Trek Fuel EX 9.8 im Systemvergleich Trek Fuel EX 9.8 im Systemvergleich Trek Fuel EX 9.8 im Systemvergleich

Test 2018 - Super-Fullys: Trek Fuel EX 9.8

Trek Fuel EX 9.8 im Systemvergleich

  • Florentin Vesenbeckh
 • Publiziert vor 3 Jahren

Schön, wenn Gefühle nicht täuschen: Wir waren überrascht, wie potent und schluckfreudig sich ein 130-mm-Hinterbau anfühlen kann – bis wir die Testlabor-Daten des Trek Fuel EX vor der Nase hatten.

146 Millimeter quetscht der Prüfstand aus dem Heck des Trek Fuel EX . Kein Wunder, dass der schwarze Renner einem potenten All Mountain nahekommt. Die kürzere Gabel ist dem Hinterbau allerdings unterlegen und etwas schwach gedämpft, sonst wäre der Abfahrtsdrang noch ausgeprägter. Das Fahrwerk arbeitet sehr sensibel und bietet viel Komfort und Sicherheit auf dem Trail. Der Hinterbau sollte nicht zu weich gefahren werden (max. 20–25 Prozent Sag), da er sonst etwas durch den Federweg rauscht. Die ausgewogene Geometrie schafft einen guten Kompromiss aus Laufruhe und Verspieltheit. Erst, wenn es wirklich schnell und rumpelig zur Sache geht, wird die Fahrt etwas unruhig. Auch die griffigen Bontrager-Reifen und die Bremsanlage mit 200er-Scheibe an der Front trimmen das Bike in Richtung Abfahrt und tragen zur Sicherheit bei. Bergauf arbeitet der Hinterbau ebenfalls sensibel und generiert in wurzeligen Auffahrten viel Grip, reagiert allerdings auch recht stark auf Kurbelbewegungen und Positionsverlagerungen. Das Fuel EX wippt und verlangt im Uphill nach dem Griff zum Plattformhebel. Mit geschlossener Druckstufe klettert das Trek dann angenehm unauffällig, ein Lockout gibt es nicht. Im technischen Gelände sorgt das tiefe Tretlager für gelegentlichen Bodenkontakt, vor allem in der flachen Geometrieeinstellung, die sich aber mittels Flipchip verstellen lässt. Für wilde Trail-Ritte hat uns die flache Position besser gefallen. Die Sitzstreben bauen breit, sodass die Fersen beim Pedalieren streifen können.



Tobias Brehler, BIKE-Tester:
Ich würde mich wieder für das Trek Fuel EX entscheiden. Der Hinterbau liegt sehr satt, und die Reifen bieten ordentlich Reserven. Auch die Geometrie gefällt mir: Der lange Reach gibt ein gutes Gefühl bergab, dank steilem Sitzwinkel bleibt die Sitzposition aber angenehm neutral. Damit bietet das potente Trailbike super Allround-Eigenschaften.

Tobias Brehler, BIKE-Testfahrer

Das Knock-Block-System verhindert beim Trek Fuel EX ein Anschlagen von Brems- oder Schalthebeln am Rahmen.  

Geometrieverstellung mittels Flipchip: Der Lenk- bzw. Sitzwinkel ändert sich beim Trek Fuel EX um 0,7 bzw. 0,9 Grad, die Tretlagerhöhe um neun Millimeter.

Die Geometrie des Trek Fuel EX 9.8 aus dem BIKE-Testlabor.

Das Fahrverhalten des Trek Fuel EX 9.8 im Überblick.



Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 10/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Trek Fuel EX 9.8

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Fuel EX 9.8 / 2018
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Hybrid / H: 15,5, 17,5, 18,5, 19,5, 21,5 / 19,5 "
Preis
5499.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12830.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.70
Vorbau-/Oberrohrlänge
60.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1192.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/132, -/146
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-37.00/463.00/607.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Float Performance EVOL/Fox Float Performance EVOL RE:aktiv
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Truvativ Descedant Eagle/SRAM GX Eagle/SRAM GX Eagle
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide RS/SRAM Guide RS
Laufräder/Reifen
Bontrager Line Elite 30 - - - -/Bontrager XR4 Team Issue 2,4 Bontrager XR4 Team Issue 2,4
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Welches Test-Bike liefert am meisten Trail-Spaß?


  • Test 2018: Super-Fullys von Scott, Trek, Santa Cruz und Ibis
    Welches Bike liefert am meisten Trail-Spaß?

    08.01.2018

  • Test 2018 - Super-Fullys: Ibis Ripley LS
    Ibis Ripley LS im Systemvergleich

    07.01.2018

  • Test 2018 - Super-Fullys: Trek Fuel EX 9.8
    Trek Fuel EX 9.8 im Systemvergleich

    07.01.2018

  • Test 2018 - Super-Fullys: Santa Cruz Nomad XX1 Reserve
    Santa Cruz Nomad im Systemvergleich

    07.01.2018

  • Test 2018 - Super-Fullys: Scott Genius 900 Tuned
    Scott Genius 900 Tuned im Systemvergleich

    07.01.2018

Themen: FuelFullySystemvergleichTestTrailbikeTrek


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2014: MTB-Helme für Touren-Biker
    Touren-Helme: 13 MTB-Modelle im TÜV-Test

    13.10.2014

  • Fahrradkoffer im Härtetest

    20.02.2014

  • Test: Ergon GE1
    Griffig im Test: MTB-Griffe Ergon GE1

    15.11.2015

  • Merida Big Ninety-Nine Pro XO

    30.10.2012

  • Test 2015: Specialized S-Works Stumpjumper World Cup
    Edel-Racer Specialized S-Works Stumpjumper im Test

    15.01.2015

  • Test 2016: Topeak Joeblow Booster
    Topeak-Handkompressor im BIKE-Check

    16.01.2017

  • Test: Ion K-Lite-R
    Ion Knieschützer von Richie Rude im Test

    17.10.2017

  • Shimano XT 2016: Test der Schaltgruppe
    Fahrbericht: So schaltet sich Shimanos Elffach-XT

    08.05.2015

  • BIKE 8/2012

    09.07.2012