Fort William Downhill 2017 Fort William Downhill 2017

Downhill Worldcup 2018 #3 Fort William: Vorschau

Atherton und Shaw siegen im Qualifying

Adrian Kaether am 01.06.2018

Ein harter Schlag. Ausgerechnet Greg Minnaar und Jack Moir sind verletzt und können in Fort William nicht starten. Bei den Damen könnte Rachel Atherton wieder den Sieg holen – wenn mental alles passt.

Update - Shaw und Atherton siegen im Qualifying. Regen vorrausgesagt für Renntag

Fort William Downhill 2017

Er ist der „King of Fort William“, ohne Zweifel. Jetzt ist Greg Minnaar aber verletzt und wird nach dem Worldcup-Sieg Nummer 21 nicht greifen können.

Im Qualifying zeigte sich Schottland unberechenbar. Die Damen blieben trocken, Rachel Atherton siegte mit knapp zwei Sekunden Vorsprung vor Myriam Nicole. Tracey Hannah und Tahnee Seagrave auf Platz drei und vier liegen beide gut neun Sekunden zurück. Bei den Herren setzte dann heftiger Regen ein. Aaron Gwin hatte einen platten, ist aber durch sein Worldcupranking im Finale geschützt. Luca Shaw siegte vor Danny Hart, Loris Vergier und Troy Brosnan. Klar ist aber damit garnichts. Die Top vier der Männer trennen keine eineinhalb Sekunden (bei einer Rennzeit von gut viereinhalb Minuten!), selbst Amaury Pierron auf Platz zehn liegt nur fünfeinhalb Sekunden zurück. So dicht beeinander lagen die Fahrer in Fort William noch nie! Und nun ist für das Rennen der Herren auch noch Regen vorhergesagt. Kann das doch Danny Harts Jahr werden? Oder wieder Gwin im strömenden Regen wie in Mont-Sainte-Anne?

Hier der Link zur Live-Übertragung des Rennens auf Redbull.tv ab halb Zwei. 

Die Vorschau im Detail

Fort William Downhill 2017

Im letzten Jahr verwandelte sich das Waldstück in ein tückisches Schlammfeld. Aaron Gwin blieb obenauf.

Die schlechte Nachricht zuerst. Greg Minnaar ist raus! Der großgewachsene Südafrikaner, den wir eigentlich hier als Favoriten für das kommende Rennen in Fort William verkünden wollten, brach sich im Training den Arm und wird mindestens für Fort William und mit ziemlicher Sicherheit auch nächste Woche für den Worldcup in Leogang ausfallen. Ganze sieben Mal hat Greg Minnaar in Fort William gewonnen, die lange und technische Strecke ist ihm einfach wie auf den Leib geschneidert. Ein echter Verlust, dass er nicht an der Startlinie stehen wird.

Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Klappt es diesmal endlich, mit dem Worldcup-Sieg im eigenen Land für Danny Hart?


Minnaar und Moir verletzt


Auch Jack Moir ist verletzt. Bei ihm ein gebrochenes Schlüsselbein. Erst letztes Jahr feierte Moir in Fort William sein großes Debut, dieses Jahr hätte vielleicht sein erster Sieg sein können. Es sollte wohl nicht sein. Damit ist Aaron Gwin der klare Favorit, leicht wird es aber nicht für den schnellen Amerikaner. Aber Gwin ist perfekt in Form, fähig wie nie zuvor und auch mental voll auf der Höhe und sein neues YT Tues scheint ihm auch zu liegen, wie man in Kroatien gesehen hat.

Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Rachel Atherton wäre die klare Favoritin für Fort William. Wenn da die Sache mit dem Sturz letztes Jahr nicht wäre.


Gwin in klarer Favoritenrolle

Fort William Downhill 2017

Tracey Hannah fuhr 2017 ein fehlerloses Rennen und holte einen verdienten Sieg. Ihre Fitness macht sich auf der langen Strecke eben ganz besonders bezahlt.


Fehler darf sich Gwin aber keine leisten, selbst ohne Moir und Minnaar. Troy Brosnan hat in Fort William schon mehrfach seine Klasse bewiesen und scheint mit dem Canyon-Team im Rücken im Moment besonders stark zu sein. Ein Sieg auf der ebenfalls sehr langen Strecke von Vallnord im letzten Jahr spricht für sich. Außerdem könnte die „alte Garde“ wieder nach vorne drängen. Marcelo Gutierrez-Villegaz ist in Fort William häufig stark und kann auf dem „Motorway“ seine Fitness voll ausspielen, Gee Atherton liegt die Strecke ebenfalls – scheint als müsste er nur sein früheres Selbstbewusstsein wiederfinden, aber die britischen Fans werden ihm hier unter die Arme greifen. Ähnliches gilt für Eddie Masters, der im vergangenen Jahr in Fort William eine gute Qualifikation fuhr, dann aber im Rennen patzte.


Danny Hart hat hier erst vor wenigen Wochen überlegen gewonnen und campte letztes Jahr mehrere Wochen vor dem Rennen neben der Strecke, um sich alles ganz genau einzuprägen. Vergessen sollte man auch die jungen Fahrer nicht. Vor allem Luca Shaw und Loris Vergier vom Santa Cruz Syndicate. Aber kommen sie mit dem neuen Prototypen V10 bereits auf eine konkurrenzfähige Zeit? Man wird sehen.


Wer macht bei den Damen das Rennen?


Noch schwerer fällt die Prognose bei den Damen. Myriam Nicole ist nach dem Sieg in Kroatien die offensichtlichste Wahl, wenn Rachel Atherton den Unfall vom letzten Jahr gut ausblenden kann, wird sie aber in Fort William schwer zu schlagen sein, soviel steht fest. Tahnee Seagrave hat neben Rachel Atherton beim Heimspiel wahrscheinlich den größten Fan-Support, die lange Strecke liegt ihr aber eigentlich nicht. Zählen sollte man deswegen eher noch auf Tracey Hannah. Die Australierin ist nicht nur schnell auf kurzen Strecken sondern auch schnell im Sprint und könnte damit in Fort William ebenfalls ohne große Überraschungen zum Sieg fahren.


Das Rennen ist wie immer live und in der Wiederholung am Sonntag den 3. Juni ab 13:30 auf Red Bull TV zu sehen. Die Qualifikation wird am Samstag stattfinden, die wichtigsten Ergebnisse stellen wir dann in diesem Artikel noch vorne an.

Adrian Kaether am 01.06.2018