Fahrbericht: Trek Top Fuel 9.9 SSL

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 10 Jahren

Stabiler, steifer und leichter, lautete die Zielsetzung beim neuen Trek Top Fuel: Ein WM-Titel beim ersten Einsatz bestätigt die Bemühungen.

Das neue Top Fuel 9.9 SSL hat Mathias Flückiger zum U23-Weltmeister gemacht. Wie hätte man besser belegen können, dass eine Entwicklung gezündet hat. Das Top Fuel besitzt jetzt ein konifiziertes Steuerrohr (Trek nennt das E2), verstärkte Carbon-Lagen im Oberrohr (genau da, wo beim Sturz der Lenker einschlägt) und schlagzähe Carbon-Fasern im Unterrohrbereich (OCLV-Mountain). Damit das Top Fuel dadurch nicht schwerer wird, stecken jetzt Carbon-Kettenstreben im Hinterbau (vorher Alu). Trek spricht von 100 Gramm Ersparnis und insgesamt zwei Kilo für Rahmen mit Dämpfer. Der Federweg bleibt bei je 100 Millimetern, die Fox-Gabel lässt sich per Lenker-Fernbedienung auf Starr schalten, neuerdings auch das Heck. Die vier Carbon-Modelle kosten zwischen 3999 und 6999 Euro. Dazu gibt’s zwei Alu-Modelle.


FAHRBERICHT

Das Trek im Praxistest

Auch wenn die Profi-Rahmen 200 Gramm leichter sind, darf man sich auf dem Top Fuel ein wenig wie ein Weltmeister fühlen. Die Geometrie passt perfekt, die Beschleunigung ist sehr gut, woran die superleichten Carbon-Laufräder ihren Anteil haben. Über die zwei Lockout- Hebel am Lenker kann man blitzschnell in den Zielsprint-Modus schalten – der blockiert die Gabel vollständig, aktiviert am Heck aber nur den härtesten Plattform-Modus des speziell entwickelten Fox-Dämpfers. Das neue Top Fuel wirkt im Lenkkopf steifer als bisher, aber an Bremskraft mangelt es: Die XTR-Hinterradbremse mit 140er-Scheibe hat in den Alpen nichts verloren. Der neue 660er-Lenker mit angenehmer Kröpfung ist ein Gewinn fürs Handling, bergab hat man ein sicheres Gefühl. Bisher eine reinrassige CC-Maschine, erweitert das Bike seinen Einsatzbereich. Das Fahrverhalten ist nicht mehr so spitz wie bisher.

100 Gramm sparen die neuen Carbon-Kettenstreben. Sie sind mit einem Alu-Blech gegen Schäden durch Kettenklemmer geschützt.

Die innen verlegten Züge sind clever angeordnet und durch spezielle interne Halterungen klapperfrei.

Der Dämpfer bekommt eine härtere Abstimmung und lässt sich per Lenkerhebel in den Plattform-Modus schalten.

Themen: 9.9FuelSSLTopTrek


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Trek Top Fuel 9.9 SSL

    20.02.2011

  • Fahrwerk an Trek-Mountainbikes einstellen
    Trek-Fahrwerke richtig abstimmen

    22.11.2011

  • Trek Lush SL Frauen-MTB im Test
    Sportliche MTB-Touren erfordern etwas Fein-Schliff

    18.06.2012

  • Trek Procaliber 2021
    Ab 1750 Euro: das neue Trek Procaliber Hardtail

    27.08.2020

  • Trek World Frankfurt: Publikumstag am 21. Juli 2012

    27.06.2012

  • Dauertest: Trek Remedy 9.9

    09.06.2011

  • Trek Remedy 8 27

    19.12.2013

  • Test 2020: Trek Supercaliber vs. Canyon Lux vs. Stoll R1
    Wer schlägt das Trek Supercaliber im Test?

    06.03.2020

  • Trek Fuel EX 8 WSD

    30.06.2008

  • Test 2017: All-Mountain-Bikes mit unterschiedlicher Rezeptur
    12 All-Mountain-Bikes mit Plus- oder Standard-Reifen

    10.10.2017