Trailbike: Devinci Django 29 im Einzeltest Trailbike: Devinci Django 29 im Einzeltest Trailbike: Devinci Django 29 im Einzeltest

Test 2017: Devinci Django 29

Trailbike: Devinci Django 29 im Einzeltest

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Ein Bike zum Pferdestehlen, könnten wir schreiben, um die Western-Karte des Djangos auszuspielen. Doch was will man mit einem Pferd, wenn man dieses Bike hat?

Devincis Trail-Rakete schreckt auch vor fiesem, verblocktem Gelände nicht zurück. Für ein Bike dieser Klasse ist es erstaunlich potent. Neben den großen Laufrädern trägt dazu das herausragende Fahrwerk bei. Die rund 125 Millimeter Federweg nutzt das Django sehr effektiv. Dank angenehmer Progression stehen Gabel und Dämpfer hoch im Federweg. Diese Kombination verleiht Laufruhe und Spurtreue im groben Geläuf. Die kurzen Kettenstreben machen das 29er erstaunlich wendig, und das Django wirkt zu keiner Zeit behäbig. In der Abfahrt sind die Reifen der begrenzende Faktor: Die WTB-Kombi mit schneller Gummimischung (Fast Rolling an Vorder- und Hinterrad) rollt zwar gut, bietet aber recht wenig Grip und Dämpfung. Das Fahrwerk überzeugt auch im Anstieg: Der Hinterbau bleibt ruhig und pumpt auch im offenen Modus nur minimal. Die Sitzposition ist ausgewogen, und die leichten Laufräder entpuppen sich als spurtstark. Mit fahrfertigen 13,4 Kilo ist das Django dennoch kein Leichtgewicht, was in erster Linie dem schweren Rahmen geschuldet ist. Die Fox-Transfer-Teleskopstütze überzeugt mit top Funktion, super Ergonomie und einem leichtgängigen Hebel.

Robert Niedring Devinci Django 29

Die wuchtigen Carbon-Sitzstreben mit Alu-Kettenstreben fallen nicht nur optisch auf. Sie bauen relativ breit, sodass die Fersen bei ungünstiger Fußstellung schon mal dran streifen können. Dafür runden die gute Verarbeitung, die astreine Zugführung und der durchdachte Rahmenschutz die Konstruktion ab. Super: die lebenslange Garantie, die Devinci für seine Rahmen gewährt.


FAZIT Ludwig Döhl, BIKE-Redakteur: Das Django ist ein sehr potentes Trailbike. Die Geometrie ist stimmig, und die hochwertigen Federelemente zahlen sich voll aus. Trotz der großen Laufräder fährt sich das Bike verspielt. Etwas Kritik gibt es für die Reifen, die bergab Geschwindigkeit und Fahrspaß limitieren sowie für den breiten Hinterbau, an dem schon mal die Fersen streifen können.

Ronny Kiaulehn Ludwig Döhl, BIKE-Testredakteur

Robert Niedring Der Remote-Hebel der Fox-Transfer-Stütze am Devinci Django ist leichtgängig und angenehm zu bedienen.

Robert Niedring Devinci setzt auf das patentierte Split-Pivot-Hinterbausystem, bei dem die Hinterradachse direkt durch das Gelenk läuft.

BIKE Magazin Devinci Django 29

BIKE Magazin Devinci Django 29


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 2/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Devinci Django 29

Hersteller/Modell/Jahr
Devinci Django 29 / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Pivot Cycles, www.pivotcycles.com
Material/Grössen/Testgrösse
Hybrid / H: S, M, L, XL / L
Preis
4499.00
Preis (Rahmen)
2629.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
13000.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
68.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
60.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1188.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/131, -/125
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-39.00/460.00/632.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Float Factory/Fox Float Evol Kashima Factory
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM X1/SRAM X1/SRAM X1
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide RSC/SRAM Guide RSC
Laufräder/Reifen
- Aivee MT6 15 x 110 WTB Kom Aivee MT6 12 x 148 WTB Kom/WTB Vigilante TCS Fast Rolling Light 2.3 WTB Trail Boss TCS Fast Rolling Light 2.3
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: DevinciDjangoEinzeltestTestTrailbike


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Bikepark-Test: Serfaus-Fiss-Ladis (Österreich)
    Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis im großen Vergleichstest

    31.12.2015Der Park in Serfaus-Fiss-Ladis ist ein Newcomer und begeisterte mit aufwändigen Strecken schon in der ersten Saison die Besucher.

  • Sandman Hoggar TI Fatbike im Test
    Edles Fatbike aus Titan mit Upside-Down-Federgabel

    13.01.2014Das edel verarbeitete Sandman liegt satt auf dem Trail, büßt aufgrund der extrem weichen Gabel aber gewaltig an Lenkpräzision ein.

  • Norco Range Alloy 7.1

    21.04.2014In der reinen Downhill-Wertung sichert sich das orange Norco-Bike aus Kanada zusammen mit dem Orbea souverän den Platz auf dem obersten Treppchen.

  • Test 2017: Rose Root Miller 1
    All Mountain: Rose Root Miller 1 im Test

    08.04.2017Biken statt blechen! Das Rose-All-Mountain zeigt, dass echter Trail-Spaß kein Vermögen kosten muss. Für rund 1800 Euro liefert das 29er ausgewogene Fahreigenschaften und eine ...

  • Test 2020: Giro Manifest Spherical
    Schon gefahren: Giro-Helm Manifest Spherical

    16.09.2020Giros neuester Trail-Helm setzt auf eine völlig neue Art des MIPS-Systems. Bei der sogenannten Spherical-Technologie können zwei separate Helmschalen wie in einer Gelenkpfanne ...

  • Test 2010: Helmkameras im Vergleich
    Helmkameras im Test

    04.09.2010GoProHD, Contour HD, Oregon, Drift und Vio treten beim Vergleichstest gegeneinander an. Welche lässt sich einfach montieren? Welche überzeugt in Sachen Bedienung und welche hat ...

  • Trail-Event: Hörnli Trailjagd Arosa
    Wilde Hatz nach schmalen Wegen

    18.07.2017Die Hörnli Trailjagd führt Biker durch die wilde Umgebung von Arosa. Die BIKE-Testcrew hat im Trail-Getümmel vier brandneue Bikes unter die Lupe genommen und dem Wegenetz auf den ...

  • Test 2017: Frauen-Bikes zwischen 2500 und 3000 Euro
    7 Trail- und All-Mountain-Bikes für Frauen im Vergleich

    23.11.2017Die Blümchenzeit ist vorbei. Frauen-Bikes der neuen Generation sind so ernstzunehmen wie ihre Unisex-Kollegen. Sieben Trail- und All-Mountain-Bikes zwischen 2500 und 3000 Euro im ...

  • Test: Cube Stereo 160 Race 27,5
    Enduro-Test: Cube Stereo 160 Race 27,5"

    19.06.2014Eine tolle Fahrmaschine, die fast alle Bereiche des Sports beherrscht. Das Cube Stereo 160 Race 27,5'' spielt in unserem Test bergab in einer eigenen Liga!