BIKE Header Campaign
Specialized Epic Expert Carbon (links) und Epic Expert Specialized Epic Expert Carbon (links) und Epic Expert
Marathon

Specialized Epic Expert Carbon und Epic Expert

BIKE Magazin am 31.07.2009

Der Hinterbau der Epics ist der ideale Partner bei schnellen Antritten. Der Griff zur Carbon-Version spart 250 Gramm Gewicht und bringt Pluspunkte bei der Steifigkeit.

Im Hause Specialized haben sich die Ingenieure anscheinend intensiver mit dem Werkstoff Carbon auseinandergesetzt als bei den anderen Herstellern des Testfeldes. Das Epic Expert ist in der Carbon-Version nicht nur leichter, sondern auch noch steifer als das Pendant aus Alu. Bei einer Gewichtsersparnis um 250 Gramm (Rahmen 170 Gramm) steigt die Steifigkeit um satte 7 Nm/° an. Das verdeutlicht, wie viel Potenzial in den Fasern tatsächlich steckt. Nicht verwunderlich, dass das Carbon-Specialized auch mit dem besten STW-Wert aufwartet – sein Alu-Pendant allerdings zeigt den schwächsten Wert.

Genau wie beim Cannondale, arbeiten die Amerikaner am Carbon-Bike mit integrierten Lagern an Steuerrohr und Kurbel. Ein direkter Klassen-Vergleich zu Cannondale, Rocky und Scott ist jedoch nicht möglich. Das Epic richtet sich nicht an den All-Mountain-Rider, sondern zielt auf die Marathon-Klasse, darum unterscheidet sich auch die Wertung in der Punktetabelle (auf Seite 36 im PDF-Download) vom Rest des Feldes.

In Anstiegen gehen die beiden Epics entsprechend zügig voran: sportliche Sitzposition, straffes aber sensibles Fahrwerk mit wenig Wipptendenz (auch ohne Plattformsystem Brain) und leicht rollende und überraschend griffige Fast-Trak-Reifen. Geht es bergab, fällt ein leichtes Ungleichgewicht zwischen Front und Heck auf. Während der Hinterbau sehr linear zu Werke geht, nutzt die straffe SID-Gabel bei holprigen Abschnitten weniger Federweg.

Am Carbon-Specialized hatten wir zunächst mit einem defekten Dämpfer zu kämpfen – erst ein Austausch brachte Besserung. Die Ausstattung beider Modelle ist ähnlich, den Mehrpreis von 800 Euro bezahlt der Kunde also nur für den Rahmen. Dennoch geben wir hier eine klare Tendenz fürs Carbon-Modell. Leichter und steifer sind in dieser Klasse zwei schlagkräftige Argumente.

Web: www.specialized.com

CARBON: integriertes oversized Shimano-M762-Innenlager.

ALU: Shimano-XT-Hollowtech-Kurbel mit BB70 Standard-Innenlager.

CARBON: Der ins Rohr integrierte Steuersatz trägt kaum auf.

ALU: Beim Alu-Expert steuert man mit einem Ahead-Lenklager.

Testbrief: Specialized Epic Expert

Hersteller/Modell/Jahr Specialized Epic Expert/2009
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Specialized Germany GmbHMarketing Office,
www.specialized.com
Material/Grössen/Testgrösse Alu// L
Preis 2.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 11,70 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 70,0 °/74,0 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 105,0 mm/617,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.123,0 mm/330,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/100,0 mm, -/104,0 mm
Übersetzung 3-fach
BB Drop/Reach/Stack -/-/-
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox SID Race/Specialized Future Shock AFR Brain
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Shimano FC-M 762/SRAM X-O/SRAM X-9
Bremsanlage/Bremshebel Avid Elixir/Avid Elixir R SLC
Laufräder/Reifen Specialized Stout, DT-Swiss 420 SL, DT-Swiss, DT-Swiss 420 SL/Specialized S-Works Fast Trak LK 26x2,0, Specialized S-Works Fast Trak LK 26x2,0
BIKE Urteil1 gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
BIKE Magazin am 31.07.2009