BIKE Header Campaign
Dauertest: Giant Anthem Advanced SX Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Trail-Rakete: Giant Anthem Advanced SX

Tobias Brehler am 21.06.2019

Auch das Giant Anthem Advanced SX basiert auf einem Marathon-Rahmen. Mit fast 100.000 Höhenmetern musste es sich im harten Trail-Einsatz beweisen.

LAUFLEISTUNG:   6.374 km | 90.335 hm

Das Bike steckt kopfüber im Schraubstock, ich stemme mich mit aller Kraft dagegen. Es knackt. War das der Carbon-Rahmen? Nein, nur die Tischplatte. Gott sei dank.

Doch von vorn: Ich hatte mal wieder die Ehre, ein Bike im Dauereinsatz zu testen. Flink genug für die Münchner Isar-Trails sollte es sein, aber auch stabil genug für die Berge. Die Wahl fiel auf das Anthem SX. Das Kohlefaser-Chassis stammt vom Racebike Anthem, richtet sich mit seiner robusten Ausstattung aber an Trailbiker.

Auf dem Trail erfreute das Giant mit seinem verspielten Handling, was nicht zuletzt an den 27,5-Zöllern lag. Mit seinen fahrfertigen 13 Kilo schreckte das Giant auch vor langen Anstiegen nicht zurück, die 11fach-Schaltung erforderte allerdings etwas Schmalz in den Waden. In der Abfahrt wusste der Maestro-Hinterbau zu überzeugen, federwegsbedingt verlangte das Giant aber nach einem ruhigen Händchen. So begleitete mich das Anthem während der Testphase nicht nur auf den Isar-Trails, sondern auch bei einer Transalp sowie der Knödeljagd im Sella-Gebiet.

Fast alle Teile hielten der Tortur stand. Nur die eingangs erwähnte "Situation" stellte die Beziehung kurz auf die Probe: Die Giant-Sattelstütze nervte von Anfang an mit Spiel und Geklapper. Nach 3500 Kilometern war zudem die ganze Beschichtung abgerieben, und eine neue Stütze musste her. Doch das winterliche Salz hatte die Stütze derart im Sitzrohr festgesetzt, dass sie sich nur mit äußerster Gewalt lösen ließ. Die neue Giant-Stütze lief anfangs gut. Bei Testende war die Beschichtung jedoch erneut ab (siehe Foto unten). Zudem strapazierte bald auch wieder Geklapper die Nerven, und die Stütze steckte abermals im Rahmen fest. Der Sram-Antrieb sowie das Rockshox-Fahrwerk begeisterten dafür umso mehr mit Haltbarkeit. Tunen musste ich nur wenig: Mit grobstolligen Reifen, Ergon Griffen, SQlab-Sattel sowie einem ovalen Kettenblatt mutierte das Anthem zur treuen Trail-Rakete. Und das Highlight: In der ganzen Testphase gab es nicht einen Platten. Das verdankte ich unter anderem den weichen Felgen, die sich allerdings ein paar Beulen eingefangen haben.

FAZIT zum Giant Anthem Advanced SX

Zuverlässiges Trailbike mit potentem Hinterbau und solidem Rahmen. Mit 29er-Laufrädern wäre das Anthem Advanced SX nahezu perfekt.

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX


DEFEKTE

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Abgelöst: Das ständig Auf und Nieder in Kombination mit Schlamm machten der Beschichtung der Giant-Stütze schwer zu schaffen. Nach 3500 km war Ende.

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Rissbildung: Das ovale Nachrüstkettenblatt von Absolute Black riss nach 3700 km und machte Knackgeräusche. Die Kette wurde zuvor bei 2500 km gewechselt.

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Beulenpest: Die Alu-Felge von Giant erwies sich als relativ weich und beulte an mehreren Stellen ein. Dafür hielt der Tubeless-Reifen einwandfrei ohne einen Platten.

TUNING / AUSTAUSCH

• 230 km – mehr Komfort: Ergon-Griffe und ein SQlab-Sattel verbesserten den Komfort an den neuralgischen Kontaktstellen.

• 735 km – Turboloch: Um dem unrunden Tritt eins auszuwischen und den Totpunkt besser zu überwinden, montierte ich ein ovales Kettenblatt von Absolute Black.

• 3250 km – grobe Reifen: Während der schlammigen Monate musste die Original-Bereifung einer Schwalbe-Magic-Mary-Kombi weichen.


BEZIEHUNGS-HIGHLIGHT

Knödeljagd Gröden: Eine riesen Gaudi, bei der sich das Giant allerdings beweisen musste. Obwohl für die Strecken ein Enduro die bessere Wahl gewesen wäre, machte das Bike keinerlei Probleme.

Dauertest: Giant Anthem Advanced SX

Mit dem Giant Anthem Advanced SX auf Knödeljagd in Gröden


DAS BIKE: Giant Anthem Adv. SX

Material   Carbon/Alu / L
Preis / Gewicht   3999 Euro / 12,23 k o. Ped.
Federweg (vo. / hi.)   130 mm / 110 mm
Laufradgröße   27,5 Zoll
Gabel   Rockshox Pike RC
Dämpfer   Rockshox Super Deluxe RC3

DER TESTER: Tobias Brehler, BIKE-Testfahrer

Alter / Größe / Gewicht   20 Jahre / 1,83 m / 73 kg
Fahrerprofil   Ausdauernde Runden mit hohem Singletrail-Anteil
Lieblingsreviere   Vinschgau, heimische Isar-Trails


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 9/2018 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Tobias Brehler am 21.06.2019