Ist der Enduro-Trend vorbei? Ist der Enduro-Trend vorbei? Ist der Enduro-Trend vorbei?

Keine Specialized-SRAM Enduro Series 2017

Ist der Enduro-Trend vorbei?

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die Veranstaltungen der Specialized-SRAM Enduro Series waren meist ausgebucht, trotzdem will Serienorganisator Racement 2017 nicht mehr weiter machen. Was bedeutet das Aus für die Szene?

Keine Rennserie hat die deutschsprachige Enduro-Rennszene mehr geprägt wie die Specialized-SRAM Enduro-Series (SSES) . Egal ob Hobby-Racer oder gesponserter Profi, die SSES war ein fester Bestandteil in fast jedem Rennkalender. Trotz ausgebuchter Veranstaltungen richtet Organisator Racement 2017 die Serie nicht mehr aus. Gut organisierte Rennen und der anhaltende Enduro-Hype haben die Starterzahlen in die Höhe getrieben. Zu Beginn der Serie 2012 waren durchschnittlich 265 Teilnehmer pro Rennen am Start, 2016 ist die Zahl der Teilnehmer immerhin auf durchschnittlich 395 Rennfahrer gestiegen (die meisten Events waren auf 400 Starter begrenzt). Darüber hinaus hat die Serie ein professionelles Reglement im Enduro-Bereich und die offizielle Deutsche Enduro-Meisterschaft des BDR etabliert.

Benjamin Prescher Mit dem Ende der Specialized-SRAM Enduro Series klingt der Enduro-Hype etwas ab, einzelne Veranstaltungen bleiben jedoch bestehen. 

Downhill-Sport im Aufwärtstrend

Bereits 2016 hat Racement nur vier statt sechs Rennen ausgetragen, aber das Aus der Rennserie war nicht vorherzusehen.  Das Organisations-Team aus Ilmenau will sich künftig noch stärker dem Downhill-Sport widmen. Specialized, der ehemaligen Titelsponsor der Enduro-Serie, wird sein Engagement auch in diese Disziplin im Bereich Nachwuchs verlagern. Der amerikanische Fahrradhersteller wird 2017 erstmals den bisherigen IXS-Rookies Cup als neuer Titelsponsor unterstützen . Sram will sich anderweitig um den Nachwuchs im Downhill-Sport kümmern.

Manuel Rohne André Wagenknecht krönte sich 2014 in Schöneck zum ersten Deutschen Enduro-Meister. Das Rennen im Vogtland wurde im Rahmen der SSES ausgetragen. Seine Wurzeln hat der „Knecht” allerdings auch im Downhill-Sport.

Lokale Veranstalter sind zuversichtlich

Was bleibt ist ein Loch in der Eventlandschaft. Einzelne Veranstaltungen wie Willingen oder Treuchtlingen sollen auch 2017 noch stattfinden, allerdings nicht im Rahmen einer Rennserie. Die Veranstalter vom Rennen in Treuchtlingen zeigen sich jedoch zuversichtlich. „Durch den Wegfall der Rennserie geht dem deutsch Enduro Sport eine wichtige Bühne verloren. Was die Starterzahlen angeht sind wir aber zuversichtlich, denn wir haben uns in den letzten fünf Jahren einen guten Ruf erarbeitet”, so David Lischka (RCG Weißenburg), Veranstalter des Rennens im Altmühltal.

Enduro One-Serie bleibt bestehen

Mit der Enduro One-Serie gibt es in Deutschland weiterhin eine Rennserie für Enduro-Biker. Die Organisatoren von Baboons haben das Hauptaugenmerk aber vor allem auf den Breitensport gelegt. Eine Zusammenarbeit mit Verbänden wie dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ist zwar nicht immer leicht, für die Ausrichtung von offiziellen nationalen Meisterschaften aber nötig. Zuletzt hat man sich bei Baboons gegen solche Verbände ausgesprochen. Ambitionierte Sportler, welche aus Budget- oder Zeitmangel nicht in der Enduro World Series starten können, geht mit dem Aus der SSES eine sehr wichtige Plattform verloren. Allerdings schließt man von Seiten Racement nicht aus, dass man in Zukunft mal wieder eine Serie auf die Beine stellen wird. Auch David Lischka aus Treuchtlingen weiß: „Jedes Ende ist auch ein Neuanfang. Ich bin mir sicher, dass sich schon einige Leute Gedanken machen, wie es mit dem Enduro-MTB-Sport weiter gehen soll.“

Benjamin Prescher Die Serie war auch international anerkannt. Starter wie Jerome Clementz, René Wildhaber oder Michal Prokop (Bild) pushten auch das Level der nationalen Fahrer. Die Enduro One-Serie konnte bislang keinen dieser Profis an den Start locken.

