Trek Superfly FS 9.9 SL XTR Trek Superfly FS 9.9 SL XTR Trek Superfly FS 9.9 SL XTR

Trek Superfly FS 9.9 SL XTR

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 8 Jahren

Wer nach dem Preis fragt, ist nicht vermögend genug: Die Summe ist bei Treks Project One nach oben offen.

Einen besonderen Geschmack zu haben, ist kostspielig. Der besondere Geschmack läuft bei Trek unter dem Label Project One. Im Konfigurator auf der Trek-Website lässt sich herrlich mit Farb- und Ausstattungsvarianten spielen. Bis zu 1050 Euro kann man zusätzlich in die Wunschlackierung versenken und aus seinem in Waterloo handgefertigten Bike ein Juwel zaubern. Unser Test-Bike – mit 7999 Euro eh schon teuer genug – kam in einer aufpreisfreien Standardfarbe und im Standard-Setup, was nicht weniger bedeutet als: Shimano XTR mit den Leichtbau-Bremsen, Top-Fahrwerk von Rock Shox, dazu Alu (!)-Laufräder und Carbon-Anbauteile.

Das Superfly SL ist ein Bike für Fahrer, die es ernst mit dem Sport meinen, Übergewicht kommt hier nicht gut an. Mehr als 85 Kilo lassen die Laufräder nicht zu, und auch die Rahmensteifigkeit ist für schwere Fahrer grenzwertig. Das passt zusammen, ist ehrlich. Auf der Test-Runde legt das Superfly einen deutlich entspannteren Charakter an den Tag als mancher Konkurrent. Das Fahrwerk bietet spürbare Vorteile in puncto Traktion und Sicherheit und nicht nur einen Restkomfort, man sitzt nicht so extrem gestreckt, behält die Übersicht und kann es dadurch auch bergab fliegen lassen. "Unkompliziert" trifft das Handling am besten. Für Etappenrennen eignet sich das Superfly perfekt, aber auch im Worldcup war es schon erfolgreich.


Fazit Treks Superfly ist ein erstklassiges Racefully. Unkompliziert und nicht so extrem wie andere dieser Test-Gruppe, besticht es im Marathon-, Touren- und Worldcup-Einsatz.


PLUS Tolles Handling, relativ breiter Einsatzbereich, fünf Rahmengrößen
MINUS Gewichtsbeschränkung Laufräder: 85 Kilo Fahrergewicht. Bremskraft mäßig (160er-Scheiben).


Die Alternative

Superfly FS 9.8 SL heißt das "vernünftige" Racefully. Für 4999 Euro gibt es ein fernbedienbares Fox-Fahrwerk mit Shimano-XT-Gruppe. Der Rahmen hat Kettenstreben aus Alu, ist nur minimal schwerer.

Markus Greber Wie bei anderen Test-Bikes ist auch am Trek der Übergang von Steuerrohr zu Gabelbrücke wenig ästhetisch weil unterschiedlich dick.

Markus Greber Shimanos Leichtbau-XTR-Bremse sieht mit den Carbon-Hebeln cool aus, die Bremskraft mit 160er-Scheiben war mäßig.

Markus Greber Nur das Top-Modell besitzt die Carbon-Kettenstreben, das superleichte Fahrwerk ist bekannt für viel Fahrkomfort.

BIKE Magazin Ein gemeinsames Lenker-Lockout schaltet das gesamte Fahrwerk straff. Es bietet viel Fahrkomfort, spricht gut an und nutzt den Federweg.


Test: Trek Superfly FS 9.9 SL XTR

Hersteller/Modell/Jahr
Trek Superfly FS 9.9 SL XTR / 2014
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Bikeurope B.V./Trek Deutschland, 0180/3507010, www.trekbikes.com
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: 15,5, 17, 19, 21, 23 / 19 "
Preis
7999.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
10100.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
69.50
Vorbau-/Oberrohrlänge
90.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1156.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/99, -/100
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-38.00/432.00/618.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox SID World Cup 29/Rock Shox Monarch XX
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XTR/Shimano XTR/Shimano XTR
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XTR/Shimano XTR
Laufräder/Reifen
Bontrager XXX 29er - - - -/Bontrager 29-1 2,2 Bontrager 29-1 2,2
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Die schnellsten und teuersten Racefullys der Welt im Test


  • Test 2014: acht Race-Fullys der Luxusklasse
    Test: Die schnellsten & teuersten Race-Fullys der Welt

    20.03.201424 Karat ist das Nonplusultra bei Gold und Diamanten. Wir haben 24-karätige Racefullys durchs Gelände gescheucht. Es sind die wohl schnellsten acht Bikes der Welt. Sie kosten ...

  • BMC Fourstroke FS01 29 XX1

    19.03.2014Geringes Gewicht und viel Fahrkomfort sind der Schlüssel für Marathon-Erfolge. Das BMC hat beides.

