10-15 Meter hinter Absalon. Im ersten Anstieg der fünften Runde ist Kulhavy am Franzosen wieder dran, aber Kulhavy fällt immer wieder in den steilen Anstiegen ein paar Meter zurück, er wirkt kaputt.

„Die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten"

Dann die letzte Runde. Absalon und Kulhavy eine halbe Minute hinter Schurter. Als Cink eine Minute später die Start-/Zielgerade entlangdrückt, bebt die Tribüne. Die tschechischen Fans wollen ihre beiden Starter auf dem Podium sehen. Schurter zieht sein Ding auf seinem neuen Spark RC 900 World Cup durch, sein Vorsprung bleibt bei knapp einer halben Minute. Im flachen Anstieg auf Schotter wittert dann Kulhavy seine Chance, greift mit einem großen Gang im Wiegetritt an und kann sich von Absalon absetzen. Die letzte halbe Runde wird der tschechische Publikumsliebling von den Fans zu Silber getragen, Schurter jubelt bereits kurz in der letzten Techzone.

Wieder eine Medaille in der riesigen Sammlung von Julien Absalon.

Schurter feiert Gold und seinen fünften Weltmeistertitel im Cross Country.

Mit 17 Sekunden Vorsprung holt Schurter seinen fünften Weltmeistertitel und droht nachher der Konkurrenz im Interview: „"Ich liebe diesen Kurs, er ist wirklich technisch. Ich habe mich schon gut auf die WM hier vorbereitet, aber der Hauptfokus liegt auf Olympia.“ Jaroslav Kulhavy konnte Absalon auf Abstand halten und verdient die Silbermedaille holen. „Ich hatte heute keine guten Beine, Nino war zu stark“, sagte Kulhavy.

Sprach von der besten Mountainbike-WM aller Zeiten: Jaroslav Kulhavy.

Kulhavy, Schurter und Absalon: Die drei schnellsten Herren derzeit und gleichzeitig die heißesten Kandidaten für die Medaillen bei Olympia in Rio im August.

In Sachen Atmosphäre und Strecke hat die WM in Nove Mesto die Messlatte hoch gehängt. Die Stimmung der tausenden Fans an der Strecke war einer WM mehr als würdig. „Die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten, die Atmosphäre war beeindruckend“, sagte Kulhavy dazu. Und für Olympia in Rio will der Tscheche noch eine Schippe drauflegen: „Meine Form für Olympia wird noch viel besser sein als heute.“

Ergebnisse WM Nove Mesto 2016 Herren

Alle Ergebnisse der MTB-WM 2016 gibt's hier: hier klicken

Gehört zur Artikelstrecke:

MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto


  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Herren
    Schurter holt 5. WM-Titel vor Kulhavy und Absalon

    03.07.2016

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Sprint
    Gold für Federspiel - Gegenheimer verteidigt Silber

    29.06.2016

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Vorschau
    Wer wird Cross-Country-Weltmeister 2016?

    01.07.2016

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: U23
    Gaze U23-Weltmeister – Deutsches Trio in Top 10

    02.07.2016

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Damen
    Annika Langvad ist neue XCO-Weltmeisterin

    02.07.2016

  • MTB Weltmeisterschaft 2016 Nove Mesto: Staffel
    Frankreich holt Gold - Deutschland auf Platz vier

    01.07.2016

Themen: Cross CountryJaroslav KulhavyJulien AbsalonNino SchurterNove MestoRennenTschechienUCI Mountainbike WMWeltmeisterschaften


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Algarve Bike Challenge 2017
    Tavira Blues

    21.03.2017

  • Hometrails: 3 MTB-Kurz-Touren im Schwarzwald
    Hier trainiert die Deutsche Meisterin Helen Grobert

    06.06.2016

  • MTB-Weltmeisterschaft 2018 Lenzerheide: Junioren
    WM Junioren: Leon Kaiser holt Silber

    07.09.2018

  • Größte MTB-Marathons in Europa
    Marathon-Klassiker, die man gefahren sein muss!

    07.01.2019

  • MTB Bundesliga 2017: Termine
    MTB-Bundesliga 2017 mit fünf Rennen

    23.01.2017

  • Maxxis BIKE Transalp 2019 – Lisas Blog
    Teil 2: Malerische Landschaften und mörderische Leiden

    29.07.2019

  • Exklusiv-Interview: Nino Schurter nach Stellenbosch-Worldcup
    Trotz Platz 2: Nino Schurter bleibt gelassen

    15.03.2018

  • Nino Schurter "Hunt for Glory" #9 Teil 2
    Teil 2: Das Training von Nino Schurter [Video]

    22.03.2016

  • BIKE Four Peaks 2016: Etappe 2
    BIKE Four Peaks: Stiebjahn wieder vorne

    16.06.2016