Cannondale Scalpel-Si Race im Test Cannondale Scalpel-Si Race im Test Cannondale Scalpel-Si Race im Test

Test 2017 – Racefullys: Cannondale Scalpel-Si Race

Cannondale Scalpel-Si Race im Test

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 4 Jahren

Ob man auf dem Scalpel-SI einen Worldcup gewinnen kann, müssen Maxime Marotte, Helen Grobert und Manuel Fumic erst beweisen...

Doch eins steht bereits jetzt fest: Der giftgrüne Flitzer trägt reinste Rennsport-DNA in sich – von der Lefty-Gabel bis zum Reifenprofil. Kaum ein Rad fliegt so leichtfüßig die Kehren hoch wie das Cannondale. Die gekröpfte Sattelstütze und das lange Oberrohr halten die Sitzposition sportlich lang. Deshalb sollte man im Zweifel lieber zur kleineren Rahmenhöhe greifen. Den sensiblen Hinterbau bringt ein kraftvoller Zwischen-Sprint im Wiegetritt nicht aus der Ruhe. Genauso locker und souverän rauscht das Scalpel durch Wurzelfelder und High-Speed-Passagen. Verantwortlich für das direkte Handling ist die steife Front. Marathon-Fans wird die zweite Flaschenhalteraufnahme freuen. Dass leichtgewichtige Racer mit der sportlichen 1x11-Übersetzung und den kleinen 160er-Bremsscheiben zurechtkommen, steht außer Frage. Aber nicht jeder hat solche Keulen an den Beinen und hungert sich unter die 70-Kilo-Marke.


Fazit: geboren für den Startblock. Im Sattel des sündhaft teuren Scalpel-SI zählt nur eins: Vollgas. Kompromissloser Super-Racer.


Die Alternative: Ähnliche Lackierung, 1,7 kg schwerer und 4500 Euro günstiger. Die 22 Gänge am Scalpel-SI Carbon 4 wechselt eine Shimano XT.

Georg Grieshaber Die stark gekröpfte Sattelstütze am Cannondale verlagert die Sitzposition weit nach hinten. Wer trotz nach vorne geschobenem Sattel zu weit hinten sitzt, sollte eine gerade Stütze montieren. Die meisten Racefully-Rahmen sind bereits für eine Teleskopstütze mit interner Zugverlegung vorbereitet.

BIKE Magazin Cannondale Scalpel-Si Race – Kennlinien: Am Hinterbau lässt sich der Federweg gut nutzen, die Gabel wird im letzten Viertel deutlich progressiver.

BIKE Magazin Cannondale Scalpel-Si Race

BIKE Magazin Cannondale Scalpel-Si Race


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 4/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Cannondale Scalpel-SI Race

Hersteller/Modell/Jahr
Cannondale Scalpel-SI Race / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Cycling Sports Group, 0031/541-589898, www.cannondale.com
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: XS, S, M, L, XL / L
Preis
8499.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
10390.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
68.60
Vorbau-/Oberrohrlänge
90.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1143.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/100, -/106
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-39.00/449.00/609.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Cannondale Lefty 2.0 Carbon XLR/Rock Shox Monarch XX Full Sprint
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Cannondale Hollowgram SI/Shimano XTR/Shimano XTR
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XTR/Shimano XTR
Laufräder/Reifen
- Cannondale Lefty Enve M50 Carbon DT Swiss C-36 142 x 12 Enve M50 Carbon/Schwalbe Rqcing Ralph Evo Pace Star 3 2,25 Schwalbe Rqcing Ralph Evo Pace Star 3 2,25
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

8 Highend Racefullys im Rennstrecken-Test


  • Test 2017 – Racefullys: Lapierre XR 629 mit E:i Shock
    Lapierre XR 629 mit E:i Shock im Test

    22.08.2017Mit seiner extravaganten Rahmenform feiert das neue Lapierre XR in diesem Jahr Premiere auf den Rennstrecken.

  • Test 2017 – Racefullys: Scott Spark RC 900 Ultimate
    Scott Spark RC 900 Ultimate im Test

    22.08.2017Was soll man zu einem mit Olympia-Gold gekrönten Racefully sagen? Vielleicht, dass es schwer ist, die Kombination aus Nino Schurter und dem Spark RC zu schlagen, weil beide auf ...

  • Test 2017 – Racefullys: Simplon Cirex 120 X01 Eagle
    Simplon Cirex 120 X01 Eagle im Test

    22.08.2017Beim neuen Cirex geht Simplon eigene Wege und spendiert dem Racefully ein Plus an Federweg. Das soll dem Bike ohne Extra-Pfunde, mehr Reserven bergab und ein breiteres ...

