Einzeltest: Centurion Numinus Float Ultimate 3 Einzeltest: Centurion Numinus Float Ultimate 3 Einzeltest: Centurion Numinus Float Ultimate 3

Einzeltest: Centurion Numinus Float Ultimate 3

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 10 Jahren

Centurion hat sich rar gemacht, in den BIKE-Tests des Frühjahrs. Grund dafür waren Lieferprobleme. Die sind jetzt behoben, die Bikes stehen im Shop. Zeit für einen Trail-Check des Numinis Ultimate.

Das Bike mit 120 Millimetern Federweg und 2649 Euro spricht eine breite Zielgruppe an. Massenkompatibel ist auch die Optik des Hydroforming-Rahmens, sowie die farbliche Abmischung der Komponenten.

Im BIKE-Testlabor kommen die Fakten auf den Tisch: Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz ( All-Mountain-Sport-Test BIKE 4/11-> ) ist das Numinis mit seinen 11,85 Kilo ganz vorne dabei, das Fahrwerk mit knapp drei Kilo liegt jedoch über dem Klassendurchschnitt. Dafür erfreuen die leichten Laufräder – hier Gewicht zu sparen ist beim anvisierten sportlichen Einsatzbereich sinnvoll. Sympathisch: Das Fahrwerk ist leicht abzustimmen, danach können Sie es vergessen – wo es nichts zu verstellen gibt, braucht man nichts verstellen.

Der Hinterbau arbeitet antriebsneutral, das Dämpfer-Lockout braucht man allenfalls auf Asphalt-Etappen. Gleiches gilt für die Gabel. Auf der Testrunde zeigt das Numinis einen wendigen, sportlichen Charakter. Die gute Sitzposition und die gelungene Geometrie bilden die Basis selbst für Marathon-Einsätze. Lange Strecken machen Spaß, winkelige Trails ebenso, die Rückmeldung vom Fahrwerk stimmt, die sensible Federung sorgt für genau das richtige Maß an Fahrkomfort. Den Federweg nutzten wir auf der Isar-Trail-Testrunde nicht aus. Wünschenswert wären Steckachsen, zumindest an der Gabel sollte die einfach zu bedienende QR15- Achse Standard sein.


Fazit: sportliches All Mountain mit hochwertiger Ausstattung und Marathon-tauglichem Handling. Rundum gelungen für Mittelgebirgs- Touren und Alpenüberquerung.

Robert Niedring

Robert Niedring Optisch durchgestylt, hochwertig ausgestattet. Das Numinis setzt auf eine komplette Shimano-XTGruppe und farblich angepasste Formula-Bremsen.

Robert Niedring Hydroforming-Technologie ermöglicht die variierenden Rohrformen des Alu-Rahmens. Das Fahrwerk wiegt mit Dämpfer knapp drei Kilo.

Christoph Listmann Besonders im mittleren Federwegsbereich arbeitet das Heck sehr sensibel und komfortabel. Weder bei der Gabel (sichtbar starke Endprogression) noch beim Hinterbau nutzten wir auf der Testrunde den Federweg aus. Das unterstreicht den sportlichen Charakter des Bikes.

.


Test: Centurion Numinis Float Ultimate 3

Hersteller/Modell/Jahr
Centurion Numinis Float Ultimate 3 / 2011
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Merida & Centurion Germany GmbH, 07159/9459-600, www.centurion.de
Material/Grössen/Testgrösse
Alu / H: S, M, L, XL / L
Preis
2649.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
11850.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
69.00
Vorbau-/Oberrohrlänge
100.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1125.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/122, -/127
Übersetzung
3
BB Drop/Reach/Stack
3.00/430.00/577.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 32 F RL/DT-Swiss M210
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel
Formula RX/Formula RX
Laufräder/Reifen
DT Swiss X 1600 - - - -/Schwalbe Nobby Nic 2.25 Schwalbe Rocket Ron 2.25
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.

Themen: CenturionFloatNuminusUltimate


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016: Einsteiger-Hardtails
    10 Einsteiger-Hardtails ab 1300 Euro im Test

    28.10.2016Die Bike-Industrie kämpft, muss das Ausstattungslevel absenken oder die Preise erhöhen. Grund: der schwache Euro. Wir machen den Reality-Check. Zehn Einsteiger-Hardtails ab 1299 ...

  • Neuheiten 2017: Centurion Numinis Carbon mit Fahrbericht
    Centurion Numinis: neue Race- und Trail-Flotte

    29.06.2016Für Race zu viel, für Trail zu wenig – häufiges Feedback auf die ehemaligen Numinis-Modelle. Für 2017 wurde die Renn-Plattform überarbeitet und in eine Race- und eine ...

  • Centurion Backfire 800

    31.03.2009Unauffälliger Tourer mit Tuning-Potenzial bei der Ausstattung.

  • Dauertest 2015: Centurion Numinis Carbon Ultimate 3.29
    Schnelles Marathon-Fully: Centurion Numinis Carbon

    08.04.2015Das schnelle Numinis von Centurion lässt sich trotz Kohlefaser-Chassis nicht so leicht in ein Raster pressen. Ist es ein Racer oder ein All Mountain?

  • Test 2017: 9 Einsteiger-Hardtails bis 1500 Euro
    Das können Hardtails unter 1500 Euro

    25.07.2017Einsteiger-Hardtails werden mit spitzem Bleistift kalkuliert. Die 1500-Euro-Preisgrenze zwingt MTB-Hersteller zu Kompromissen. Welches Bike trotzdem für Fahrspaß im Gelände sorgt, ...

  • Enduro-Test 2018: Centurion Trailbanger 2000
    Enduro Centurion Trailbanger 2000 im Test

    19.03.2018Auch das neue Centurion Trailbanger erhielt für 2018 einen gründlichen Feinschliff, wurde an aktuelle Enduro-Bedürfnisse angepasst. Das hubstärkste Centurion-Bike im Test.

  • Dauertest: Centurion Numinis XC Team
    Langzeit-Test: Marathon-Fully Centurion Numinis XC Team

    29.01.2020Mit nur 9,8 Kilo zählt das Numinis zu den Asketen unter den Marathon-Fullys. Doch wie schlägt sich das Leichtgewicht nach 80000 Höhenmetern?

  • Test 2017: Mountainbike-Fullys mit 100 mm Federweg
    8 Race-Fullys im Rennstrecken-Test

    23.08.2017Für Olympia hatten sich die Hersteller richtig ins Zeug gelegt. BIKE hat den exklusiven Race-Fullys auf den Zahn gefühlt. Referenz-Bikes: Ein halb so teures Modell und ein ...

  • Test 2017 – Einsteiger-Hardtails: Centurion Backfire Pro 900
    Centurion Backfire Pro 900.29 im Test

    24.07.2017Centurion weiß, wie man Highend-Bikes aus Carbon baut, immerhin gewann das eigene Rennteam die letzten drei Jahre die Transalp auf einem Centurion-Carbon-Bike.