Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #05

Deutsche Meisterschaft Enduro: Döhls falsches Gefühl

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 5 Jahren

2015 wurde die Deutsche Enduro-Meisterschaft im Harz ausgetragen. Cube-Pilot Ludwig Döhl hatte sich viel vorgenommen und kam gut durch. Doch am Ende fehlten 40 Sekunden auf Sieger Fabian Scholz.

Wenn ich mich am Freitag vor einem Rennen auf die Reise zum Veranstaltungsort begebe, steuert mein alter Bus nach all den Jahren Erfahrung schon fast von selbst in Richtung Süden. Samerberg, Sölden, Kirchberg oder sogar über den Brenner drüber nach Italien. Die großen Tourismusverbände der Alpen zeigen sich dank mangelndem Schneefall im Winter äußerst aufgeschlossen gegenüber Sommersportlern und lassen sich den Imagewandel einiges Kosten. Jedes Wochenende kann man sich irgendwo in Europas größtem Gebirge eine Startnummer an den Lenker strapsen und zwischen Flatterbändern seinen Mann auf dem Mountainbike stehen. Nebenbei machen die Mountainbike-Pilger natürlich auch die Kassen der Gaststätten, Lifte und Hotels voll, damit sich die Sache wieder trägt. So vergisst man oft schnell, dass es auch noch andere Regionen zum Biken gibt als die Alpen.

Über Stock und Stein, die Strecken in Altenau waren sehr abwechslungsreich.

Die deutsche Enduro-Elite im Harz

Fast hätte mein Bus aus Gewohnheit verweigert, als ich ihn diesmal in den hohen Norden zur Deutschen Enduro-Meisterschaft nach Altenau im Oberharz steuerte. Über fünf Stunden quälte ich den PS-armen Klepper durch die  Republik, bevor ich Freitag abends mein Quartier am Wettkampfort beziehen konnte. Der Harz war für mich bis dato leider ein unbeschriebenes Blatt. Denn die diesjährige DM wurde von einem Veranstalter ausgetragen, welcher zwar schon lange Jahre ein Rennen ausrichtet, aber nie Teil einer größeren Rennserie war. Sozusagen ein Geheimtipp, denn die Streckenführung zeigte mir als Alpentourist, dass sich auch die Fahrt in den Norden lohnen kann.

Schlangenbildung am Lift im Racepark Schullenberg.

Der Kurs schlängelte sich knapp 40 Kilometer durch den Harzer Nadelwald. Neben moderaten, aber häufigen Anstiegen wurde uns Rennfahrern zur Arbeitserleichterung auch ein Lift  im Bikepark Schullenberg zur Seite gestellt. Zwar waren die Stage-Zeiten mit unter zwei Minuten relativ kurz – was den geringen Höhenmetern zu Schulden ist –, aber dafür hat der Veranstalter alles aus dem Gelände herausgeholt. Neben zuschauerfreundlichen Stadtetappen und Wiesenslalom waren auch Rennpisten im Schottland-Style Teil der zehn Sonderprüfungen. Zwischen eng stehenden Fichten, auf lockerem Nadelwaldboden und Wurzelteppichen sollte also der Kampf über den begehrten DM-Titel ausgetragen werden. Mein Teamkollege und der erste Deutsche Meister im Enduro 2014, André Wagenknecht, konnte wegen einer Krankheit leider seinen Titel nicht verteidigen und so zog ich dieses Wochenende alleine los, um die Flaggen des Cube Action Teams hoch zu halten.

Die Stadtetappe zog etliche Zuschauer an.

Ich trainierte samstags akribisch auf den Strecken, fuhr manche Sektionen gar dreimal ab, um die Fehler für die Rennläufe auszumerzen. Nach einem Prolog in der Altstadt von Altenau, welcher jedoch nicht in die Wertung der DM einfloss, gab ich mich der Studie meiner Helmkamera-Videos hin, um mir auch den letzten Meter der Strecke noch einzuprägen und die perfekte Linie zu finden.

Abwechslungsreiche Strecke und zehn Stages

Am Sonntag fiel der Startschuss bereits um 8:30 Uhr morgens direkt vor Stage eins. Warmfahren war also nicht angesagt, aber wenigstens schüttelte es auf den zu bewältigenden Treppen den letzten Sand aus den Augen. Ich fühlte mich den ganzen Tag über gut, baute auf keiner der Stages größere Fehler ein und fand eine Art Flow. Die abwechslungsreichen Stages bereiteten mir richtig Spaß: enge Hangquerungen an der Okertalsperre, Anliegerkurven und kleine Sprünge im Bikepark ließen keine Wünsche offen. Aber das böse Erwachen kam bei der Transponder-Abgabe, als mir bei einer Fahrzeit von 13 Minuten doch tatsächlich 40 Sekunden Rückstand auf den Führenden Fabian Scholz offenbart wurden. Ein mir bekanntes Rennfahrer-Phänomen brachte mich beim genauen betrachten der Ergebnisliste zur Verzweiflung. An manchen Wochenenden fühlt man sich absolut gut, kann keine Fehler erkennen, aber ist einfach nur langsam.

Fabian Scholz mit beindruckendem Vorsprung auf dem Weg zum Sieg.

