SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #04

SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 6 Jahren

DNF: „Did not finish“ – Das Rennen der Specialized SRAM Enduro Series am Gardasee wird Cube-Pilot Ludwig Döhl schnell verdrängen. Erst ein Platten im glitschigen Lago-Kalkstein, dann der Ausstieg.

Die Rennsaison hat gerade mal begonnen und trotzdem haben wir schon das dritte Rennen hinter uns gebracht. Drei Wochen hintereinander derselbe Rhythmus: freitags Startnummern abholen, am Samstag trainieren und sonntags Leistung im Rennen abrufen. Eigentlich ganz leichte Prozesse, die hier vom Sportler abverlangt werden, wären da nicht noch weitere äußere und innere Umstände, die das teils extrem erschweren. Der Gedanke an die Gesunderhaltung des eigenen Körpers, das Wetter, das ständige Leben aus dem Koffer und Wettkampfstrecken, die einem manchmal mehr, manchmal aber auch weniger liegen.

Teamkollege Laughland knockt sich beim Trainieren aus

Vom ersten Stopp der European Enduro Series in Punta Ala reiste unser komplettes Team direkt weiter nach Riva, um beim BIKE-Festival den oben erläuterten Wochenendablauf abzuspulen. Während der Woche vertrieben wir uns die Zeit mit Trainingseinheiten am Anaconda- oder Skull-Trail rund um Nago oder beschäftigten uns im Detail mit unserem Fahrwerks-Setup bei einem Testtag auf den Rennstrecken von Terlago. Langeweile herrschte also selten und leider mussten wir auch während der Woche schon den schmierig rutschigen Bedingungen Tribut zollen. Teamkollege Scott Laughland beförderte sich durch Feindkontakt mit einem Baum und einer daraus resultierenden Gehirnerschütterung ins Aus. Er verbrachte das Wochenende quasi auf der Reservebank. Der Rest des Teams inklusive mir versuchte, sich an die Prozess-Struktur zu halten. Das Abholen der Startnummer war wohl mit Abstand das Leichteste an diesem Wochenende. Den Startunterlagen liegt auch immer ein Streckenplan bei, welcher zum Vorschein bringt, wo und wie die Rennstrecken gesteckt sind.

Claus Wachsmann Trainings-Run im Trockenen, am Renntag war dann alles nass und glitschig.

Neue Strecken und die alte Leier mit dem Kalkstein

Die Veranstalter hatten sich Mühe gegeben und versucht, völlig neue Trails zu erschließen. Kein leichtes Unterfangen in einem Gebiet, das seit über 20 Jahren von jeglicher Art von Mountainbikern akribisch abgegrast wird. Der Gardasee knauserte aber auch auf den neuen Strecken keineswegs mit seiner Spezialität: Kalkstein in jeglicher Art und Form. Manchmal lose, manchmal fest im Boden verankert, manchmal in Plattenform und manchmal als einzelne Steinbrocken. Eins haben all diese Formen aber gemeinsam: einen gegen Null gehenden Reibungskoeffizienten in Verbindung mit jeglichen Gummiarten. Kurz gesagt, wer hier Grip sucht, der kann auch zum Baden in die Sahara fahren, denn es gibt ihn einfach nicht. Nach dem Trainingstag am Samstag fühlte sich so ziemlich jeder Starter, als wäre er zum ersten Mal auf dem Bike gesessen. Eine eher riskante Streckenführung mit etlichen Highspeed-Passagen, quasi Null Auslauf- oder Sturzzonen und wenig Bremsmöglichkeiten steuerten ihren Teil zum Unwohlsein etlicher Enduristen bei. Einige verletzten sich bereits beim Training und konnten den Schritt „Leistung im Wettkampf abrufen“ daraufhin abschreiben. Der übliche Prolog am Samstag fiel aufgrund des straffen Programms des dreitägigen BIKE-Festivals ins Wasser. Aber nicht nur der Prolog viel ins Wasser, zu allem Überfluss setzte bei den eh schon schwierigen Bedingungen in der Nacht auf Sonntag Regen ein, was die Strecken noch unberechenbarer machte.

Claus Wachsmann Ludwig diskutiert mit anderen Fahrern über die Streckenführung.

Bremsen bedeutet Kontrollverlust

Vor dem Start am Sonntag wurde viel unter den verbliebenen Enduro-Piloten diskutiert, ob die Strecken überhaupt zu meistern seien. Auch während dem langen Transfer zur ersten Stage rissen die von Angst begleiteten Diskussionen nicht ab. Die meisten Äußerungen basierten jedoch nur auf Vermutungen und so blieb uns nichts anderes übrig, als die Probe aufs Exempel zu machen. Je näher wir dem ersten Startpunkt kamen, desto dichter wurde der Nebel, welcher die Sicht auf wenige Meter begrenzte. Ich startete verhalten in Stage 1 und merkte bald, dass es sich nicht lohnt, mehr zu riskieren. Denn die Zustände der Strecke waren katastrophal. Jedes Zucken am Bremshebel wurde durch gnadenlosen Kontrollverlust bestraft. Die Reifen rutschten und holperten im Rodeo-Style die Strecke hinab, verzögern war praktisch unmöglich und gefühlt wechselte ich meine Position auf dem Bike vom Piloten zum Passagier. Überflüssigerweise verkantete sich mein Vorderreifen in irgendeiner Steinscharte und verlor daraufhin massiv Luft. Mit Platten – aber ohne Kontrolle – kämpfte ich mich frustriert und ein bisschen beängstigt ins Ziel der ersten Wertungsprüfung. Ich hatte keinen Meter der Rennstrecke unter  Kontrolle und an mehreren Stellen war es nur Glück, dass ich nicht gestürzt bin. Nachdem ich den Reifen aufgepumpt hatte, rackerte ich mich zur zweiten Stage hoch. Der Nebel nahm zu und der unkontrollierte Blindflug von Stage 1 wiederholte sich in Stage 2.

Claus Wachsmann Skeptischer Blick – mit der Strecke am Gardasee konnte sich niemand so richtig anfreunden.

Gesundheit wichtiger als ein paar Punkte

Nach diesen zwei Harakiri-Fahrten entschloss ich für mich, meinem Bauchgefühl zu folgen und beendete das Rennen frühzeitig. Meine Zeit war aufgrund des platten Vorderreifens auf Stage 1 sowieso hinüber und ich sah keinen Sinn, weiterhin meine Gesundheit aufs Spiel zu setzen, nur um am Ende im Ziel anzukommen. Manche mögen sagen, dass gehört sich nicht für einen Sportler, frühzeitig das Handtuch zu werfen, aber im Nachhinein bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden. Viele Enduro-Racer unterschiedlichsten Niveaus haben sich kleinere oder größere Verletzungen bei Stürzen auf Stage 3 und 4 zugezogen. Mit einer ganzen Saison vor mir wollte ich dieses Risiko nicht eingehen. Letztendlich muss es jeder selbst wissen, welchen Situationen er sich aussetzt. Man kann die Verantwortung nicht nur auf den Veranstalter abwälzen, aber mit etwas mehr Vorsorge beim Stecken des Kurses hätten vielleicht viele Verletzungen verhindert werden können. Respekt denen, die es bis zum Ende durchgezogen haben. Am Ende siegte bei den Herren mein Teamkollege Nico Lau vor Daniel Schemmel und Fabian Scholz. Bei den Damen heimste Anneke Beerten vor Caro Gerig den Sieg ein. Die dritte Stufe des Podiums erklomm Raphaela Richter mit auf Stage 4 gerissenen Außenbändern.


Alle Ergebnisse der Specialized-SRAM Enduro Series in Riva del Garda

Zur Person: Ludwig Döhl (25)

Der ehemalige BIKE-Junior-Teamfahrer hat 2011 vom Cross-Country- ins Enduro-Lager zum Cube Action Team gewechselt und zählte schnell zu Deutschlands besten Enduro-Piloten. International hat er noch nichts gerissen, doch das kann sich ändern. Wir wissen: Döhl ist fit und enorm ehrgeizig. Er will 2015 bei vielen Rennen starten. Ludwig kennt die Szene und berichtet in seinem Race-Blog, was sich im Enduro-Fahrerlager tut.

Ronny Kiaulehn Ludwig Döhl vom Cube Action Team.

Gehört zur Artikelstrecke:

Ludwigs Race Diaries: Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl


  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #01
    Neue Runde: Ludwigs Race Diaries – Off-Season is over!

    22.04.2015Mountainbiker, insbesondere Enduro-Fahrer, verbringen den Winter am liebsten auf der Couch und schauen dem Winterspeck beim Wachsen zu? Cube-Profi Ludwig Döhl klärt auf – in ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #02
    SSES 2015 #1 Treuchtlingen: Döhl verbockt Saisonstart

    24.04.2015Der Auftakt der Specialized Sram Enduro Series in Treuchtlingen traf BIKE-Blogger Ludwig Döhl hart wie Thors Hammer: „Du kannst im Winter noch so hart trainieren, es ersetzt ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #04
    SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

    06.05.2015DNF: „Did not finish“ – Das Rennen der Specialized SRAM Enduro Series am Gardasee wird Cube-Pilot Ludwig Döhl schnell verdrängen. Erst ein Platten im glitschigen Lago-Kalkstein, ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #03
    EES 2015 #1 Punta Ala: Döhl zurück im Rennmodus

    02.05.2015Beim ersten Rennen der European Enduro Series 2015 fand Cube-Fahrer Döhl wieder zurück in den Rennmodus. Die Stein-Canyons in Punta Ala forderten jedoch ihre Opfer.

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #05
    Deutsche Meisterschaft Enduro: Döhls falsches Gefühl

    10.06.20152015 wurde die Deutsche Enduro-Meisterschaft im Harz ausgetragen. Cube-Pilot Ludwig Döhl hatte sich viel vorgenommen und kam gut durch. Doch am Ende fehlten 40 Sekunden auf Sieger ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #7
    EES 2015 #2 Sölden: Garen im Integralhelm

    08.07.2015Die zweite Station der European Enduro Series fand in Sölden statt. Hitze, Schweiß und Staub bestimmten das Enduro-Rennwochenende. Mittendrin im Hexenkessel: Cube Action ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #6
    Enduro-EM: Döhls Kampf gegen den Schlamm

    06.07.2015Der 21. Juni 2015: Kalendarischer Sommerbeginn und definitiv ein Renntag, über den die Enduro-Szene noch in Jahren sprechen wird: „Weißt du noch? Damals, in Kirchberg? Eine ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #7
    SSES 2015 #4 Samerberg: von wegen Hitzefrei

    22.07.2015Enduro-Racer Ludwig Döhl musste in Samerberg seinen bayrischen Dialekt zum Glück nicht zügeln und konnte sich so trotz Hitze voll auf das Rennen konzentrieren. Zur Belohnung gab’s ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #9: European Enduro Series
    EES 2015 #3 Reschenpass: Das fast perfekte Endurorennen

    31.07.2015Ist die Strecke am Reschenpass die perfekte Endurorennstage? Vier Lifte tragen die Fahrer nach oben, die Stages sind abwechslungsreich und lang. Ludwig Döhl hatte trotzdem mit ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #10: SSES
    Racediaries Schöneck: Vertrautes Neuland

    12.08.2015Selbst im Rennzirkus kann sich manchmal Routine einschleichen. Für Blogger Ludwig Döhl hörte die aber spätestens auf, als er den Track in Schöneck unter die Stollen nahm. Warum ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #11: European Enduro Series
    EES #4: Matsch-Rutschen beim Molveno-Paganella-Enduro

    10.09.2015Beim vielleicht härtesten Rennen des Jahres segelte Ludwig Döhl mit ganzer Beweglichkeit und bei vollem Bewusstsein knapp am Podium vorbei. Nach seinem üblen Crash alles andere ...

  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #13: EWS-Finale
    Enduro World Series #8: Saisonende in Finale Ligure

    08.10.2015Ines Thoma fuhr auf Platz drei, während die deutschen Herren in Finale Ligure unter ferner liefen rangierten. Döhl gab sich fatalistisch und feierte mit den Cube-Kollegen Platz ...

Themen: DöhlEnduroRaceRace-BlogRennenriva2015Riva del GardaSpecialized-Sram Enduro Series


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • BIKE Race-Offensive: Fumics Cross-Country-Tagebuch #5

    19.09.2014Bei den Weltmeisterschaften verpasste Manuel Fumic das Podium nur knapp – unnötigerweise, wie er in seinem neusten BIKE-Blogbeitrag schreibt.

  • Specialized Sram Enduro Series 2014: Ludwigs Diaries #11

    23.09.2014Die Rennsaison 2014 ist fast zu Ende. Beim Finale der Specialized Sram Enduro Series 2014 in Leogang ließen es Ludwig Döhl und Co. aber noch einmal richtig krachen. Lest hier ...

  • Enduro-Blog 2015 von Raphaela Richter #01
    Raphaela Richter: Vorstellung und Saisonvorschau

    23.04.2015Bei der ersten Deutschen Meisterschaft landete sie prompt auf dem Podium. Die Radon-Fahrerin gilt als das Nachwuchstalent unter den deutschen Enduro-Bikerinnen. Vorhang auf für: ...

  • Robert-Mennen-Blog: Marathon-EM 2015 Singen
    Mennen berichtet: Holzmedaille bei Marathon-EM

    17.04.2015Robert Mennen war topfit und startete voller Selbstvertrauen in die Marathon-EM in Singen. Der Topeak-Ergon-Fahrer wusste, was er drauf hatte – und dass man Kulhavy nicht ...

  • Neues Reifensystem beim BIKE-Festival am Gardasee
    DeanEASY gibt Platten keine Chance

    02.05.2015Aus Italien kommt ein neues Zweikammer-Reifensystem, das Schwalbe Procore Konkurrenz macht. DeanEASY verspricht Pannensicherheit bei maximalem Grip durch geringen Luftdruck. ++ ...

  • Beat your Buddy: Pumptrack und Marathon
    Challenge #3: Tobi schlägt beim Marathon zurück

    01.05.2015Das Duell zwischen Jurek und Tobi geht beim BIKE-Festival am Gardasee in die zweite Runde. Mit der Pumptrack-Challenge und dem Marathon werden weitere wertvolle Punkte bei Beat ...

  • BIKE Festival Riva 2015: Bilder des Tages #1
    Endlich: Das BIKE Festival in Riva ist eröffnet

    01.05.2015Trotz wechselhaften Wetters strömten Tausende an den Gardasee und feierten den Saisonauftakt in Riva. Das Ziener BIKE Festival Garda Trentino powered by MINI startete mit ...

  • UCI Mountainbike Worldcup Albstadt: U23 Herren
    U23 Herren: Spanier vorne, zwei Deutsche in Top 30

    31.05.2015Das U23-Rennen der Herren dominiert der Spanier Pablo Rodriguez Guede und siegt am Ende vor Romain Seigle (FRA) und Lars Forster (SUI). Ben Zwiehoff wird als 18. bester Deutscher.

  • Kinderbike Falkenjagd Tachion24
    Titan-Racer für Kinder: Falkenjagd Tachion24

    12.03.2013Wer den Nachwuchs für die Eins in Mathe mit einem ganz besonderen Kinderbike belohnen möchte, findet bei der Edel-Schmiede Falkenjagd mit dem Tachion24 einen Titan-Renner in 24 ...

  • CC-Blog 2017 #5 Markus Schulte-Lünzum
    Schmerzhafter Bundesliga-Start in Heubach

    02.05.2017In der zweiten Kurve von einem Konkurrenten abgeräumt, ein Platten und auf den neunten Platz zurückgekämpft: So startete Markus Schulte-Lünzum (Focus XC) in Heubach in die MTB ...

  • CC-Blog 2017 #13 Markus Schulte-Lünzum
    Versöhnlicher Worldcup-Abschluss

    28.08.2017Mit ein paar harten Intervall-Trainingseinheiten in den Beinen ist Markus Schulte-Lünzum zum Worldcup-Finale nach Val di Sole gereist. Wie die WM-Generalprobe für ihn gelaufen ...

  • Cross Country Bundesliga #3 in Titisee-Neustadt
    MTB Bundesliga Titisee-Neustadt: Vogel & Grobert vorne

    13.07.2015Favoritensiege bei der dritten Station der MTB-Bundesliga in Titisee-Neustadt: Der Schweizer Florian Vogel und die Freiburgerin Helen Grobert waren trotz Reifenpannen nicht zu ...

  • UCI Mountainbike Worldcup Albstadt 2015: Damen
    Jolanda Neff mit Start-Ziel-Sieg – Grobert Sechste

    31.05.2015Die Schweizerin Jolanda Neff fährt in Albstadt von der ersten Runde allen davon und feiert ihren nächsten Elite-Sieg. Über den sechsten Platz darf sich Helen Grobert beim ...

  • Radon Slide 160 8.0

    10.06.2009Als günstigstes Enduro im Test bietet das Slide eine überzeugende Geometrie und ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Der Hinterbau arbeitet etwas straff.

  • Test 2017 – Enduros: Kross Moon 3.0
    Kross Moon 3.0 im Test

    09.05.2017Eigentlich hätte das Kross in dieser Modellausführung gar nicht im Test landen dürfen. Als Preis waren 3499 Euro genannt, erst zum Redaktionsschluss kam die Info, dass das Bike ...