Willkommene Abkühlung: Nino Schurter und sein schweizer Partner ließen auf der letzten Etappe nichts mehr anbrennen.

zum Artikel