2000 schnelle, entspannte Höhenmeter 2000 schnelle, entspannte Höhenmeter 2000 schnelle, entspannte Höhenmeter

Cape Epic 2016 Blog #7: Etappe 6

2000 schnelle, entspannte Höhenmeter

  • Robert Vogel
 • Publiziert vor 6 Jahren

Endlich mal ein entspannter Tag im Sattel für Cape Epic-Blogger Robert Vogel. Bei der sechsten Etappe warteten massig Trails und ein Serpentinen-Anstieg namens „Skyfall“.

Etappe 6: Boschendal – Boschendal (73 km/2100 hm)

Heute morgen ging es gleich zügig los. Wir setzten uns an die Spitze unserer Startgruppe und hatten nach ein paar Kilometern eine Lücke zur Hauptgruppe herausgefahren. Heute sollte es viele Trails geben und wir wollten anfangs etwas Gas geben, damit wir nicht im "Singletrack-Stau" hängenbleiben würden.

Privatfoto Vorne dran sein, um nicht im Trail-Stau steckenzubleiben.

Bevor es in die Schmalspur ging, lag noch ein ordentlicher Anstieg vor uns, aber die Lücke blieb. Es hatte während der Nacht geregnet und der Boden war an manchen Stellen ziemlich rutschig, hielt aber irgendwie auch die Reifen fest. Die ersten zehn Kilometer waren richtig anstrengend.

Als Entschädigung gab es richtig viele tollen Trail-Kilometer. Wir schlängelten uns auf der einen Hügelseite über Serpentinen hoch, setzten auf die andere Seite über und schossen abwärts. Die Abfahrten waren heute schnell und man musste in den 90-Grad-Kurven höllisch aufpassen, damit das Vorderrad nicht wegrutscht.

Privatfoto Aua! Sportliche Sitzgelegenheit für ein 8-tägiges Etappenrennen.

Heute ging alles so schnell, das ich mich kaum an die Waterpoints erinnern kann. Schnell Trinkflasche nachfüllen, etwas essen, Kette schmieren lassen und weiter. Der nächste Anstieg stand auf dem Programm.

Privatfoto Apokalyptische Trails

Wir waren jetzt auf der Stellenbosch-Seite der Berge und hier gibt es jede Menge tolle Trails. Kein Wunder, dass so viele Mountainbike-Profis hier dem europäischen Winter entfliehen. Die "Helshoogte"-Straße (direkt übersetzt: Höllenhöhe) trennte uns von unserem letzten und brutalsten Anstieg "Botmaskop". Wir fuhren durch ein ca. 50 m langes Wasserrohr unter der Straße durch und nach einer Rechtskurve ging es bergauf.

Privatfoto Durch das riesige und 50 m lange Wasserrohr.

Die Steigung war im Schnitt 13,5 % und die Kurbel drehte sich sehr langsam. Schieben war aber nicht erlaubt! Weiter oben ging der Weg in Serpentinen über und es wurde etwas angenehmer zu fahren. Der Anstieg dauerte ca. 30 Minuten, die Abfahrt halb so lang. Die Serpentinen sind in einen steilen Berghang gebaut worden und heißen "Skyfall". Auf engstem Raum geht es Richtung Talboden. Von unten hörte man Freunde, Fremde und Familie, die die Fahrer anfeuerten.

Privatfoto Der sogenannte Skyfall

Water Point 3 war erreicht und zügig wieder verlassen. Das Ziel war nicht mehr weit entfernt. Die Route führte tief in ein Tal, drehte dann nach links über einen Fluss und es ging zum letzten Mal über einen Serpentinen-Trail die Bergflanke hoch. Es war steinig und ich musste aufpassen, die beste Linie zu treffen. Dort eine Panne, das wäre ärgerlich gewesen.

Privatfoto Unser aller größter Fan

Die letzten zwei Kilometer bis zum Ziel waren die gleichen wie gestern und es war ein gutes Gefühl, endlich zu Hause zu sein.

Nur noch morgen und das Cape Epic ist geschafft.