  • Test 2017: Mountainbike-Fullys mit 100 mm Federweg
    8 Race-Fullys im Rennstrecken-Test

    23.08.2017Für Olympia hatten sich die Hersteller richtig ins Zeug gelegt. BIKE hat den exklusiven Race-Fullys auf den Zahn gefühlt. Referenz-Bikes: Ein halb so teures Modell und ein ...

  • Test 2017 – Racefullys: Cannondale Scalpel-Si Race
    Cannondale Scalpel-Si Race im Test

    22.08.2017Ob man auf dem Scalpel-SI einen Worldcup gewinnen kann, müssen Maxime Marotte, Helen Grobert und Manuel Fumic erst beweisen...

  • Test 2017 – Racefullys: Centurion Numinis Carbon XC Team.29
    Centurion Numinis Carbon XC Team.29 im Test

    22.08.2017Fahrfertige 10,0 Kilo samt Schläuchen sind eine Ansage. Jetzt wissen wir auch, warum Centurion-Entwickler Matthias Pfrommer letztes Jahr beim Cape Epic so verdammt schnell war.

  • Test 2017 – Racefullys: Focus O1E Team
    Focus O1E Team im Test

    22.08.201713,3 Sekunden. In dieser Rekordzeit hat Florian Vogels Mechaniker das Hinterrad beim Albstadt-Worldcup 2016 gewechselt.

  • Test 2017 – Racefullys: Kona Hei Hei Race Supreme
    Kona Hei Hei Race Supreme im Test

    22.08.2017Ab nach Kanada: Wer aus dem Reich der Superkurven und Achterbahn-Trails kommt, assoziiert Rennsport nicht mit Europas Worldcup-Kursen oder Mittelgebirgsmarathons. Eher mit dem BC ...

  • Test 2017 – Racefullys: KTM Scarp 29 Prestige 12S
    KTM Scarp 29 Prestige 12S im Test

    22.08.2017Bereits die Prestige-Version des Scarps lässt gewichtsmäßig nichts anbrennen und positioniert sich in den Top 3 dieses Tests.

Themen: CannondaleMarathon FullyRacefullyScalpelTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Ghost SE 2970

    25.02.201426 ergänzt 29 Zoll – Ghost fährt im günstigen Hardtail-Segment konsequent zweigleisig. Im Labor hat das Alu-29er allerdings schwer mit der Konkurrenz zu kämpfen.

  • Test 2015: Lapierre Spicy Team
    Enduro-Test: Lapierre Spicy Team

    15.12.2014Die Team-Variante des Lapierre Spicy-Enduros verfügt über die neueste e:i-Shock-Generation und verzichtet auf eine zusätzliche Bedieneinheit mit Display.

  • Test 2017 – Racefullys: KTM Scarp 29 Prestige 12S
    KTM Scarp 29 Prestige 12S im Test

    22.08.2017Bereits die Prestige-Version des Scarps lässt gewichtsmäßig nichts anbrennen und positioniert sich in den Top 3 dieses Tests.

  • Test 2018: Kross Level 13.0
    Kross Level 13.0 im BIKE-Test

    02.10.2018Das Kross-Level-Hardtail ist ein sportliches Rad, perfekt für Hobby-Racer. Auf langen Touren könnte die Sitzposition des Bikes etwas komfortabler ausfallen.

  • Test Exoten-Bikes 2015: Pivot Mach 6 Carbon
    Pivot Mach 6 Carbon im BIKE-Test

    06.01.2016Geboren in der Wüste Arizonas und von einem ehemaligen BMX-Pro entwickelt, glänzt das Carbon-Enduro in verschiedenen Disziplinen – solange der Dämpfer korrekt eingestellt ist.

  • Test Radbrillen für Touren-Biker: Oakley Radarlock XL
    Radbrille Oakley Radarlock XL im Vergleich

    07.03.2016Trotz spärlicher Verstellmöglichkeiten für viele Gesichter perfekter Sitz und zugfreie Abdeckung. Sauteurer Klassiker.

  • Santa Cruz Blur – Neuheiten 2022
    Racefully reloaded: Santa Cruz Blur

    01.06.2021Pünktlich zu Olympia befeuert Santa Cruz Race-Biker mit dem neu aufgelegten Blur. Um Gewicht zu sparen, verzichten die US-Amerikaner bei ihrem 2022er Racefully auf den ...

  • Kurztest 2021: Brille Julbo Rush Fluo orange/schwarz
    Licht-Jongleur: Brille Julbo Rush Fluo

    08.03.2021Die Fahrradbrille Julbo Rush Fluo passt sich ihrer Umgebung an wie ein Chamäleon. Und ist auch noch angenehm zu tragen.

  • Test Bell Super 2R
    Variabel: Bell-Helm mit ansteckbarem Kinnbügel

    09.08.2016Nicht nur bei Enduro-Rennen wird mit Vollgas gefahren, sondern auch auf der Feierabendrunde. Will man deswegen nicht gleich zum Fullface-Helm greifen, ist ein ansteckbarer ...