BIKE Header Campaign
BIKE Transalp 2017 Etappe 3 BIKE Transalp 2017 Etappe 3

BIKE Transalp 2017: Etappe 3

UPDATE: Käß und Kaufmann neue Etappensieger

Sebastian Brust am 18.07.2017

Es waren die Schuhe, die den Ausgang der dritten Transalp-Etappe entschieden. Zumindest, wenn es nach Kristian Hynek geht. Am Abend wirbelten Zeitstrafen noch das Tages-Klassement durcheinander.

Tragepassagen gibt es immer wieder in der Geschichte der BIKE Transalp. Dass aber die Schuhe für einen Etappenausgang verantwortlich gemacht werden, kommt trotzdem selten vor. "Das ist definitiv das Rennen von Centurion Vaude. Sie hatten die besseren Schuhe, ganz im Gegensatz zu mir", suchte Kristian Hynek nach der heutigen dritten Etappe nach Erklärungen und meinte weiter: "Meine haben hartes Plastik an der Sohle, was die 15-minütige Tragepassage bergab richtig schwer gemacht hat. Ständig ist das Bike weggerutscht und auf mich gefallen. Ansonsten war es eine wunderschöne Etappe in den Dolomiten." Gut möglich, dass sich Hynek auch schlicht und ergreifend vom Pracht-Panorama der Dolomiten hatte ablenken lassen.

BIKE Transalp 2017 Etappe 3

Der Beleg für Bishops Einschätzung: die wunderschönen Dolomiten.

Die besagte Tragepassage nach dem Tadegajoch war jedoch verpflichtend und den Vorgaben des Naturparks Fanes-Sennes-Prags geschuldet, die den Teilnehmern hier ganz klar das Fahren untersagte. Wie am gestrigen Abend bekannt wurde, hatten die Träger der gelben Trikots die Vorgaben nicht eingehalten und Teilstücke der Abfahrt trotzdem im Sattel zurückgelegt. Die Jury entschied sich daraufhin für eine Zeitstrafe von fünf Minuten für Geismayr und Pernsteiner. Durch die Penaltyzeit wurde den Teamkollegen der beiden Österreicher, Jochen Käß (GER) und Markus Kaufmann (GER), der Etappensieg für die 65,28 km und 2461 Höhenmeter von St. Vigil nach St. Christina zugesprochen.

Geismayr und Pernsteiner fielen noch hinter Jeremiah Bishop (USA) und Kristian Hynek (CZE) von Topeak Egron Racing 1 auf Rang drei zurück, haben aber im Gesamtklassement weiterhin rund 1:50 Minuten Vorsprung auf Käß und Kaufmann. Neben den Titelverteidigern wurden auch die beiden Italiener Diego Cargnelutti und Johnny Cattaneo von Wilier Force Squadra Corse sowie Luis Mejia (COL) und Joseph Chavarria (CRC) vom Team 7C für das gleiche Vergehen bestraft.

BIKE Transalp 2017 Etappe 3

Weiterhin gemeinsam vorne: Centurion Vaude 1 und 2 sowie Topeak Ergon 1. Die Zeitstrafe für Geismayr und Pernsteiner änderte nichts an der Reihenfolge in der Gesamtwertung. Ihr Vorsprung schmolz jedoch auf 1.50 Minuten.

Daniel Geismayr und Hermann Pernsteiner (Centurion Vaude) liegen in der Gesamtwertung dennoch weiterhin vor ihren Teamkollegen Jochen Käß und Markus Kaufmann, denen Kristian Hynek und Jeremiah Bishop vom Topeak Ergon Racing Team folgen. Martin Frey vom Team Bulls lässt uns in diesem Video an seinen Erlebnissen auf der dritten Etappe der BIKE Transalp powered by Sigma teilhaben:

Einzig bei den Teams mit einem Gesamtalter von über 100 gab es einen Führungswechsel: Thorsten Damm (GER) und Peter Vesel (SLO) vom Scott Fahrradladen Gudensberg nahmen mit einer tollen Zeit von 3:34.06,1 Stunden den bislang führenden Schweizern Hansjürg Gerber und Daniel Christen nicht nur mehr als 21 Minuten, sondern auch die grünen Leaderjerseys als Führende der Grand Masters-Wertung ab.

BIKE Transalp 2017 Etappe 3

Starten die vierte Transalp-Etappe in grün als Führende der Grand-Masters-Wertung: Thorsten Damm (rechts im Bild) und Peter Vesel.

Alles Weitere zur dritten Etappe der 20. BIKE Transalp lesen Sie in der Zusammenfassung auf der BIKE-Transalp-Webseite >>

Hier gibt's alle Etappen-Ergebnisse der 20. BIKE Transalp powered by Sigma >>

Und natürlich immer aktuell: Live-Informationen, die Bilder des Tages zum Teilen und vieles mehr gibt's auf der BIKE Transalp Facebook-Seite >>

Sebastian Brust am 18.07.2017