Die Königsetappe des Cape Epic lief für Elmar Sprink überraschend gut, die langen Anstieg lagen ihm besser als die kurzen Rampen an den Tagen zuvor.

zum Artikel