Lady Trailbike: Juliana Furtado CC im Test Lady Trailbike: Juliana Furtado CC im Test Lady Trailbike: Juliana Furtado CC im Test

Test 2017 – Edel-Bikes für Frauen: Juliana Furtado CC

Lady Trailbike: Juliana Furtado CC im Test

  • Gitta Beimfohr
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das Juliana Furtado CC kostet 10000 Euro. Da fahren drei Gedanken immer mit: "Bloß keinen Kratzer reinfahren! Hoffentlich wird es nicht geklaut!" Und: "Kann es bei dem Preis wenigstens auch fliegen?"

So richtig fliegen kann das Juliana Furtado CC nicht, jedenfalls nicht aus dem Stand. Aber schweben. VPP steht für "Virtual Pivot Point" und mit solch einem virtuellen Drehpunkt ist das Juliana ausgestattet. Hier schlucken und bügeln Dämpfer und Hinterbau nich nur, hier schwebt und gleitet das Fahrwerk gefühlt über Hindernisse. Gerade bei kleinen Bodenunebenheiten spürt man richtig, wie sich das Bike geschmeidig wie eine Katze durchs Gelände bewegt.

Auch die Gabel spricht fein an, weil sie laut Hersteller für leichtere Gewichte optimiert wurde. Doch genau in diesem Punkt grätschte unser Labortest in die Blümchenwiesenstimmung: Unter 70 psi sackt die 130-Millimeter-Gabel auf 120 Millimeter zusammen. Das entspricht einem Fahrergewicht von 65 Kilo. Rein optisch passen die schwarzen Standrohre an Gabel und Dämpfer perfekt, gemessen am Preis müsste jedoch ein goldenes Fox-Factory-Fahrwerk verbaut sein. Dafür glänzt der Carbon-Rahmen wieder mit sehr guten Steifigkeitswerten und der übrigen Top-Ausstattung. Die X01 Eagle schnurrt von Ritzel zu Ritzel, und das größte 50er-Ritzel macht auch lange Anstiege in den Alpen erträglich. Bergab gibt sich das Juliana verspielt. Es sucht fast nach der nächsten Kurvenherausforderung, die es dann entspannt meistert.

Extra-Punkte gibt es für das Thema Garantie im Hause Santa Cruz/Juliana: Die Erstbesitzerin erhält ein lebenslanges Crash-Replacement, und auch für verschlissene Lager gibt es gratis und genauso lange Ersatz. Damit ist die Angst vor Kratzern beinahe unbegründet.


Gitta Beimfohr, BIKE-Redakteurin:
Selten saß ich auf einem Bike, das so perfekt passte. Die Sitzposition ist zentral und bequem. Das Juliana ist laufruhig und doch agil. Es klettert leicht bergauf und führt bergab souverän durch jede Schlüsselstelle. Jetzt müsste man nur noch 10000 Euro übrig haben.

Wolfgang Watzke Gitta Beimfohr, BIKE-Redakteurin

Markus Greber Das Juliana Furtado CC ist das einzige Bike mit VPP-Hinterbau in diesem Test. Er sorgt für das Schwebegefühl auf der Fahrt.

Markus Greber Nicht ganz so schick finden wir die Zugverlegung am Juliana Furtado CC. Man muss die Kabel auseinanderbiegen, um die Flasche einzusetzen.

BIKE Magazin Juliana Furtado CC

BIKE Magazin Juliana Furtado CC


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 7/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Juliana (Santa Cruz) Furtado CC

Hersteller/Modell/Jahr
Juliana (Santa Cruz) Furtado CC / 2017
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Derby Cycle Werke GmbH, 04471-9660
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / , D: XS, X, M, L / M
Preis
7699.00
Preis (Rahmen)
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
12350.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
67.60
Vorbau-/Oberrohrlänge
55.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1140.00
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/120, -/136
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-29.00/432.00/595.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Fox 34 Float Performance Elite/Fox Float DPS Evol Performance Elite
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM X1 Eagle/SRAM X01 Eagle/SRAM X01 Eagle
Bremsanlage/Bremshebel
SRAM Guide/SRAM Guide RSC
Laufräder/Reifen
- DT Swiss 350 QR 15 x 110 Enve M60 DT Swiss 350 QR 12 x 148 Enve M60/Maxxis Minion DHF 3C MaxTerra Exo 2,3 Maxxis Minion DHR II Exo 2,3
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

3 Highend MTBs für Frauen im Einzeltest


  • Test 2017: Edel-Bikes für Frauen - Enduro, Race, Trail
    3 Highend MTBs für Frauen im Einzeltest

    09.11.2017Auch für Frauen gibt es inzwischen eine Edel-Klasse: Das erste ernstzunehmende Enduro, ein Super-Racebike und ein sündhaft teures Trailbike, das in Sachen Qualität und Preis alle ...

  • Test 2017 – Edel-Bikes für Frauen: Scott Contessa Spark RC
    Marathon-Fully: Scott Contessa Spark RC 700 im Test

    08.11.2017Das Scott Contessa Spark ist in seiner Highend-Carbon-Version RC 700 ein blitzsauberes Racebike. Das verrät schon der erste Blick auf das makellos cleane Design und die ...

  • Test 2017 – Edel-Bikes für Frauen: Juliana Furtado CC
    Lady Trailbike: Juliana Furtado CC im Test

    08.11.2017Das Juliana Furtado CC kostet 10000 Euro. Da fahren drei Gedanken immer mit: "Bloß keinen Kratzer reinfahren! Hoffentlich wird es nicht geklaut!" Und: "Kann es bei dem Preis ...

  • Test 2017 – Edel-Bikes für Frauen: Liv Hail Advanced 1
    Enduro für Frauen: Liv Hail Advanced 1 im Test

    08.11.2017Das Liv verdient ein dickes Lob. Jedes Detail passt ins stimmige Gesamtkonzept und ist auch funktionell durchdacht.

Themen: FrauenbikeFurtadoJulianaLady BikeTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: Teleskopstützen für Mountainbiker
    10 MTB Teleskop-Sattelstützen im Vergleich

    07.07.2017Lange war die Rockshox Reverb der unangefochtene Platzhirsch unter den Teleskopstützen. Jetzt treten andere ins Rampenlicht. Sie wollen mit langem Hub, gutem Handling und ...

  • Test 2016: Enduro Bikes um 3800 Euro
    Alleskönner: 7 Enduros im Test

    08.08.2016Technisch ausgereift, potent bergab und absolut zuverlässig. Sieben neue Enduros um 3800 Euro im Test.

  • All Mountain Plus 2011 um 3000 Euro

    10.06.2011Der Kampf ums beste All Mountain brennt in der 3000-Euro-Klasse besonders heiß. Hier fügen sich Preis und Leistung zum perfekten Team. In diesem Jahr fährt das neue Cannondale ...

  • Test 2011: Bike-Koffer und Taschen
    Bike-Koffer und Fahrrad-Taschen im Test

    12.02.2011Flugbegleiter: einmal Malle und zurück. Wir zeigen Ihnen, in welcher Verpackung ihr Fahrrad sicher ins Trainingslager und wieder zurückkommt. Bike-Taschen und Koffer im Test.

  • Einzeltest 2022: Cannondale Jekyll 1
    Kompromissloses Enduro: Cannondale Jekyll 1 im Test

    25.10.2021Bereits die Optik des neuen Cannondale Jekyll posaunt es laut heraus: Hier kommt eine kompromisslose Abfahrtsmaschine. Wir haben das 2022er-Enduro getestet.

  • Test 2016 – Trailbikes: Merida One-Twenty 7.7000
    Merida One.Twenty 7.7000 im Test

    17.01.2017Komfort ist Trumpf. Unter den acht Testbikes dieser Gruppe zählt das Merida One.Twenty 7.7000 zu den komfortabelsten.

  • Cube AMS 150 Race

    21.05.2013Durch die klassische Optik sieht man dem AMS 150 seine enorme Potenz nicht an. Das Bike ist eine solide Bank mit extrem breitem Einsatzbereich.

  • Test 2020: All Mountain Fullys um 4000 Euro
    Alleskönner: 9 All Mountains im großen Vergleich

    26.06.2020All Mountains sind die Alleskönner unter den Mountainbikes. Dieser universelle Anspruch gelingt jedoch nicht jedem Bike unserer Testgruppe. Welches der neun Test-Bikes hat das ...

  • Hardtail-Test 2015: Canyon Grand Canyon AL 6.9
    Test: Canyon Grand Canyon AL 6.9

    27.04.2015Mit zwölf Kilo bringt das Grand Canyon AL 6.9 unter den 29ern im Test am wenigsten auf die Waage. Es verfügt über einen leichten, steifen Rahmen. Für ein Größe M-Bike fällt die ...