DM XCE Ortenberg 2015 DM XCE Ortenberg 2015

Deutsche Meisterschaft im Cross-Country-Eliminator 2015

Zwei neue Deutsche Meister im XCE

Adrian Kaether am 02.09.2015

Im hessischen Ortenberg wurden am 30. August die Deutschen Meister im Cross-Country-Eliminator gekürt. Nadine Rieder konnte sich endlich durchsetzen. Das Rennen der Männer sorgte für Gesprächsstoff.

Am Sonntag, den 30. August, fand im hessischen Ortenberg die Deutsche Meisterschaft im Cross-Country-Eliminator statt. Zwar war die WM schon zum Greifen nahe, doch die Athleten ließen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen.

Nadine Rieder holt endlich Gold

Schon seit vier Jahren nimmt die AMG-Rotwild-Fahrerin Nadine Rieder aus dem Allgäu an der Deutschen Meisterschaft im Cross-Country-Eliminator teil. Ständig wurde sie als Favoritin gehandelt, doch der Sieg blieb ihr trotz bester Bedingungen immer verwehrt. Besonders ärgerlich, weil sie sich auch international als beste Deutsche profilieren konnte.

Mit 1,25 Kilometern war der Kurs in Ortenberg verhältnismäßig lang für einen Cross-Country-Eliminator-Kurs. Vielleicht spielte das Rieder in die Karten, die sich, wie auch Majlen Müller, Elisabeth Brandau und Hannah Grobert für das Finale qualifizierte. Das Rennen verlief gut für die Allgäuerin, doch 200 Meter vor dem Ziel musste sie noch eine Attacke von Majlen Müller abwehren, mit der sie offensichtlich nicht mehr gerechnet hatte.

DM XCE Ortenberg 2015

Der Start des Finales der Männer. (v. l. n. r.) Felix Klausmann, David Horvath, Simon Stiebjahn und Marco Schätzing.

Doch Rieder reagierte rechtzeitig und konnte ihre Position verteidigen. Sie kann sich also endlich die lang ersehnte Goldmedaille umhängen und im Meisterjersey zur Weltmeisterschaft in Andorra antreten. Maljen Müller wurde Zweite, Hannah Grobert wurde Dritte vor Elisabeth Brandau. Hannah Grobert gilt, wie ihre Schwester Helen, als Ausnahmetalent und hat mit lediglich 18 Jahren noch ihre gesamte Karriere vor sich. Man wird sie wohl auch in Zukunft im Auge behalten müssen.

Diskussion um das Finale der Herren

Für das Finale der Herren hatten sich neben Titelverteidiger Simon Stiebjahn und Marco Schätzing auch Felix Klausmann und David Horvath qualifiziert. Horvath erwischte den besten Start, während der Titelverteidiger das Feld von hinten aufrollte. Nur einige hundert Meter vor dem Ziel hatte sich Stiebjahn an Horvath herangearbeitet und setzte zum Überholen an.

Doch der erst 19 Jahre alte Freiburger hatte das Manöver des 25-jährigen Titelverteidigers durchschaut. Horvath scherte aus und blockierte damit das Überholmanöver Stiebjahns. So sicherte sich Horvath den Sieg. Jubelnd fuhr er durch das Ziel, während Stiebjahn über das angeblich unfaire Manöver schimpfte.

Fair oder unfair, kann nun leider nicht mehr festgestellt werden. Während Stiebjahn sich unsportlich blockiert fühlte, war das Manöver nach Horvath im Rahmen des sportlichen Ehrgeizes durchaus vertretbar gewesen. Die Kommission gab Horvath recht, er behielt die Goldmedaille. Zweiter wurde Simon Stiebjahn, überraschender Dritter Felix Klausmann vor Marco Schätzing.

DM XCE Ortenberg 2015

Horvath jubelt, Stiebjahn schimpft. Horvath hatte Stiebjahns Attacke blockiert und sich damit den Sieg gesichert.

Adrian Kaether am 02.09.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren