BIKE Header Campaign
Marathonfullys 4/12 Marathonfullys 4/12
Marathon

Marathon-Fullys 2012: 26 gegen 29 Zoll

Peter Nilges am 20.04.2012

Die Suche nach dem richtigen Bike wird immer komplizierter. Selbst wenn der Einsatzzweck feststeht, drängt sich die Frage nach der richtigen Laufradgröße auf. Wir haben acht 26- und 29-Zoll-Marathon-Fullys getestet.

Vor allem im Cross Country- und Marathonbereich ist die Frage nach der richtigen Laufradgröße mehr als berechtigt. Viele Profis vertrauen bereits auf 29 Zoll und entscheiden sich auf mehr und mehr Strecken zu Gunsten der größeren Laufräder. Was die Pros unter dem Hintern haben, ist jedoch gewichtsmäßig optimiertes und sündteures Material.  Macht der Einsatz von 29er Marathonfullys bereits um 2500 Euro Sinn oder spielen die 26-Zöller in diesem mittleren Preissegment noch alle Trümpfe aus? Um dieser Frage nachzugehen haben wir in der April-Ausgabe der BIKE acht Marathonfullys in 26 und 29 Zoll gegeneinander getestet.

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Suche nach einem schnellen Fully, mit dem Sie bei Marathon-Rennen persönliche Bestzeiten auf die Trails brennen und auf Touren im Mittelgebirge zügig, aber dennoch komfortabel Meter machen. Sie wollen um 2500 Euro investieren und erwarten dafür ein leichtes Bike mit ausgereifter Kinematik und solider Ausstattung, das auch nach mehreren Tausend Kilometern noch einwandfrei funktioniert. Mit diesen Anforderungen sind Sie prädestiniert für ein Marathon-Fully mit 100 Millimetern Federweg. Also prinzipiell eine klare Sache, gäbe es da nicht noch eine entscheidende Variable. Seit letztem Jahr haben nahezu alle größeren Hersteller im Hardtail- und Fully-Segment mit kurzem Federweg eine Alternative am Start: und zwar eine mit 29 Zoll großen Laufrädern.

Manch einer wird in dieser Frage schon seinen Frieden geschlossen haben. Für alle anderen soll dieser Test als Entscheidungshilfe dienen. Von den ursprünglich zehn angeforderten Marathon-Fullys (fünf 26- und fünf 29-Zoll-Modelle) haben es acht in diesen Test geschafft. Bulls konnte das nagelneue Wild Flow 29 nicht rechtzeitig liefern, Trek schickte aus Versehen ein zu teures Modell vom Superfly 100. Damit heißt es fünf zu drei für die 26-Zoll-Fraktion.

Die Testergebnisse dieser Bikes finden Sie unten als PDF-Download:
26 Zoll:
Canyon Nerve MR 9.0 SL
Focus FSL 5.0
Ghost RT Lector 7700
Haibike Sleek Marathon RC
Radon Skeen Carbon 8.0
29 Zoll:
Fuji Outland 29 1.0
Giant Anthem X 29R 1
Specialized Epic Comp 29er

Achtung Korrektur zum FUJI Outland: GUT statt BEFRIEDIGEND
Im Artikel haben wir kritisiert, dass beim Fuji 29er das Hinterrad beim Einfedern das Sitzrohr touchiert. Unsere Kritik ist in diesem Punkt nicht berechtigt.

Unser Fehler: Im Test leider untergegangen ist, dass Fuji ausdrücklich ein Vorserienbike in den Test geschickt hat, bei dem dieses Problem bekannt war. Fuji hat uns schon vorab auf diesen Punkt hingewiesen. Trotzdem haben wir das Bike in den Test genommen, war es doch eins der wenigen 29er Fullys um 2500 Euro am Markt, das überhaupt zum Zeitpunkt des Tests verfügbar war.

Es ist kein einziges Bike mit diesem Konstruktionsproblem im Umlauf, den Fuji-Kunden betrifft dies also nicht.

Das Bike verdient dadurch im Kriterium Verarbeitung einen Punkt mehr und erhält im Gesamtergebnis 90,25 Punkte und damit das Urteil GUT statt BEFRIEDIGEND.

Wir entschuldigen uns für diesen Fehler!

Peter Nilges am 20.04.2012