Felt Virtue One Felt Virtue One Felt Virtue One

Felt Virtue One

  • Tomek
 • Publiziert vor 15 Jahren

Schnell & Komfortabel: Wer einen Marathon-Racer mit viel Federweg sucht, wird beim neuen Felt „Virtue One“ fündig.

„Virtue“ heißt die neue Fully-Plattform von Felt. Auf dieser basieren ab der Eurobike-Messe vier Modelle – Marathon-Racer und Enduro-orientierte Boliden („Virtue One“ bis „Virtue Four“). Unser „Virtue One“-Testbike repräsentiert das Marathon- Topmodell und wartet mit jeweils 130 Millimetern Federweg auf (Fox-Gabel reduzierbar!). Das kann nicht schaden, meinen wir, wenn man dadurch keine Nachteile hat.

Felt’s neues Hinterbau-System namens „Equilink“ basiert auf der „VPP“ (Virtual Pivot Point)-Technik mit virtuellem Drehpunkt. Übliche „VPP“-Systeme neigen im Wiegetritt ohne Lockout und auf dem kleinen Kettenblatt zu Pedalrückschlag. Felt will diese Probleme durch das „Equilink“ eliminieren: Die rote Aluminium-Strebe zwischen den beiden Wippen des Carbon-Hinterbaus sorgt für eine zusätzliche Abstützung. Dadurch sollen unangenehme Antriebseinflüsse fern bleiben.

In der Praxis gelingt das: Das Bike hat Vortrieb, gibt dem Fahrer ein schnelles Gefühl und eine sportliche Sitzposition. In engen Kehren macht das Felt viel Spaß: Es ist agil, wendig und schnell. Der Hinterbau macht auch bei geöffnetem Dämpfer einen straffen Eindruck, ist dabei aber nicht unsensibel. Pedalrückschlag auf dem kleinen Kettenblatt spürt man nicht. Bergab bescheren die dünnen Rahmenrohre ein etwas unsicheres Gefühl. Anbremsen aus hohem Tempo erzeugt Rahmenflattern.

Das „Virtue One“ hat einen klaren Einsatzbereich: Dank seines geringen Gewichtes und der Top-Ausstattung ist es ein Marathon-Fully für schwere Strecken, bei denen viel Federweg nützlich ist. Für CC-Races oder den Enduro-Einsatz halten wir es dagegen für nicht optimal geeignet – dafür bietet Felt andere Modelle. Für das Topmodell „Virtue One“ muss man allerdings tief in die Tasche greifen. Der Preis steht noch nicht fest, aber mindestens 5000 Euro sollen es laut Importeur Sport Import werden.


PLUS
- Viel Federweg für grobes Terrain
- Sportliche Fahreigenschaften
- Hochwertige Ausstattung
- Antriebsneutraler Hinterbau


MINUS
- Bei großem Rahmen geringe Seitensteifigkeit
- Rapidfire mit Invers-Schaltwerk

*Die Bewertung gibt den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. Es ist keine Addition der einzelnen Punkte. BIKE-Urteile: super, sehr gut, gut, befriedigend, mit Schwächen, ungenügend. **Herstellerangabe

Themen: FeltFullysMarathonVirtue


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Rothaus Bike Giro 2020
    Freigabe für den Rothaus Bike Giro

    08.08.2020Nach der langen Rennpause können sich Marathon-Biker im August wieder bei einem Etappenrennen austoben. Trotz der Corona-Pandemie darf der diesjährige Rothaus Bike Giro ...

  • Eurobike-Clip: Felt

    02.09.2011Eurobike 2011: Felt präsentiert das Compulsion 2012 in den Ausführungen Expert und Prime mit variabler Dämpferaufnahme. Dadurch sind Federwege von 150 oder 160 Millimetern am ...

  • Marathon Open MTB Gran Canaria 2013

    17.10.2012Der Termin der Saisoneröffnung auf Gran Canaria steht fest: Vom 4. bis 7. April 2013 warten gleich vier Montainbike-Events mit drei Rennen auf sonnenhungrige Biker. Mit der ...

  • Test 2017: All-Mountain-Bikes mit unterschiedlicher Rezeptur
    12 All-Mountain-Bikes mit Plus- oder Standard-Reifen

    10.10.2017Flink bergauf – potent bergab: All Mountains spannen den größten Bogen über die Bike-Disziplinen. 27,5 oder 29 Zoll, Plus- oder Normal-Maß, Einfach- oder Zweifach-Antrieb – wir ...

  • Wheeler Falcon 20

    15.04.2009Straffes Marathon-Bike mit kompletter XT-Ausstattung, aber hohem Gewicht und unharmonischer Geometrie.

  • Cape Epic 2013, Stage 5: Klare Sache für Sauser/Kulhavy, Bulls bleibt dran

    22.03.2013Die Spitzenfahrer drückten heute aufs Tempo bei der fünften Etappe des Absa Cape Epic. Mit "nur" 75 Kilometern Länge und über zwanzig Kilometern Singletrack, kam die Strecke den ...

  • Video: Die Highlights vom Snow Bike Festival
    Das 20-km-Rennen war "eines der härtesten"

    22.01.2020Minus 10 Grad, tiefer Schnee und fette Stollenreifen: Das Snow Bike Festival im schweizerischen Gstaad ist ein Mountainbike-Fest der besonderen Art. Hier der Highlight-Clip zum ...

  • Stevens Fluent ES

    10.05.2008FAZIT: eins der besten Bikes dieser Gruppe. Fahrstabil, ausgewogen und gut ausgestattet.

  • Scott Contessa Spark

    30.06.2008Das sportlichste Lady-Bike im Test überzeugt durch den leichten Carbon-Rahmen, die wertige Ausstattung und mit sattem Vortrieb. Auch die Abfahrtsqualitäten liegen auf einem hohem ...