Rocky Mountain Element 970

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 9 Jahren

Mit der 29-Zoll-Ausführung des Element gelingt es Rocky Mountain, Fahrspaß mit Vortriebseffizienz zu verbinden.

Besonders eilig hatte man es bei Rocky Mountain noch nie, sich an die Innovationsspitze der Branche zu setzen. Das Credo der Kanadier: nachhaltige Produkte mit hohem Kultfaktor schaffen. Gerade mit dem Element ist das der Company gelungen. 14 Jahre lang fuhr das Race-Fully aus Vancouver kaum verändert in der Weltspitze, erst in jüngerer Vergangenheit war ihm etwas Patina anzusehen. 2011 wurde mit dem Carbon-Element RSL und MSL dann eine neue Basis geschaffen. Nun folgen die Alu-Modelle und – vor allem – die 29-Zoll-Version. Auch beim Trend der Riesenräder blieben die Kanadier ihrem Motto treu: nur nichts übereilen. So schaute man sich den hektischen Schaffensdrang im Twentyniner-Segment in aller Ruhe an und legte sich seine eigene Strategie zurecht. Der Plan: Die Vorzüge der großen Räder (Abroll-Qualität, Traktion, Kurvengrip) mit der Wendigkeit herkömmlicher 26-Zoll-Bikes zu verbinden. Der Kunstgriff: Die Entwickler positionierten das Tretlager recht weit hinten und oben. Das ermöglichte eine sehr kompakte Rahmen-Geometrie mit kurzen Kettenstreben, kurzem Oberrohr und kurzem Radstand.

Unterm Strich fährt sich das Element 970 damit – für ein Twentyniner – extrem quirlig. Allerdings sitzt man auch etwas hecklastig auf Rockys neuem Flaggschiff – ein Umstand, an den man sich aber gewöhnt. Damit das Bike in engen Kurven nicht übers Vorderrad schiebt, eliminierten wir die Spacer in der Front, so bekommt man mehr Kurvendruck aufs Vorderrad, ohne die Vorteile der kompakten Geometrie zu verspielen. Denn während viele andere Twentyniner wie auf Schienen rollen, lädt das Element zum Spielen ein: schnelle Richtungswechsel, Bunny-Hops – das Element garantiert neben nüchterner Performance auch das, worauf es nicht minder ankommt: Fahrspaß! Gerade Bikern, denen 29er-Bikes bislang zu träge waren, dürfte das neue Element gefallen: Sie finden ein leistungsfähiges, aber wendiges Bike, das über den technischen Status Quo verfügt: konifiziertes Steuerrohr, innenliegende Kabelführung, 12-Millimeter-Steckachse.


Fazit: Straff gefedertes Race-Fully mit verspieltem Charakter – untypisch für ein Twentyniner.


PLUS interessante Geometrie, gute Detaillösungen, agiles Handling
MINUS wenig Reifenfreiheit hinten

Zugwechsel: Einfach die Abdeckkappe am Tretlager entfernen, schon lassen sich die Schaltzüge aus dem Rahmen angeln.

Der Steifigkeit zuliebe bedient sich auch das Element der X-12-Steckachse von Shimano. Für noch mehr Steifigkeit sorgen neue Gleitlager in allen Drehgelenken, die nebenbei noch 120 Gramm Gewicht sparen.

2.2 Zoll, breiter darf der Hinterreifen beim Element 970 nicht sein, sonst kommt er sich mit dem Umwerfer ins Gehege. Schade, denn mit breiteren Reifen hätte das Element noch mehr All-Mountain-Talente.

.


Test: Rocky Mountain Element 970

Hersteller/Modell/Jahr
Rocky Mountain Element 970 / 2012
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
BikeAction Fahrradhandel GmbH, 06106/772560, www.bikeaction.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: 15, 16,5, 18,5, 20,5 / 18,5 "
Preis
3799.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12150.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
70.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
100.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1120.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/99, -/91
Übersetzung
2
BB Drop/Reach/Stack
-39.00/419.00/618.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox SID 29er RL/Rock Shox Monarch RT 3
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Truvativ XO/SRAM XO/SRAM X9
Bremsanlage/Bremshebel
Formula R1/Formula R1
Laufräder/Reifen
- DT Swiss 370 DT Swiss X430 DT Swiss 370 DT Swiss X430/Maxxis Icon 2.2 Maxxis Aspen 2.2
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012


  • Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012

    17.10.2011

  • BMC Trailfox Carbon TF01

    22.10.2011

  • Scott Spark 29 RC

    22.10.2011

  • Specialized Stumpjumper FSR 29

    22.10.2011

  • Ghost AMR Plus 7500

    22.10.2011

  • Look 920

    22.10.2011

  • Votec V.XM

    22.10.2011

  • Cannondale Scalpel Carbon 29er

    22.10.2011

  • Merida Ninety-Nine

    22.10.2011

  • Trek Slash 9

    22.10.2011

  • Rocky Mountain Element 970

    22.10.2011

  • Stöckli Amber AMT SL

    22.10.2011

  • GT Zaskar 100

    22.10.2011

  • Simplon Kibo

    22.10.2011

  • Focus Raven

    22.10.2011

  • Canyon Grand Canyon

    22.10.2011

Themen: 29 ZollElementMarathonRocky Mountain

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Test-Special: Die 15 besten Bikes 2012

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Hibike Spessart BIKE Marathon abgesagt
    Veranstalter bedauern Absage des Marathon-Klassikers

    31.07.2013

  • Endorfin VP-4 SL

    31.08.2008

  • Mitgefahren: Andalucia Bike Race
    Race South, Young Man!

    11.04.2018

  • Konzeptvergleich 2015: Mountainbike-Fahrwerke
    5 MTB-Fahrwerkskonzepte im Test

    02.06.2015

  • Test 2015 All Mountain Bikes 29: Rocky Mountain Instinct 650
    Rocky Mountain Instinct 650 im Test

    24.08.2015

  • Test 2020: Transition Smuggler Carbon GX
    Transition Smuggler Carbon im BIKE-Test

    29.01.2020

  • Test-Bikes in Ausgabe BIKE 1/2021
    BIKE 1/2021 – Test-Bikes im Heft

    01.12.2020

  • Centurion bringt E-Mountainbike Backfire Ultimate E 29

    16.06.2012

  • Test 2012: Specialized Carve Pro 29
    Specialized-Hardtail Carve Pro 29 im Test

    14.03.2012