La Leyenda del Dorado La Leyenda del Dorado

La Leyenda del Dorado 2017: Marathon-Abenteuer in Kolumbien

Team BIKE Magazin beim Etappenrennen in Kolumbien

Ludwig Döhl am 30.07.2017

Kokain, Kriminalität, Landminen. Laut Auswärtigem Amt sollte man Besuche in Kolumbien meiden. Atemberaubende Landschaften und ein neues MTB-Etappenrennen locken dennoch viele Biker nach Südamerika.

Sieben Tage, 482 Kilometer und 16082 Höhenmeter. Das sind die harten Fakten, mit denen die Veranstalter des La Leyenda del Dorados werben. Dabei hat das siebentägige Etappenrennen deutlich mehr zu bieten. Denn die Fahrt über einen 4500 Meter hohen (aktiven) Vulkan oder Trails durch die Kaffeeplantagen Kolumbiens dürften weltweit einzigartig sein. BIKE-Redakteur Ludwig Döhl und sein Teampartner Thomas Breunig stellen sich dem Abenteuer. In diesem Artikel berichten sie über ihre Eindrücke vom anderen Ende der Welt und wie es ihnen im Rennen geht. Für jeden Tag kommt eine weitere Seite hinzu, die Seitenübersicht finden Sie am Ende des Artikels. Einen kompletten Artikel inklusive Testbericht der Bikes gibt es demnächst in der Printausgabe der BIKE.

Die Reise nach Kolumbien

München – Amsterdam – Bogota – Manizales. So wäre unser Flugplan gewesen. Gute 16 Stunden nach dem Start des ersten Flugzeugs hätten wir direkt in Manizales, dem Startort des La Leyenda del Dorado aussteigen sollen. Etwas Gegenwind auf dem Weg über den Atlantik und ein chaotischer Flughafen in Bogota brachten unsere Reise jedoch bereits in der Hauptstadt Kolumbiens ins Stocken. Wir drängten uns in viel zu kleine Taxis, versuchten, in Bogota auf 2650 Metern über dem Meer zu schlafen und erreichten Maninzales erst nach 31 Stunden. Die ersten Eindrücke waren dennoch überwältigend.

Mountainbiken Kolumbien

Ja, das ist die Hand von BIKE-Redakteur Ludwig Döhl, der sich gerade den Kofferraum eines Kia-Kombis mit zwei Radtaschen und zwei großen Reisetaschen teilen muss.

Mountainbiken Kolumbien

Wer die Taxifahrten in Bogota überlebt hat, ist bereit für eine Woche Abenteuer in Kolumbien.

La Leyenda del Dorado

Endlich angekommen in Manizales. Das Bergpanorama hinter dem kleinen Flughafen lässt erahnen, was uns die nächsten Tage erwartet.

La Leyenda del Dorado

Die Konkurrenz schläft nicht. Radsport gehörte in Kolumbien schon lange vor den Tour-de-France-Auftritten von Nairo Quintana zu den populärsten Sportarten des Landes.

La Leyenda del Dorado

Verpflegungsstation mal anders. Die Straßen von Manizales sind gefüllt mit kleinen Obst- und Süßigkeitenverkäufern.

La Leyenda del Dorado

La Leyenda del Dorado

Manizales liegt zirka 2000 Meter über dem Meeresspiegel und ist mehr oder weniger von Urwald umgeben. Die meisten Einwohner leben neben der historischen Altstadt in Blechhütten ohne fließendes Wasser.

Mountainbiken Kolumbien

Die Fahrt durch die Slums von Manizales regt zum Nachdenken an. Vom europäischen Standard ist man hier weit entfernt.

La Leyenda del Dorado

„Welcome to the jungle“. Leider endete dieser Trail nach wenigen Metern im Nichts.

La Leyenda del Dorado

Eine Frage an alle Hobbygärtner: Ist das die berühmte Coca-Pflanze?

La Leyenda del Dorado

Thomas Breunig nutzt die ersten Trainingskilometer in Manizales, um sich an sein Giant-Anthem-Testbike zu gewöhnen.

La Leyenda del Dorado

Heute trafen sich zum ersten Mal alle Teilnehmer bei der Startnummernausgabe.

La Leyenda del Dorado

Ein DJ sorgt für Disco-Stimmung bei der Startnummernausgabe in einer Tiefgarage.

Mountainbiken Kolumbien

Unsere rudimentären Spanisch-Kenntnisse zwangen die Frau an der Hotelrezeption den Google-Übersetzer einzuschalten. Was für ein Glück, wir bekommen morgen vor dem Start noch ein Frühstück!

Wie es uns beim Prolog und während der ersten Etappe ging, steht auf der nächsten Seite. 

Seite 1 / 8
Ludwig Döhl am 30.07.2017
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren