BIKE Header Campaign
IXS Cup Maribor 2019 IXS Cup Maribor 2019

Downhill Worldcup 2019 #1 Maribor: Vorschau

Britischer Doppelsieg zum DH-Worldcup-Auftakt?

Adrian Kaether am 26.04.2019

Im slowenischen Maribor erwartet die Downhiller beim Worldcup-Auftakt 2019 ein Gemisch aus Wurzeln, engen Kurven und lockerem Waldboden. Regen könnte für schwierige Verhältnisse sorgen.

Wurzeln, Wurzeln, Steine und noch mehr Wurzeln. Der Auftakt der UCI Mountain Bike Worldcup-Saison 2019 im Downhill steht kurz bevor und mit Maribor eröffnet gleich ein echter Klassiker das neue Rennjahr. Schon seit den 90er-Jahren werden hier Downhill-Worldcups ausgetragen, doch das letzte Rennen ist ein Weilchen her. Neun Jahre um genau zu sein. Beide Sieger von 2010, Rachel Atherton und Greg Minnaar, werden auch jetzt wieder am Start stehen.

IXS Cup Maribor 2019

Wurzeln soweit das Auge reicht. Nach dem Training werden es sicher noch ein paar mehr sein.


Die Strecke hat sich aber seitdem ziemlich verändert, so dass man kaum von einem Vorteil für die alten Hasen sprechen kann. Trotzdem werden sich natürlich die jungen Fahrer stärker eingewöhnen müssen, doch ohne Wandelbarkeit und Flexibilität geht hier ohnehin nichts. Der Untergrund ist aktuell an vielen Stellen noch recht locker und weich, sodass die zahlreichen Übungsrunden der Fahrer auch die ein oder andere neue Linie mit sich bringen werden.

Maribor sagt euch nichts? Die Highlights vom letzten Wochenende geben einen guten Eindruck von der Strecke. Außerdem sehenswert: Die Course-Preview vom IXS Cup mit Tahnee Seagrave und Vali Höll.


Gewinnt Danny Hart im Regen?


Neben der vielen Wurzeln ist die Strecke geprägt von Off-Camber-Sektionen, unrythmischem Auf und Ab mit starken Kompressionen und engen, aber ruppigen Kurven. Der Wetterbericht fürs Wochenende sieht außerdem ziemlich mies aus und spätestens dann wird klar, dass der Titelverteidiger (Greg Minnaar) nicht als Topfavorit in das Auftaktrennen gehen wird. Zwar ist der Südafrikaner ein ausgesuchtes Allround-Talent, doch im Schlamm denkt man an andere. An Danny Hart zum Beispiel, denn der Brite fühlt sich auch im Schlamm und auf nassen Off-Camber-Wurzeln pudelwohl und ist ohnehin im vergangenen Jahr immer wieder gefährlich gewesen. Vielleicht kann er ja jetzt schon zu Beginn der Worldcup-Saison 2019 punkten.

IXS Cup Maribor 2019

Noch immer unentschieden. Aaron Gwin weiß noch nicht, ob er einen L- oder XL-Rahmen fahren soll. Der Amerikaner ist jedoch bekannt dafür, am Renntag wie aus dem nichts auf 180 Prozent zu drehen.


Hart gegen Walker. Und sonst?


Harts eigener Landsamann, Matt Walker, könnte da aber ein Wörtchen mitzureden haben. Denn schließlich war er nicht nur bei der Britischen Meisterschaft im letzten Jahr, sondern auch beim iXS Cup-Rennen in Maribor vor wenigen Tagen schneller als Danny Hart. Und sonst? Die Franzosen sollte man in jedem Fall im Auge behalten: Loic Bruni ist amtierender Weltmeister, Amaury Pierron Worldcup-Seriensieger von 2018. Auch das gesamte Santa Cruz Syndicate-Team mit Greg Minnaar, Loris Vergier und Luca Shaw ist reif für einen Sieg. Und Aaron Gwin gibt’s natürlich auch noch. Der Amerikaner ist zwar seit diesem Jahr auf einem neuen Bike unterwegs (jetzt Intense, vorher YT), hat sich aber sicherlich schon gut darauf eingestellt. Und Steine, Wurzeln, Regen? Wer da an Aaron Gwin noch zweifelt, schaut sich am besten noch mal an, was in Mont-Sainte-Anne vor zwei Jahren passiert ist:


Rachel Atherton als Topfavoritin


Bei den Damen ist Titelverteidigerin Rachel Atherton eindeutige Favoritin. Die Britin ist außerdem amtierende Weltmeisterin und mit Wurzeln, engen Kurven und schlechtem Wetter kommt sie auch gut klar. Nur über ihrem neuen Bike steht ein Fragezeichen. Seit diesem Jahr sind die Athertons nämlich auf Rädern ihrer eigenen, neu gegründeten Marke unterwegs. Liefert ein Sieg in Maribor gleich den „proof of concept“? Tahnee Seagrave und Tracey Hannah werden Rachel jedenfalls gehörig im Nacken sitzen. Auch die Slowenin Monika Hrastnik könnte zu großer Form auflaufen, wenn sie ihren Heimvorteil wirklich in zusätzliche Motivation für den Rennsonntag ummünzen kann. Nina Hoffmann könnte nach einem guten Auftakt im iXS-Rennen vor wenigen Tagen außerdem als beste Deutsche in Slowenien bis aufs Podium fahren. Auch sie sollte man also im Auge behalten. Myriam Nicole dagegen muss tatenlos zusehen. Die Französin hat sich vor einigen Wochen den Fuß gebrochen und sitzt noch nicht wieder auf dem Bike.

Adrian Kaether am 26.04.2019

  • Das könnte Sie auch interessieren