Enduro-Europameisterschaft 2015 in Kirchberg

Schlamm und Schnee bei der ersten Enduro-EM

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 6 Jahren

Anneke Beerten (NED) und Jérôme Clementz (FRA) gewinnen die Elite-Klasse der Enduro European Championships. Sie sind damit die ersten Europameister im Enduro überhaupt.

"Es war ein absolut cooler letzter Run und für mich war es wirklich der beste des Tages”, Anneke Beerten war nach ihrer Zieleinfahrt die Schnellste in der Women’s Elite Class heute in Kirchberg und davon ziemlich begeistert. Anita Gehrig aus der Schweiz und Raphaela Richter (GER) haben versucht, ihr das Leben so schwer als möglich zu machen, aber am Ende war Beerten vorne und hielt den geschichtsträchtigen Preis in Händen. In der Elite Class der Männer gab es keine Überraschungen. Jérôme Clementz, der Topfavorit und der derzeit wahrscheinlich beste Enduro-Biker, war der Schnellste auf dem legendären Fleckalmtrail und Landsmann Rémy Absalon hatte keine Chance sich seinen Traum zu erfüllen und der erste Enduro Europameister zu werden. Vid Persak aus Slowenien vervollständigt dieses starke Podium.

Veranstalter Starker Schneefall auf 1800 Meter, starker Regen im Tal. Mensch und Material hatten in Kirchberg ordentlich zu schlucken.

Veranstalter Anneke Beerten ließ sich den EM-Titel bei den Damen nicht nehmen.

Antje Kramer (GER) ist die erste Enduro Europameisterin der Women´s Masterclass, obwohl sie sich selbst nicht als Spezialistin für nasse und schlammige Trails beschreibt. Dennoch war es für sie einer der großartigsten Tage und sie hatte eine Menge Spaß auf den Trails in Kirchberg. Gewinner der Men Master 30+ Klasse: der einzigartige René Wildhaber aus der Schweiz, der sich erst vor wenigen Tagen überhaupt erst dazu entschlossen hat am Rennen teilzunehmen. Der Österreicher Benedikt Purner stürzte auf Stage #4 schwer, konnte aber trotzdem den zweiten Platz in der Men Master 30+ Klasse für sich entscheiden. Mit seinem Ergebnis ist er überglücklich: "Das übertrifft wirklich all meine Erwartungen. Ich hatte in der letzten Stage einen schlimmen Sturz und wusste nicht, ob ich das Rennen überhaupt beenden kann. Aber, so ist alles bestens für mich gelaufen." Daniel Schemmel (AUT) ist der erste und stolze Europameister der Men Juniorclass.

Veranstalter Jerome Clementz geht als erster Europameister in der Disziplin Enduro in die Geschichte ein.

198 Fahrer aus 18 Nationen am Start

Insgesamt haben an der allerersten offiziellen UEC MTB Enduro Europan Championships 198 Fahrer aus 18 Nationen in einem harten und schlammigen Rennen teilgenommen. In vier Stages mussten die Fahrer all ihr technisches und fahrerisches Können unter Beweis stellen, um in der unbarmherzigen Umgebung der Kitzbühler Alpen zu bestehen. Stage #1 war direkt im Start- und Zielbereich und führte hinüber zu Stage #2, dem berühmten Gaisbergtrail und die Strecke der österreichischen Downhillmeisterschaften 2014 – sehr schnell und extrem schlammig. In einer entspannten Fahrt im Sessellift ging es hinauf zu Stage #3, wo die Fahrer auf dem Lisi Osl Trail ihr Bestes geben mussten. Benannt nach der MTB Cross Country Gesamtweltcupsiegerin Lisi Osl, war der obere Abschnitt des Trails flowig und mündete anschließend in einer technisch anspruchsvollen Passage im Wald. Die darauffolgende Stage #4 hat die Teilnehmer auf dem 7km langen Fleckalmtrail an ihre Grenzen gebracht. Dort mussten sie auf dem längsten Singletrail Tirols 1000 Höhenmeter überwinden. Bei den heutigen Bedingungen war er vollkommen Matsch getränkt und die Fahrer wurden in dieser Schlammschlacht beinahe an den Rand ihrer körperlichen Belastbarkeit geführt, standen dabei teilweise knietief im Schlamm.

Veranstalter Mit der absolut zweitschnellsten Zeit sicherte sich René Wildhaber den EM-Titel in der Masters-Kategorie über 30 Jahre.