Manuel Rohne Bevor Ines Thoma Punkte in der EWS jagte, war sie auch ein fester Bestandteil im Starterfeld der SSES. Zuletzt war sie fast ausschließlich in der weltweiten Rennserie unterwegs. 

Erinnerungen an fünf Jahre SSES

Thomas Dietze Markus Reiser gewann die Gesamtwertung der ersten SSES 2012. Er verwies André Wagenknecht und Ludwig Döhl auf die Ränge zwei und drei.

Thomas Dietze Das Damen-Podium der Gesamtwertung 2012 (v. l.): Anita Gehrig, Ines Thoma und Antje Kramer waren im ersten Jahr der Serie die schnellsten Damen.

Hanno Polomsky Die drei schnellsten Herren der Saison 2014 bei der Sektdusche: (v. l. n. r.) Ludwig Döhl,  Fabian Scholz und Markus Reiser.

Manfred Stromberg Schlammrennen, die jeder Teilnehmer in Erinnerung hat: Samerberg 2013, Terlago 2014, Treuchtlingen 2016

Axel Brunst Uwe Buchholz war die Stimme der SSES. Hier interviewt er die schnellen Ladys Antje Kramer (links) und Stephanie Teltscher.

Axel Brunst Die Rennen in Riva waren berüchtigt. Fieße Streckenverhältnisse zwangen viele Teilnehmer zu Boden. Die Rennen am Gardasee waren definitiv die herausfordendsten der SSES, selbst Nico Lau vom Cube Action Team musste gelegentlich ausklicken.

Axel Brunst Das engste Podium der Rennserie. In Terlago 2014 lagen zwischen Platz eins und vier nicht mal eine Sekunde (v. l.): Michal Prokop (CZE), Ludwig Döhl (GER), Marco Milivinti (ITA), Fabian Scholz (GER), Petrik Brückner (GER).

Benjamin Prescher Christian Textor kürte sich 2016 in Schöneck zum neuen Deutschen Meister im Enduro. Das Rennen wurde im Rahmen der SSES ausgetragen.

Markus Nothrof 2015 wurden die Deutschen Meisterschaften im Harz abgehalten. Fabian Scholz holte sich den Titel. Das Rennen war nicht Teil der SSES.

Themen: EnduroEnduro OneEndurorennenSpecialized-Sram Enduro SeriesTreuchtlingen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Ludwig Döhls Enduro-Race-Blog
    Ludwigs Enduro Diaries: Blog aus der Enduro-Rennszene

    27.04.2014Enduro-Rennen sind der größte Trend seit der Marathon-Bewegung Ende der Neunzigerjahre. Aus dieser Szene berichtet Profi Racer Ludwig Döhl ab sofort exklusiv für BIKE.

  • Beerten und Lau Sieger bei Enduro in Riva

    03.05.2014Auch der zweite Lauf der Specialized-Sram Enduro Series war von Wetterkapriolen gezeichnet: Italien-untypisches Wetter forderte perfekte Bike-Beherrschung.

  • Specialized-Sram Enduro Series 2014: Ludwigs Diaries #3

    27.05.2014Volksfest-Stimmung, Bikepark-Geballer und der Druck der Startnummer 1: Ludwig Döhl berichtet vom Enduro-Rennen am Samerberg.

  • SS Enduro Series Willingen: Ludwigs Diaries #5

    16.06.2014Ein Sturz im Prolog kostet Cube-Action-Team-Pilot Ludwig Döhl alle Siegchancen. Warum er trotzdem nicht aufgegeben hat, lesen Sie in seinem Blog.

  • SS Enduro Series Kirchberg: Ludwigs Diaries #6

    02.07.2014Eine Unwetterwarnung, Schlangen vor den Liften und ein zu früher Start: Cube-Action-Team-Pilot Ludwig Döhl bremst sich beim Enduro-Rennen in Kirchberg/Tirol selbst aus.

  • Specialized-SRAM Enduro Series #5: Kirchberg in Tirol

    02.07.2014Beim fünften und letzten Rennen vor der Sommerpause lockten 1650 Meter Downhill über Fleckalm- und Lisi-Osl-Trail. Nicht alle sollten damit zurecht kommen.

  • Specialized-SRAM Enduro Series 2016 Treuchtlingen
    SSES #1 – Schlammschlacht in Treuchtlingen

    19.04.2016Beim ersten Lauf der Specialized-SRAM Enduro Series in Treuchtlingen testete die europäische Enduro-Elite ihre Frühform. Unser Volontär Ludwig Döhl war vor Ort und berichtet aus ...

  • Deutsche Meisterschaft Enduro 2016: Rennbericht
    Textor und Richter Deutsche Meister im Enduro

    01.08.2016Das wichtigste nationale Enduro-Rennen ist Geschichte. In Schöneck holten sich Christian Textor und Raphaela Richter beim dritten Lauf zur Specialized-Sram Enduro Series die ...

  • EWS 2019 #1 Rotorua (NZL): Vorschau
    Die EWS in der UCI, Doping und Vorschau für Neuseeland

    22.03.2019In der EWS hat sich für 2019 einiges geändert. Die Serie wird jetzt offiziell durch die UCI unterstützt, kämpft aber auch mit ihrem ersten Dopingskandal. Hier unsere Vorschau für ...

  • Eurobike 2018: Pivot Firebird 29
    Der Pivot Feuervogel kommt 2019 in 29 Zoll

    21.06.2018Für 2019 rollt das Pivot Firebird potenter denn je auf die Trails. 29-Zoll-Laufräder, viel Federweg, flacher Lenkwinkel, langer Reach und kurze Kettenstreben sollen für ...

  • Eurobike 2013: Die Enduro-Neuheiten im Überblick
    Eurobike-Highlights: Bikes und Parts für Enduro

    31.08.2013Der Enduro-Boom hat 2013 massiv an Fahrt aufgenommen und startet 2014 so richtig durch. Alle Firmen bedienen die wachsende Kategorie. Hier findet Ihr die spannendsten Bikes und ...

  • Test-Special: 50 Bikes aus 2008

    30.06.2008Als Kaufberatung präsentieren wir Ihnen in diesem Special die 50 punktbesten Bikes der Saison in vier Kategorien. Hier finden Sie garantiert Ihr Traum-Bike!

  • TÜV-Test Integralhelme mit abnehmbarem Kinnbügel
    6 leichte MTB-Integralhelme im Test

    24.02.2017Ein gewöhnlicher Helm liefert bei steilen und verblockten Abfahrten nur wenig Schutz. Macht nichts! Die Industrie hat bereits ein neues Ass im Ärmel – leichte Helme mit ...

  • Continental BIKE Festival Saalfelden Leogang 2019
    Das BIKE Festival in Leogang miterleben [Bildergalerie]

    15.09.2019In Shorts über die Expo, nach dem Bike-Rennen in den Liegestuhl oder mit den Kids auf den Pumptrack: Das und noch viel mehr gab's beim zweiten Continental BIKE Festival ...

  • Scott Ransom 10

    10.06.2009Dank Traction-Control hat man alle Trümpfe in der Hand. Die schnell bedienbaren Verstelloptionen sorgen für einen großen Einsatzbereich.

  • Eurobike 2019: Bionicon Slye und Cody
    Bionicon zeigt neues Trailbike, Enduro und Hardtail

    04.09.20192020 verpasst Bionicon seiner kompletten Modellpalette eine Frischzellenkur. Die Bayern bringen nicht nur eine neues Trailhardtail, sondern auch ein neues Enduro-MTB und ein ...

  • Enduro im Ötztal: Jäger des goldenen Riesenschnitzels

    04.07.2013Sahnetrails und Riesenschnitzel – die Singletrail-Schnitzeljagd im Ötztal befriedigt die Ur-Bedürfnisse des Menschen. Am Ende sind fast alle Teilnehmer: glücklich und satt.