Bis morgen vom Finale,
Robert

Gehört zur Artikelstrecke:

Cape Epic Blog: Hautnah am Renngeschehen


  • Cape Epic 2016 Blog
    Cape Epic: Am Sonntag geht's los! [Vorschau]

    08.03.2016Mitte März startet das legendäre Cape-Epic-Rennen in Südafrika. 647 Kilometer und 14950 Höhenmeter müssen die Starter insgesamt zurücklegen. Teilnehmer Robert Vogel berichtet in ...

  • Cape Epic 2016 Blog #2
    Cape Epic Blog: alles nach Plan beim Prolog

    14.03.2016Unser Blogger Robert Vogel und sein Partner Liam hatten für den Cape Epic-Prolog einen einfachen Plan: Nicht stürzen, keine Platten oder irgendeinen anderen mechanischen Defekt ...

  • Cape Epic 2016 Blog #3: Etappe 1
    Die volle Packung aus Staub, Schweiß und Laktat

    14.03.2016106 km? Die Eckdaten von Etappe 1 des Cape Epic schockten unseren Blogger Robert Vogel erst einmal nicht. Dass die Strecke am Ende zwei Kilometer zu lang war, war jedoch ein ...

  • Cape Epic 2016 Blog #5: Etappe 3
    Vom Ziel in die Klinik an den Tropf

    17.03.2016Dritte Etappe: Warum Cape Epic-Teilnehmer Robert Vogel nicht durch die Nase atmen kann, ihm übel wurde und ihm der "Slow Poison“-Trail den Rest gab, lest Ihr hier in seinem Blog.

  • Cape Epic 2016 Blog #7: Etappe 6
    2000 schnelle, entspannte Höhenmeter

    20.03.2016Endlich mal ein entspannter Tag im Sattel für Cape Epic-Blogger Robert Vogel. Bei der sechsten Etappe warteten massig Trails und ein Serpentinen-Anstieg namens „Skyfall“.

  • Cape Epic 2016 Blog #6: Etappe 4
    Der Tag nach der Infusion

    17.03.2016Wie hat sich Cape Epic-Blogger Robert Vogel nach seiner Infusion vom Vortag erholt? Nach dem OK vom Arzt stellte sich Vogel der vierten Etappe und arbeitet weiter daran 25.000 ...

  • Cape Epic 2016 Blog #8: Etappe 7
    Im Kreise der Amabubesi

    21.03.2016Endlich – die letzte Etappe des Cape Epic 2016 war gekommen. Wie unser Hobby-Racer Robert Vogel seine sechste Teilnahme souverän nach Hause fuhr, schildert er in seinem letzten ...

Themen: BlogCape EpicEtappeEtappenrennenSüdafrikaTagebuch


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Cape Epic hautnah: BIKE-Magazin-Team live aus Südafrika

    30.03.2014UPDATE: großes Finale --- Das Absa Cape Epic zählt gilt als "Tour de France der Mountainbiker". Unser BIKE-Team steht am Start und berichtet täglich live aus Südafrika.

  • Absa Cape Epic 2016: Vorschau
    "Tour de Taktik" startet am 13. März

    10.03.2016In wenigen Tagen startet das legendäre Cape-Epic-Rennen in Südafrika. Nur mit Reife, Ausdauer und der richtigen Taktik kann man hier punkten. Wir erklären die spannendsten ...

  • Cape Epic 2016: Prolog
    Platt/Huber gewinnen Cape Epic-Prolog

    14.03.2016Karl Platt und Urs Huber (Bulls) rasen zum Auftakt des Cape Epic 2016 ins Gelbe Trikot. Im vom Wind geprägten Team-Zeitfahren über 26 km werden Fumic/Avancini trotz Platten 5., ...

  • Cape Epic 2016: Etappe 1
    Zum Geburtstag ein Cape Epic-Etappensieg für Karl Platt

    14.03.2016Mit dem Sieg auf der ersten Etappe bleiben Platt und Huber (Bulls) beim Cape Epic 2016 im Gelben Trikot. Alban Lakata und Kristian Hynek (Topeak Ergon) holen auf und schieben sich ...

