Marathon-Fullys 2011 Marathon-Fullys 2011 Marathon-Fullys 2011

Marathon-Fullys 2011

  • Anette Jacoby
 • Publiziert vor 10 Jahren

Acht Topend-Racefullys, ein Marathon-Weltmeister und einer der besten Langstreckenspezialisten geben die Antwort auf die Frage: Wer baut das schnellste Bike der Welt?

Rennfahrer sind schräge Typen. Alleine die festen Rituale vor dem Rennen sprechen Bände. Drei Tage vor dem Wettkampf nur noch Kohlenhydrate essen, ein kalter Espresso kurz vor dem Start, jede Schraube am Bike doppelt checken, nur mit nagelneuen Reifen an den Start rollen oder die ölverschmierte Kette durch eine Q-Tip-Orgie auf minimalen Widerstand trimmen. Die Reihe ist lang.

Gleiches gilt für bestimmte – im positiven Sinne formuliert – Denk- und Verhaltensmuster oder anders ausgedrückt: über Jahre gewachsene, festgefahrene Vorurteile. Das eine Teil taugt, das andere kannst du voll vergessen. Ein 600er-Lenker reicht vollkommen. Mit einem Fully kann man nicht attackieren. 80 Millimeter Federweg sind mehr als genug und eine Steckachse ist was für Downhiller.

Doch Moment: Hier geht es nicht um Rennfahrer- Psychogramme, sondern einen Marathon- Fully-Test und zwar einen der Extraklasse. Acht Highend-Bikes sind in diesem Rennstreckentest vertreten. Preisklasse: zwischen 4600 und 8500 Euro. Federweg: um 100 Millimeter. Sie alle müssen sich dem Urteil des amtierenden Marathon-Weltmeisters Alban Lakata und des mehrfachen Cape-Epic-Gewinners Karl Platt stellen. Streng überwacht durch Zeit- und Leistungsmessung, an jedem einzelnen Bike.

Im erlesenen Testfeld der schnellsten Bikes der Welt befinden sich große Namen wie Cannondale mit dem konkurrenzlos leichten Scalpel, das komplett überarbeitete Specialized Epic S-Works und Treks Marathon-Waffe Top Fuel 9.9 SSL. Ebenfalls mit von der Partie: der Vorjahressieger Skeen von Radon, mit erstmals aus Carbon gefertigtem Hauptrahmen, Cubes preisattraktives AMS Super HPC SL, Felt mit dem schicken Edict, Ghost mit dem leichten RT Lector und Lapierre mit dem X-Control mit 120-Millimeter-Gabel.


Die Testergebnisse sowie die Punktetabelle der acht Marathon-Fullys finden Sie unten als PDF-Download.


Text: Peter Nilges, Fotos Thorsten Indra, Daniel Simon

Gehört zur Artikelstrecke:

Marathon-Fullys 2011


  • Marathon-Fullys 2011

    20.02.2011Acht Topend-Racefullys, ein Marathon-Weltmeister und einer der besten Langstreckenspezialisten geben die Antwort auf die Frage: Wer baut das schnellste Bike der Welt?

  • Cannondale Scalpel Team

    20.02.2011Ein Bike für puristische Racer. Preis und Gewicht des Scalpel liegen jenseits von Gut und Böse. Die Funktion des Hinterbaus kann allenfalls Hardtail-Fans überzeugen.

  • Cube AMS Super HPC SL

    20.02.2010Bis auf den schmalen Lenker präsentiert sich das AMS Super HPC SL als gelungener Racer mit breitem Einsatzbereich zu einem fairen Preis.

  • Felt Edict LTD

    20.02.2011Mit dem Edict gelingt es Felt, ein sehr überzeugendes Race-Bike mit stimmigem Fahrwerk, geringem Gewicht und steifem Rahmen auf die Reifen zu stellen.

  • Ghost RT Lector Pro Team

    20.02.2010Das neue RT Lector ist eines der besten Race-Bikes am Markt. Bis auf den Lenker leistet sich das Ghost keinerlei Schwächen und heimst den Sieg nach Punkten ein.

  • Lapierre X-Control Marathon 910

    20.02.2011Das hohe Gewicht beschert dem X-Control ein vergleichsweise behäbigeres Handling. Bergab fährt es jedoch allen davon und macht durch das komfortable Fahrwerk auch abseits der ...

  • Radon Skeen Carbon

    20.02.2011Auch mit Carbon-Hauptrahmen sammelt das breitbandige Skeen ordentlich Punkte. Fahrwerk und Details waren in diesem Jahr jedoch nicht über jeden Zweifel erhaben.

  • Specialized Epic S-Works

    20.02.2011In vielen Details spürbar verbessert, gehört das Epic immer noch zu den schnellsten Race-Fullys am Markt. Das Brain-System trifft nicht jedermanns Geschmack.

  • Trek Top Fuel 9.9 SSL

    20.02.2011Bis auf die geringe Rahmensteifigkeit begeistert das Top Fuel mit einem hervorragenden Fahrwerk und stimmigen Fahreigenschaften.

Themen: MarathonfullyMarathon-FullyRacefullyRace-Fully

  • 0,00 €
    Marathon-Fullys 2011: Punktetabelle
  • 0,99 €
    Marathon-Fullys 2011

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Niner Jet 9 Carbon Elite XT

    23.09.2013Das Jet 9 ist in erster Linie ein sehr cooles, individuelles Bike, aber kein ausgesprochener Racer. Ein echtes Multi-Tool.

  • Test Orbea Oiz M Team
    Testsieger Race-Fullys: Orbea Oiz Team

    25.03.2021Leicht, schick, schnell und am Ende das beste Gesamtpaket: Das Orbea Oiz ist ein Race-Bike der Extraklasse und holt sich den Sieg im BIKE-Vergleichstest der Race-Fullys 2021.

  • Haibike Sleek RX

    15.02.2012Das preisgünstigste Bike der Testgruppe ist auf Touren und im Marathon-Einsatz am besten aufgehoben.

  • Merida Ninety.Nine Team

    15.02.2012Das neue Ninety.Nine ist eins der wenigen Fullys, das auch im Worldcup siegtauglich ist.

  • Kona HeiHei 29 Supreme

    09.07.2012Das Kona HeiHei ist ein tourenorientiertes Bike mit Schwächen im Detail. Ein Ausstattungs-Tuning bringt den Kick.

  • Neuheiten 2017: Centurion Numinis Carbon mit Fahrbericht
    Centurion Numinis: neue Race- und Trail-Flotte

    29.06.2016Für Race zu viel, für Trail zu wenig – häufiges Feedback auf die ehemaligen Numinis-Modelle. Für 2017 wurde die Renn-Plattform überarbeitet und in eine Race- und eine ...

  • Specialized Epic Comp 29er

    19.04.2012Das Epic Comp 29er von Specialized ist ein ausgewogener, raciger 29er mit günstiger Ausstattung und sinnvollen Details.

  • Test 2017 – Racefullys: Centurion Numinis Carbon XC Team.29
    Centurion Numinis Carbon XC Team.29 im Test

    22.08.2017Fahrfertige 10,0 Kilo samt Schläuchen sind eine Ansage. Jetzt wissen wir auch, warum Centurion-Entwickler Matthias Pfrommer letztes Jahr beim Cape Epic so verdammt schnell war.

  • Marathon-Fullys um 3000 Euro

    30.08.2007Um 3000 Euro steigt man in die Oberklasse der Marathon-Bikes ein. Neun Bestseller stellen die Vernunft-Frage: Muss man mehr ausgeben? (BIKE 7/2007)