Test: Specialized Hotrock 16 Boys

Kinder-Bike Specialized Hotrock 16 Boys im Test

  • Stephan Ottmar
 • Publiziert vor 8 Jahren

Oft vermiesen bleischwere Räder Kindern den Spaß am Biken. Nicht so bei unserem Junior-Tester Pepe: Der meisterte mit seinem Specialized Hotrock 16 so manchen Wurzelteppich.

"Hab’ ich dann auch endlich eine Gangschaltung, so wie du?", fragte Pepe mit funkelnden Augen. "Leider nein, Kinder, die erst auf 16-Zoll-Bikes passen, müssen ohne auskommen." Egal! Nach dem ersten Aufsitzen ist die fehlende Schaltung vergessen. Die Übersetzung passt hervorragend für Pepes Bedürfnisse. Mit ihr lassen sich Hügel erklimmen und Wurzel-Passagen meistern, einziger Wermutstropfen: die etwas geringere Endgeschwindigkeit im Shootout auf der Ebene.

Mit dem Umstieg von seinem 14-Zöller auf das Hotrock hat Pepes Fahrsicherheit einen großen Sprung gemacht. Dank niedrigem Überstand und aufrechter Sitzposition ist die Geländetauglichkeit hervorragend, leider will die schwach profilierte BMX-Bereifung nicht so recht dazu passen. Der Abstand der Pedale – Rennfahrer sprechen vom hohen Q-Faktor – ist sehr groß und sorgt für einen Cowboy-artigen Fahrstil. Die Rücktrittbremse kann Pepe auch auf rutschigen Wiesenabfahrten gut dosieren, die Vorderradbremse blieb (trotz guter Erreichbarkeit) über den gesamten Testzeitraum unberührt.

Defekte musste Pepes Hotrock keine einstecken. Zwei platte Vorderreifen sind schwerlich dem Hersteller anzulasten: Mit 16-Zoll-Laufrädern fallen hohe Bordsteinkanten bei schnellem Tempo eben unter Missbrauch.

Test-Fazit zum Specialized Hotrock 16:

Robustes Kinder-Mountainbike mit guter, geländetauglicher Geometrie. Damit sind auch kleine Touren problemlos möglich. Das Gewicht ist hoch, geht aber im Vergleich zu anderen Kinder-Bikes in Ordnung.

Pepe Ottmar (4): Fährt Bike seit 2010; Gewicht/Größe 15 kg/1,05 m; Fahrertyp Kamikaze; Lieblingsrevier Wurzelwege


Funktionalität *****
Haltbarkeit *****

(max. 6 Sterne)


Verschleiß

60 km Platten vorne: Nach einer forschen Auffahrt über die Bordsteinkante haucht es dem Schlauch am Vorderreifen seine Luft aus.


Technische Daten


Material/Größen Alu/12/16/20/24 Zoll (Testrad 16 Zoll)
Gewicht 8,2 kg
Preis 199 Euro
Zusatz Stützräder

Ein Tritt wie ein Cowboy: Mit den breit bauenden Kurbeln besteht nie die Gefahr, dass die Knie aneinanderstoßen. Es störte Pepe aber nicht.

Schlagwörter: Dauertest Hotrock Kinder-Bike Specialized


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2012: Mountainbikes für Kinder
    Kinderbikes im Test + Marktübersicht

    23.04.2012

  • Größe von Kinderbikes & Kinderanhänger-Beratung
    Kaufberatung: Kinderbikes und Kinderanhänger

    08.06.2012

  • Test 2013: Kinder-Mountainbikes
    Die besten Kinderbikes: Leicht, ergonomisch, hochwertig

    22.04.2013

  • Kinderbike Falkenjagd Tachion24
    Titan-Racer für Kinder: Falkenjagd Tachion24

    12.03.2013

  • Specialized Safire FSR Expert

    30.06.2008

  • Dauertest: Michelin Wild Grip R2

    22.02.2012

  • Test 2017 – Trailbikes: Specialized Camber S-Works
    Specialized Camber S-Works im Test

    17.05.2017

  • Test 2014: Deuter Road One
    Deuter Road One-Rucksack im Dauertest

    15.08.2014

  • Test 2020: Welcher ist der beste MTB-Sattel?
    20 MTB-Sättel im Labor- und Praxistest

    13.07.2020

  • MTB-Jacke mit Gore-Tex
    Dauertest: Jacket Arc'Teryx

    12.10.2012

  • Specialized Enduro Pro

    28.02.2008

  • 2007er-Top-Modelle

    28.02.2007

  • Specialized Stumpjumper Expert Carbon

    31.07.2008