Focus räumt komplettes Podium ab

Aber wieso sollte es in der Beziehung zum Radsport anders sein als in anderen Beziehungen. Gefühle können nun einmal täuschen. So sehr ich mir auch den Kopf zerbreche, ich wüsste nicht woran mein Zeitrückstand gelegen hätte. Vielleicht bremste mich eine seit Wochen angeknackste Rippe etwas, aber manchmal muss man sich schlicht und ergreifend eingestehen, dass die anderen an diesem Wochenende besser waren. Das Team Focus hat im Harz eindrucksvoll seine Stärke bewiesen und durch Fabian Scholz nicht nur den Deutschen Meister gestellt, sondern mit den Gebrüdern Reiser auch das restliche Podium besetzt. Ich reihte mich zeitgleich mit Leo Putzlecher auf Rang 7/8 ein. Die nur sekundengenaue Zeitmessung ließ leider keine genauere Ermittlung der Zeiten zu und so mussten sich viele Sportler ihre Platzierungen mit einem Konkurrenten teilen, was die beeindruckende Leistung von Fabian Scholz aber nicht in Frage stellt. Dennoch, bei einer Deutschen Meisterschaft könnte man eine genauere Messung erwarten. Nach der Siegerehrung und Preisgeldverteilung sattelte ich meinen alten Bus wieder für fünf Stunden Heimfahrt quer durch die Republik. Nicht ganz zufrieden, aber einsichtig fuhr ich also am Sonntagabend über die Autobahn und hatte dabei genügend Zeit, mir Gedanken zu machen, was wohl meinen Zeitrückstand auslöste. Aber ich weiß es bis heute nicht.

Fabian Scholz ist neuer Deutscher Enduro-Meister.

Das Damen-Podium: Siegerin Franziska Meyer, die Zweite Ines Thoma und Chiara Eberle.


Alle Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft Enduro 2015 in Altenau

Zur Person: Ludwig Döhl (25)

Der ehemalige BIKE-Junior-Teamfahrer hat 2011 vom Cross-Country- ins Enduro-Lager zum Cube Action Team gewechselt und zählte schnell zu Deutschlands besten Enduro-Piloten. International hat er noch nichts gerissen, doch das kann sich ändern. Wir wissen: Döhl ist fit und enorm ehrgeizig. Er will 2015 bei vielen Rennen starten. Ludwig kennt die Szene und berichtet in seinem Race-Blog, was sich im Enduro-Fahrerlager tut.

Ludwig Döhl vom Cube Action Team.

Gehört zur Artikelstrecke:

Ludwigs Race Diaries: Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl


  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #01
    Neue Runde: Ludwigs Race Diaries – Off-Season is over!

    22.04.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #02
    SSES 2015 #1 Treuchtlingen: Döhl verbockt Saisonstart

    24.04.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #04
    SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

    06.05.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #03
    EES 2015 #1 Punta Ala: Döhl zurück im Rennmodus

    02.05.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #05
    Deutsche Meisterschaft Enduro: Döhls falsches Gefühl

    10.06.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #7
    EES 2015 #2 Sölden: Garen im Integralhelm

    08.07.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #6
    Enduro-EM: Döhls Kampf gegen den Schlamm

    06.07.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #7
    SSES 2015 #4 Samerberg: von wegen Hitzefrei

    22.07.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #9: European Enduro Series
    EES 2015 #3 Reschenpass: Das fast perfekte Endurorennen

    31.07.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #10: SSES
    Racediaries Schöneck: Vertrautes Neuland

    12.08.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #11: European Enduro Series
    EES #4: Matsch-Rutschen beim Molveno-Paganella-Enduro

    10.09.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #13: EWS-Finale
    Enduro World Series #8: Saisonende in Finale Ligure

    08.10.2015

Schlagwörter: Deutsche Meisterschaft Döhl Enduro Harz Race Race-Blog Rennen


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • BIKE Race-Offensive: Fumics Cross-Country-Tagebuch #5

    19.09.2014

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #04
    SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

    06.05.2015

  • Beat your Buddy: Pumptrack und Marathon
    Challenge #3: Tobi schlägt beim Marathon zurück

    01.05.2015

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #03
    EES 2015 #1 Punta Ala: Döhl zurück im Rennmodus

    02.05.2015

  • BIKE Race-Offensive: Manuel Fumics CC-Tagebuch #3

    19.08.2014

  • Robert Mennens Blog: Vorbereitung Cape Epic 2015
    Mennens Marathon-Blog: Mission Cape Epic 2015

    13.03.2015

  • Desert Dash 2016: Rennbericht
    Die Wüste bebt

    12.12.2016

  • Trek Scratch 9

    20.12.2009

  • Ludwig Döhls Enduro-Race-Blog
    Ludwigs Enduro Diaries: Blog aus der Enduro-Rennszene

    27.04.2014

  • Enduro MTB-Rennen: Termine 2018
    Hier können Sie Enduro-Rennluft schnuppern

    15.03.2018

  • CC-Blog 2017 #5 Markus Schulte-Lünzum
    Schmerzhafter Bundesliga-Start in Heubach

    02.05.2017

  • Termine: Ritchey Mountainbike Challenge 2012

    12.12.2011

  • Cape Epic 2016: Etappe 3
    "Projekt Zebra" läuft: Platt und Huber weiter vorne

    16.03.2016