  • Cape Epic 2016: Etappe 5
    Spitz/Belomoina holen ersten Cape Epic-Etappensieg

    18.03.2016Das Team Centurion Vaude besiegt die Gesamtführenden Platt/Huber im Zielsprint der fünften Etappe. Olympiasiegerin Sabine Spitz holt mit Yana Belomoina ihren ersten Cape Epic-Sieg.

  • Cape Epic 2016: Etappe 6
    Gesamtsieg für Platt in Griffweite – Spitz siegt erneut

    19.03.2016Der 5. Gesamtsieg beim Cape Epic für Karl Platt liegt in Griffweite, Illias/Ferreira (GRE/POR) gewinnen die sechste Etappe und Sabine Spitz und Yana Belomoina holen ihren zweiten ...

  • Specialized-Sram Enduro Series 2014: Ludwigs Diaries #3

    27.05.2014Volksfest-Stimmung, Bikepark-Geballer und der Druck der Startnummer 1: Ludwig Döhl berichtet vom Enduro-Rennen am Samerberg.

  • Craft BIKE Transalp powered by Sigma 2014: Etappe 5

    24.07.2014Pleiten, Pech und Pannen: Lakata/Hynek und Kaufmann/Käß bogen falsch ab. Franz Hofer und Daniele Mensi vom Team Scott kannten sich in der Gegend besser aus.

  • SS Enduro Series Willingen: Ludwigs Diaries #5

    16.06.2014Ein Sturz im Prolog kostet Cube-Action-Team-Pilot Ludwig Döhl alle Siegchancen. Warum er trotzdem nicht aufgegeben hat, lesen Sie in seinem Blog.

  • Robert-Mennen-Blog: BIKE Transalp 2015 – Finale
    Aus und vorbei! Mennen beendet BIKE Transalp vorzeitig

    27.07.2015Robert Mennen hatte sich für die Craft BIKE Transalp viel vorgenommen. Dann fand er sich plötzlich in der Rolle des Betreuers am Streckenrand wieder. Manchmal kommt eben alles ...

  • Crocodile Trophy 2012 – Zusammenfassung der ersten beiden Etappen

    22.10.2012Schon die beiden ersten Etappen der Crocodile Trophy 2012 am Samstag und Sonntag hatten es in sich. Nachdem beim Rundrennen des ersten Tages überraschend der Tscheche Ivan Rybarik ...

  • BIKE Transalp 2017: Etappe 6
    Geismayr/Pernsteiner zementieren Gesamtführung

    21.07.2017Auch auf der erstmals gefahrenen Etappe von Trento nach Navarone mit 49,45 Kilometern und 2002 Höhenmetern war das Team Centurion 1 nicht zu schlagen. Centurion 2 fuhr auf den ...

  • Cape Epic 2013, Stage 5: Klare Sache für Sauser/Kulhavy, Bulls bleibt dran

    22.03.2013Die Spitzenfahrer drückten heute aufs Tempo bei der fünften Etappe des Absa Cape Epic. Mit "nur" 75 Kilometern Länge und über zwanzig Kilometern Singletrack, kam die Strecke den ...

  • Cape Epic 2019 – Etappe 2
    Hattrick für Scott-Sram – Plattenpech bei Lakata/Platt

    19.03.2019Cape Epic 2019 – zweite Etappe: Schurter/Forster triumphieren erneut vor Cink/Mantecon und Avancini/Fumic. Bulls-Duo Platt/Lakata kassiert 12:37 Minuten Rückstand – ...

  • Mitgefahren: Epic Israel 2019
    Epic Israel: 90 Kilometer bei 40 Grad

    30.10.2019Vor zwei Jahren standen unsere Bloggerinnen Anastasya und Maria erstmals beim Epic Israel am Start. Damals fast ohne MTB-Erfahrung. Jetzt bot sich bei 40 Grad im Schatten die ...