29er-Fullys 2011

  • Christoph Listmann
 • Publiziert vor 9 Jahren

Twentyniner-Fullys machen süchtig: coole Marken, grelle Optik. Wen das Fieber gepackt hat, den lässt es nicht mehr los. Wir haben acht Modelle zum Vergleichstest geladen und uns ein Bild über die Zukunft der großen Räder gemacht. Sie können einiges besser als 26er – aber nicht alles.

Vergessen Sie EHEC, Vogelgrippe und Rinderwahn. Es grassiert ein neues Fieber, allerdings mit ausschließlich positiven Auswirkungen (sieht man mal vom Minus auf dem Sparbuch ab). Es grassiert das Twentyniner-Fieber. Es greift um sich und infiziert immer mehr Leute. Neue Modelle schießen wie Pilze aus dem Boden, Shops spezialisieren sich, mehrere 29er-Renn-Teams haben sich formiert. Sogar ein ganzer Biker-Club im Bayerischen Wald hat umgerüstet auf die großen Räder (unter ihnen kein geringerer als Rallye-Legende Walter Röhrl – vor einem Jahr infiziert durch den Autor selbst und Rennfahrer Karl Platt).

Christoph Sauser hat das Cape Epic sowie die CRAFT BIKE Trans Germany 2010 und 2011 auf einem 29er gewonnen. Platt und Sahm triumphierten 2010 bei der CRAFT BIKE Transalp auf 29er-Hardtails. Im Mai gelang Jaroslav Kulhavy auf einem 9,4 Kilo leichten Specialized-Epic-29er-Fully der Durchbruch in Dalby Forest – der erste 29er-Sieg bei einem Worldcup und gleich der erste auf einem Fully. Die Erfolgsgeschichte lässt sich an dieser Stelle fortschreiben – die Freak-Show ist vorbei. Twentyniner haben ihre große Manege, die Fans und das Publikum.

Für diesen Test haben wir den Markt abgegrast und schließlich mit mittelgroßen Schwierigkeiten ein Testfeld von acht Fullys in zwei Kategorien gecastet. In der Kategorie Marathon rollen Giant Anthem X 29, Niner Jet 9, Santa Cruz Tallboy, Specialized Epic Comp Carbon und Trek Superfly 100. Mit etwas mehr Federweg gesegnet spielen Intense Spider 29, Rocky Mountain Altitude 29 und Tomac Diplomate 29 in der All-Mountain-Klasse. Die acht Bikes kann man demnach nicht in einen Topf werfen, dieser Test bedient zwei Zielgruppen. Ansage an die Hersteller war, Bikes mit Shimano-XT-, bzw. SRAM-X9-Niveau zu liefern. Dafür muss man bei Tomac 3290 Euro ausgeben, bei Santa Cruz fast das Doppelte.


Die Testergebnisse der 29er Fullys und die Punktetabelle finden Sie unten als PDF-Download.

Gehört zur Artikelstrecke:

29er-Fullys 2011


  • 29er-Fullys 2011

    15.08.2011

  • Santa Cruz Tallboy Carbon

    15.08.2011

  • Specialized Epic Comp Carbon

    15.08.2011

  • Trek Superfly 100

    15.08.2011

  • Giant Anthem X 29

    15.08.2011

  • Niner Jet 9

    15.08.2011

  • Intense Spider 29

    15.08.2011

  • Rocky Mountain Altitude 29 SE

    15.08.2011

  • Tomac Diplomate 1

    15.08.2011

Themen: 29 ZollAll MountainFullysMarathon

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Punktetabelle 29er Fullys
  • 0,99 €
    29er Fullys 2011

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Neuheiten 2017: Stevens Jura Carbon & Whaka Carbon
    Stevens setzt bei Whaka und Jura Carbon-Modelle drauf

    30.06.2016

  • Test 2020: Orbea Occam M-Ltd
    All Mountain Orbea Occam im BIKE-Test

    09.09.2020

  • Absa Cape Epic, Stage 3: Favoriten setzen Ausrufezeichen

    27.03.2014

  • Neuheiten 2016: Radon Slide Plus
    Radon Slide: Prototyp für Breitreifen bis 3,0 Zoll

    01.05.2016

  • GT Zaskar 9R Elite

    24.05.2013

  • Test 2020: Rose Root Miller 3
    Preis-Leistungs-Kracher: Rose Root Miller im Test

    23.09.2020

  • Test 2020: Transition Smuggler Carbon GX
    Transition Smuggler Carbon im BIKE-Test

    29.01.2020

  • Anzeige - HERO Südtirol Dolomites
    HERO Südtirol Dolomites: Der härteste Marathon der Welt

    15.10.2019

  • All-Mountain-Fullys

    05.04.2006