Mesa Parts Trail Hero 2018 Highlights Mesa Parts Trail Hero 2018 Highlights

Mesa Parts Trail Hero 2018

Trail-Marathon im Schwarzwald

Adrian Kaether am 06.11.2018

Profi-Event und Jedermannsport Hand in Hand. Beim Singer Wäldercup im Schwarzwald wurde zunächst die Bundesliga gefeiert, dann durfte beim Trail-Hero Marathon selbst in die Pedale getreten werden.

Samstag das Bundesligarennen als Zuschauer genießen, Sonntags beim Mesa Parts Trail Hero Marathon selbst in die Pedale treten. Das war das Konzept für den Singer Wäldercup 2018, der mit Simon Stiebjahn und Markus Bauer als federführenden Organisationstalenten vor allem eines bringen sollte: Spaß für alle Beteiligten! Und ohne allzu viel vorweg zu nehmen: Es ist ihnen gelungen. Das Bundesligarennen am Samstag war spannend und mit nur einer Stunde Renndauer auch ziemlich knackig. Elisabeth Brandau musste sich am Ende der jungen Ronja Eibl geschlagen geben, bei den Herren wurde Simon Stiebjahn durch Martin Loo in die Schranken gewiesen (Hier noch einmal unser Bericht zum Nachlesen).


32 oder 64 Kilometer: 60 Prozent Trail


Angestachelt von den Leistungen der Profis am Samstag gingen am Sonntag deutlich über 300 Starter in den Trail Hero Marathon. Und ausnahmslos alle Starter hatten am Ende ihrer 32 oder 64 Kilometer langen Tour ein dickes Grinsen im Gesicht. So zum Beispiel der Schweizer Jens Chiavi, der sich durch das Versprechen von stattlichen 60 Prozent Trail-Anteil in den Schwarzwald locken ließ: "Super, es hat sich gelohnt, hier her zu kommen […] das ist eine tolle Strecke, die wirklich viel Spaß macht und die Atmosphäre ist klasse. Ich komme nächstes Jahr wieder."


Wheelie-Challenge und Trail-Spaß: Auch die Profis sind begeistert


Angeführt wurden die Runden aber natürlich von den Profis, Adelheid Morath bei den Damen und Andreas Kleiber bei den Herren, die sich auch nach dem Rennen am Vortag nicht lumpen ließen. Zumal der Charakter des Marathons ja ohnehin mehr auf Spaß und Erlebnis ausgelegt war, als auf knallhartes Laktat-Baden. Ob Sieger oder Besiegte spielte da am Ende keine große Rolle mehr. Denn auch nachdem Profi Matthias Bettinger in Runde zwei noch von seinem Konkurrenten Andi Kleiber passiert wurde, dominierte bei ihm doch am Ende die Freude. "Mir fehlen die Worte, dass ich wieder eine Startnummer am Lenker habe (nach längerer Krankheit, Anm. d. Red.). Es war ein riesiger Tag heute, endlich wieder auf dem Bike. Andi kam dann in Runde zwei zurück wie ein Moped. Die Strecke ist geil, ich kenne hier jede Wurzel, bin aber die Trails so am Stück auch noch nie gefahren."

Und auch die Organisatoren waren zufrieden. Der Marathon kam an, das war deutlich zu spüren. Gerade die Rothaus Wheelie Challenge über 20 Meter auf der Zielgeraden und der hohe Trail-Anteil sorgten für gute Laune unter den Fahrern. Der Tenor war auch hier eindeutig. "Nächstes Jahr kommen wir wieder!"

Alle Infos zum Trail Hero Marathon findet ihr auch auf der Website des Singer Wäldercups. Im nächsten Jahr steigt das Event übrigens am 29.09.2019.

Adrian Kaether am 06.11.2018