Cape Epic 2015: Prolog

Absa Cape Epic 2015: Favoriten beim Prolog nah zusammen

  • Stefan Loibl
 • Publiziert vor 7 Jahren

Martin Gujan und Fabian Giger (Novus OMX Pro) sorgen beim Cape Epic-Prolog für eine Überraschung. Dahinter folgen die Favoriten Karl Platt und Christoph Sauser mit geringen Zeitabständen.

Das Schweizer Duo Martin Gujan und Fabian Giger hat beim Prolog des Cape Epic 2015 für eine kleine Überraschung gesorgt. Die Cross Country-Spezialisten ließen die Marathon-Elite am Fuß des Tafelbergs hinter sich und dürfen sich für die erste Etappe das gelbe Zebra-Trikot überstreifen. Gujan/Giger benötigten für die 20 Kilometer und 600 Höhenmeter nur 46:18,3 Minuten. „Damit haben wir nicht gerechnet, aber wir sind natürlich sehr zufrieden“, sagte Fabian Giger auf dem Podest. Das Profil des Prologs, der am Fuß des Tafelbergs und der Universität von Kapstadt ausgetragen wurde, kam den Cross Country-Spezialisten dabei entgegen.

Mit dem Prolog am Tafelberg startete das achttägige Etappenrennen in Südafrika 2015.

Favoriten Platt und Sauser trennen nur fünf Sekunden

Für die Marathon-Spezialisten und Favoriten auf den Gesamtsieg hieß es beim Prolog: keine Zeit verlieren, nicht stürzen und akklimatisieren für die langen Etappen, die in den nächsten sieben Tagen anstehen. Das schaffte Karl Platt mit seinem Schweizer Partner Urs Huber am besten: Das Team Bulls 1 biss sich durch den Prolog und verlor lediglich 18 Sekunden auf das Sieger-Duo. „Wir sind nicht vom Start weg Vollgas gefahren. Sondern haben unsere Kräfte gut dosiert und unser Plan ist aufgegangen", sagte der viermalige Cape Epic-Sieger Karl Platt. Dahinter reihte sich Christoph Sauser mit seinem Partner Jaroslav Kulhavy (Investec-Songo-Specialized) ein – mit fünf Sekunden Abstand. „Es war hart für mich, vor allem in den Anstiegen", sagte Sauser im Ziel. Auch die weiteren Favoriten-Teams wie Hynek/Lakata (Topeak Ergon), Hermida/van Houts (Multivan Merida), Mennen/Bishop (Topeak Ergon 2) und Buys/Beukes (Scott) verloren nicht zu viel Zeit auf die Spitzenreiter.

Cape Epic 2015: Der Prolog in Bildern

12 Bilder

Die Prolog-Ergebnisse der Top 10 Herren-Teams:


1. Novus OMX Pro: 46.18,3 Minuten – Martin Gujan & Fabian Giger (CH)
2. Bulls: 46.36,7 Minuten – 4-1 Karl Platt (GER) &  Urs Huber (CH)
3. Investec-Songo-Specialized: 46.42,1 Minuten – Christoph Sauser (CH) & Jaroslav Kulhavy (CZE)
4. Kargo Pro MTB: 46.49,0 Minuten – Emil Lindgren (SWE) & Brendon Davids (RSA)
5. Multivan Merida: 47.00,4 Minuten – Jose Hermida (ESP) & Rudi van Houts (NED)
6. USN: 47.08,1 Minuten – Rourke Croeser & Travis Walker (RSA)
7. Topeak Ergon: 47.10,1 Minuten – Kristian Hynek (CZE) & Alban Lakata (AUT)
8. RED-E Blend: 47.10,8 Minuten – Darren Lill & Waylon Woolcock (RSA)
9. Topeak Ergon 2: 47.39,5 Minuten – Robert Mennen (GER) & Jeremiah Bishop (USA)
10. Scott Factory Racing: 47.49,4 Minuten – Philip Buys & Matthys Beukes (RSA)

Kleinhans/Langvad bei Damen vorne

In der Damen-Konkurrenz triumphierten die Vorjahressiegerinnen Ariane Kleinhans und Annika Langvad (RECM Specialized) in einer Zeit von 53:38,7 Minuten. Das schwedisch-südarikanische Duo Stenerhag/de Groot (Ascendis Health) überraschte mit einer starken Leistung und reihte sich mit einer Zeit von 57:14,5 Minuten auf Rang zwei ein. Milena Landtwing und Hielke Elferink (Meerendal Wheeler Cannondale) komplettierten das Podium bei den Damen.

Morgen folgt die erste lange Etappe

Am Montag, den 16. März steht die erste Etappe mit 113 Kilometern und 2800 Höhenmetern an. Ein Bericht folgt hier auf www.bike-magazin.de

Über das Live-Tracking des Cape Epic 2015 können Sie die Etappe verfolgen: http://www.cape-epic.com/livetracking/

Themen: 2015Cape EpicCC-RaceChristoph SauserEtappenrennenJaroslav KulhavyKapstadtKarl Platt


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Storck Rebelion 1.1

    30.12.2008Das “Rebelion 1.1” ist aufgrund der Ausstattung mehr sportlicher Tourer als reinrassiger Racer. Der Rahmen überzeugt mit kompromissloser Steifigkeit, bietet aber leider wenig ...

  • GT Zaskar Carbon Team

    11.12.2007Der Klassiker glänzt durch seinen Fahrkomfort und die einzigartige Optik. Mit etwas breiteren Reifen und weniger dünnen Schläuchen lässt sich der Pannenschutz deutlich steigern.

  • Titan Desert 2016 Blog #3
    Titan Desert Blog: Ab nach Marokko

    24.04.2016Das Abenteuer Titan Desert 2016 startet für unseren Leser Alexander. Per gecharterter Maschine ging es von Madrid nach Marokko, wo sich alle „Titanen“ das erste Mal beschnuppern.

  • Radon MCS 9.0

    31.10.2008Ein waschechter Cross-Country-Racer mit durchdachter, wertiger Ausstattung. Den agilen Charakter muss man mögen.

  • Cross Country Worldcup #1 Nove Mesto: Herren
    Worldcup: Nino Schurter gewinnt in Nove Mesto

    22.05.2017Olympiasieger Nino Schurter dominierte die Herren-Konkurrenz in Nove Mesto und holte sich seinen 21. Erfolg im XCO-Worldcup. Manuel Fumic verpasste als bester Deutscher mit Rang ...

  • Craft Bike Transalp Etappe 5: Alleghe - San Martino di Castrozza

    17.07.2013Von Alleghe nach San Martino di Castrozza ging es heute über 73,28 km und 3.137 Höhenmeter, die es in sich hatten. Denn es ging permanent hoch und runter, was zahlreiche Körner ...

  • Marathon Weltmeisterschaft 2016 Laissac: Vorschau
    Große Namen bei der Marathon-WM in Laissac

    24.06.20162016 wird auch Jolanda Neff bei der Marathon-WM angreifen, um gegen Hauptkonkurrentin Annika Langvad das Regenbogen-Trikot zu holen. Bei den Männern favorisiert: Lakata, Platt und ...

  • Rocky Mountain Vertex RSL Team

    31.05.2009Das Vertex wurde auf Funktion im Wettkampf konzipiert. Teuer, schön und mit guten Details ausgestattet.

  • KTM Score Prestige Carbon 9,870 kg

    31.01.2008Die Überraschung beim brandneuen 2008er-KTM-Race-Fully war groß: Bereits aus dem Karton heraus knackt es die Zehn-Kilo-Grenze.