  • Cannondale Scalpel 29 Carbon Team

    19.03.2014Wem nur das Beste gut genug ist, der greift bei Cannondale zur Team-Version des bekannt schnellen Scalpel.

  • Canyon Lux CF 9.9 Team

    19.03.2014Als Werkzeug fürs Marathon-Renn-Team wurde das Lux CF entwickelt. Diese Mission war schon erfolgreich.

  • Test: Cube Stereo 120 Super HPC SLT 29
    Cube Stereo 120 Super HPC SLT 29 im BIKE-Test

    19.03.2014Superleicht, extrem getunt und viel Federweg. Geht das Stereo-120-Konzept auch auf der Rennstrecke auf?

  • Felt Edict Nine FRD

    19.03.2014Wirkt schon im Stand superschnell und messerscharf: Felts Top-Racer ist ein Präzisionswerkzeug für Könner.

  • Merida Big Ninety-Nine CF Team

    19.03.2014Echte Fans wollen das Material der Profis fahren. Vorhang auf fürs Dienstfahrzeug des Multivan Merida Teams.

  • Specialized Epic S-Works 29 Worldcup

    19.03.2014Der Zusatz Worldcup macht das Epic zum schnellsten Racefully der Test-Gruppe – vielleicht sogar der Welt.

  • Trek Superfly FS 9.9 SL XTR

    19.03.2014Wer nach dem Preis fragt, ist nicht vermögend genug: Die Summe ist bei Treks Project One nach oben offen.

Themen: Highend-RacefullyRacefullySuperflyTestTrek

  • 0,99 €
    Racefullys 5500-8300 Euro

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Duell 2018: Commencal Meta Trail V4.2 vs. YT Jeffsy 29
    All Mountain: Commencal Meta Trail vs. YT Jeffsy 29

    19.02.2018Deutschland gegen Frankreich, der Klassiker: Im Duell der All Mountains tritt der französische Versender Commençal gegen den deutschen Versender YT an. Welches Paket besticht im ...

  • Test Race-Hardtails 2016: Cannondale F-SI Hi-Mod 1
    Fahrspaß: Cannondale F-SI Hi-Mod 1 im Test

    24.08.2016Race-Hardtails sind nicht gerade der Inbegriff von Flow, diesem mentalen Zustand völliger Hingabe. Wenn man in dieser Gruppe bei einem Bike von Flow sprechen kann, dann beim ...

  • Test 2020: Starling Cycles Murmur
    UK-Stahlbike: Starling Cycles Murmur Factory im Test

    15.05.2020„A simple bike is a fast bike“, so lautet die Überzeugung, die jedem Starling-Fully zu Grunde liegt. Das wollten wir bei unserem Praxistest überprüfen.

  • Test 2017 – Racefullys: Simplon Cirex 120 X01 Eagle
    Simplon Cirex 120 X01 Eagle im Test

    22.08.2017Beim neuen Cirex geht Simplon eigene Wege und spendiert dem Racefully ein Plus an Federweg. Das soll dem Bike ohne Extra-Pfunde, mehr Reserven bergab und ein breiteres ...

  • Test 2015: Canyon Grand Canyon CF SLX 9.9 Ltd.

    15.01.2015Ein Versender-Hardtail für mehr als 5000 Euro? Das hat es beim Koblenzer Direktversender noch nie gegeben. Doch bei der Limited-Version ihres Kohlefaser-Racers hat Canyon nicht ...

  • Test 2021: Trek Session 9 gegen Propain Rage
    Downhill: Test-Duell Trek Session 9 vs Propain Rage

    17.11.2021Zwei Highend-Downhiller im Schlagabtausch. Das Arbeitsgerät von DH-Weltmeister Reece Wilson gegen Propains brandneues Abfahrtsmonster. Welches Bike springt, bügelt und fährt ...

  • All-Mountains 2014: 120 Millimeter Touren-Fullys um 2500 Euro im Test

    20.05.2014All Mountains mit 120 bis 130 Millimetern Federweg gelten als die perfekten Mountainbikes für die Tour durchs deutsche Mittelgebirge. Wir haben acht spannende Modelle in der ...

  • Einzeltest 2019: Sattel Scicon Elan
    Schon gefahren: Sattel Elan von Scicon

    30.11.2019148 Millimeter breit, eine schmale Aussparung und eine extrem kurze Nase: So soll der perfekte Sattel für die Langstrecke aussehen – zumindest laut italienischen Fitting-Experten ...

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Smith Pivlock Arena V2
    Radbrille Smith Pivlock Arena V2 im Vergleich

    07.03.2016Rahmenlose Windschutzscheibe mit gutem Sichtfeld, passte aber nur wenigen perfekt, Scheiben in hoher Qualität, solide Box und gute Verstellmöglichkeiten.