BIKE Header Campaign
Enduro DM Enduro DM

Continental BIKE Festival Willingen 2019 – Enduro-DM

Textor und Richter holen sich die Titel

Ludwig Döhl am 19.05.2019

Bei der deutschen Meisterschaft im MTB-Enduro verteidigt Christian Textor seinen Titel, während Raphaela Richter mit großem Vorsprung bei den Frauen überrascht – und DM-Titel Nr. 4 in Folge einheimst.

Die Favoritenrollen für die deutsche Enduro-Meisterschaft 2019 waren klar verteilt: Wer sich in den Eliteklassen die Goldmedaille umhängen wollte, musste die beiden EWS-Racer Christian Textor und Ines Thoma schlagen. Im Rahmen des BIKE Festivals  Schon beim Training am Samstag hing die Konkurrenz am Hinterrad der Favoriten, um die beste Linie zu finden. Aber alle Linien schien zumindest Textor nicht preiszugeben. Denn beim Rennen am Sonntag fuhr er in einer eigenen Welt oder besser gesagt auf seinen geheimen Linien. "Mir war klar, dass ich auf den sechs technischen Stages nicht zu viel riskieren darf. Ich wollte sauber fahren", verriet der 29-Jährige nach der Zieldurchfahrt und verteidigte mit dieser Strategie seinen deutschen Meistertitel mit einer Rennzeit von 11:35 Minuten. Fabian Heim brauchte 27 Sekunden länger und wurde Zweiter. Auf Rang drei landet mit Felix Heine auch ein alter Bekannter. Bei der DM 2017, ebenfalls in Willingen, holte er sich auch schon die Bronzemedaille. Auf die Frage hin, was nach dem dritten DM-Titel jetzt noch kommen soll atmet Textor erst mal durch und schmunzelt "Jetzt muss ich erst mal wieder ein bisschen im Sandkasten buddeln mit meinem Sohn Theo. Danach will ich mich wieder auf die EWS fokussieren."

Alle Ergebnisse von der deutschen Enduro Meisterschaft 2019 gibt es hier

Enduro DM

Christian Textor um acht Uhr morgens auf Stage eins: „Da musste ich erst mal wach werden." 

Enduro MTB DM 2019

Textor ist auf der Strecke zwar oft in der Luft, im normalen Leben aber niemals abgehoben. Texi, wir gratulieren zum Titel! 

Enduro DM

Fabian Heim auf dem Weg zur Silbermedaille.

Enduro DM

Von links: Heim, Textor, Heine – Deutschlands schnellste Endurofahrer.

Raphaela Richter holt sich den deutschen Meister-Titel zum vierten Mal

Eigentlich war Ines Thoma als EWS-Fahrerin die klare Favoritin für das Rennen in Willingen. Aber die junge Raphaela Richter hat ihr, trotz weniger Rennpraxis in diesem Jahr, den Titel streitig gemacht. Wegen einer Ausbildung konnte die 22-jährige Richter dieses Jahr erst ein Rennen in Eisenach bestreiten. Thoma sammelte hingegen schon bei den EWS-Läufen in Tasmanien, Neuseeland und Madeira Rennkilometer. Ihren Trainingsrückstand lies sich Raphaela Richter aber nicht anmerken. Im Training am Samstag war Richter nicht nur extrem konzentriert, sondern sah auch schon verdammt schnell aus. Dass ihre Leistung dann erneut für den deutschen Meistertitel reichen würde, konnte sie im Ziel dennoch nicht sofort glauben. „Vielleicht hatten die ja einen Fehler in der Zeitmessung?", gibt sie kurz nach sechs gefahrenen Stages zu Protokoll. Aber der Veranstalter bestätigt: Die Siegerzeit von 13:04 Minuten stimmt! Raphaela Richter ist nach 2016 (hier ihr damaliger Rennbericht), 2017, 2018 auch 2019 wieder deutsche Meisterin. Favoritin Ines Thoma landet mit einem deutlichen Rückstand von 29 Sekunden auf Rang zwei. Sofia Wiedenroth wird Dritte. Beflügelt vom Erfolg blickt Richter in die nahe Zukunft: „Jetzt geh ich erst mal beim Downhill Worldcup in Leogang an den Start. Bei dem ein oder andern EWS-Rennen will ich dieses Jahr auch noch starten.”

Enduro DM

Raphaela Richter ist deutsche Enduro-Meisterin 2019.

Enduro DM

Hier präsentiert die Bayreutherin Richter stolz den Zettel mit ihren Bestzeiten. 

Enduro DM

Sofia Wiedenroth (Foto) landet hinter Ines Thoma auf Rang drei bei den Damen.

Alle Ergebnisse von der deutschen Enduro Meisterschaft 2019 gibt es hier

Starke Konkurrenz bei den Masters und neuer Nachwuchs

Neben den Eliteklassen vergabt der BDR den DM-Titel auch bei den männlichen Masters und Junioren. In der Ü30-Klasse der Masters setzte sich Daniel Jahn vor Rou­ti­ni­er André Kleindienst und Adrian Vesenbeckh durch. Jahns Siegerzeit hätte selbst bei den Elite-Herren für den dritten Rang gereicht. Mit 34 Startern war die Klasse der Masters also nicht nur zahlenmäßig gut besetzt. Bei den Junioren gingen dagegen nur acht Starter mit einer Lizenz an den Start. Hier gewann Valentin Schleicher mit einer Zeit von 12:31 Minuten.

Master DM Willingen

Daniel Jahn, der Sieger bei den Masters, im Ziel.

Master DM Willingen

Rou­ti­ni­er André Kleindienst landet bei den Matsers auf Rang zwei.

Master DM Willingen

Valentin Schleicher, der deutsche Meister der Junioren 2019, bei der Siegerehrung in Willingen.

 

Ludwig Döhl am 19.05.2019

  • Das könnte Sie auch interessieren