Die Richtung, die der Endurosport eingeschlagen hat, ist genau richtig – darüber sind sich die Biker einig. Die allerersten Enduro Europameisterschaften waren ein voller Erfolg und Teilnehmer, wie auch die Organisatoren sind zufrieden und überaus begeistert von der Veranstaltung. Das extrem nasse und schlammige Wetter hat für Teilnehmer, Organisatoren und Equipment eine wahre Herausforderung dargestellt. Ohne ernsthafte Stürze oder Verletzungen war das Rennen ein großartiger Auftakt für zukünftige Events und wird definitiv in die Sportgeschichte eingehen. Schließlich wurde heute der erste UEC MTB Enduro Europameister gekürt.

Ergebnis der ersten UEC MTB Enduro European Championships:


MEN ELITE
Jérôme Clementz (FRA)
Rémy Absalon (FRA)
Vid Persak (SLO)


WOMEN ELITE
Anneke Beerten (NED)
Anita Gehrig (SUI)
Raphaela Richter (GER)


MEN JUNIOR
Daniel Schemmel (AUT)
Killian Callaghan (IRL)
Kevin Maderegger (AUT)

Alle weiteren Ergebnisse der Enduro-Europameisterschaft 2015 in Kirchberg finden Sie hier:


http://europeanenduroseries.com/en/start-list-stages-for-21st-2015/

Themen: emEnduroMTB-EM


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • MTB Training für Enduro-Fahrer
    Enduro fordert den kompletten Biker

    13.07.2015Enduro-Fahrer können alles, was das Mountainbiken verlangt. Lange Anstiege, knackige Abfahrten, technische Trails, explosive Antritte und zähe Tragepassagen, das gehört alles zu ...

  • Enduro Serie auf bayerischem Boden

    05.07.2012Die Specialized Enduro Series powered by Sram war am 1. Juli zu Gast in Samerberg. Die harte 30 Kilometer lange Strecke lieferte nahezu perfekte Enduro-Bedingungen. Hohe ...

  • Superenduro 2013: alle Termine der italienischen Enduro-Serie

    07.01.2013Superenduro in Italien ist auch 2013 die weltgrößte Enduro-Rennserie. Sechs Pro-Rennen und vier Sprintwertungen an fantastischen Bike-Spots stehen auf dem Programm, darunter zwei ...

  • Test Enduro-Bikes 2014: Top-Enduros im Vergleich
    Enduro-Test: Die besten Bikes mit 160 Millimetern

    16.12.2014Im ersten Vergleichstest treten die Top-Enduro-Bikes der Saison 2015 gegeneinander an. BIKE hat elf Top-Modelle mit 160 Millimeter Federweg in Labor und Praxis getestet.

  • Test Canyon Spectral CF 8.0
    All Mountain mit Enduro-Genen: Canyon Spectral CF 8.0

    25.01.2019Fahrwerk, Ausstattung und Geometrie öffnen dem Canyon Spectral CF 8.0 eine Tür in die Enduro-Familie – das zeigte der Praxistest mit dem All Mountain auf den griffigen ...

  • Test Alutech Fanes 5.0
    Schon gefahren: Alutech Fanes 5.0 mit 170 Millimeter

    18.10.2015Im Rahmen der Yellow Days konnten wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: 1. Die neueste Ausbaustufe des Alutech Fanes fahren. 2. die 14 Trails rund um den Reschensee ...

  • Test: Felt Compulsion 10
    Enduro-Spaß: das Felt Compulsion 10 im Kurztest

    19.02.2016Uphill als notwendiges Übel, die Belohnung folgt auf der Abfahrt. Dieser Slogan gilt für viele Bikes, die mit reichlich Federweg ausgestattet sind. Nicht so für das Felt ...

  • Test 2015: Giant Reign Advanced 0
    Enduro-Test: Giant Reign Advanced 0

    15.12.2014Dass es sich beim neuen Reign Advanced mit Carbon-Hauptrahmen und Alu-Hinterbau um ein abfahrtshungriges Enduro-Gerät handelt, wird bereits nach den ersten Test-Metern deutlich.

  • Test 2015: Cannondale Jekyll Carbon 2
    Enduro-Test: Cannondale Jekyll Carbon 2

    15.12.2014Nachdem wir bereits in BIKE 7/14 das Top-Modell der Cannondale Jekyll-Baureihe mit Urteil "super" getestet haben, rollt nun mit dem Carbon 2 der günstigere Carbon-Ableger in ...