BIKE Header Campaign
Test: Race-Hardtails 2016 Test: Race-Hardtails 2016

Test Race-Hardtails 2016: Ghost Lector ULC Worldcup

Luxus-Racer: Ghost Lector ULC Worldcup im Test

David Voll am 24.08.2016

Exklusiv, potent, sexy. Das Lector protzt mit Edel-Parts von AX-Lightness und Tune, wohin die Augen schauen – wenn sie beim Blick aufs Preisschild nicht schon rausgefallen sind.

Exakt dieses Bike quälen die Mädels des Ghost Factory Racing Teams über CC-Worldcup-Strecken. Das bullig-aggressive Design mit kantigen Rohrformen und – ausnahmslos – schwarz-weißem Finish kam bei den Testern gut an. Das tiefe, breite und cleane Cockpit ermöglicht es dem Fahrer, alle Konzentration auf den Trail zu richten. Mit dieser Waffe hängen Biker permanent am Gas, und Kurven nimmt man stets schneller als es das eigene Können eigentlich erlaubt – doch die breiten Felgen blasen die Thunder Burts auf Oversize-Format auf und erweitern damit den Grenzbereich. Grenzwertig ist dagegen die Tretlagersteifigkeit: Bei kräftigen Bikern verwindet sich der Hinterbau so, dass die rechte Kurbel den Kettenstrebenschutz touchiert.

Fazit: der McLaren unter den Bikes: edel, leicht und sündhaft teuer. Biker über 70 Kilo bringen das Ghost ans Limit.

PLUS Fünf Rahmengrößen, ausgereizte Ausstattung
MINUS Extrem teuer, Leichtbau nicht für jedermann

Die Alternative: Rennfertig aufgebaut, aber bei Weitem nicht so überzüchtet, ist das Lector ULC 9 mit mechanischer XTR-Schaltung für 4799 Euro. Der Rahmen entspricht dem des getesteten Top-Modells.

Profi-Fazit: "Das Ghost ist in Sachen Leichtbau fast schon überzogen. Bergab fällt es mir schwer, Vollgas zu fahren – vor allem bei Lenker und Sattel hab’ ich ein unwohles Gefühl. Die breiten Felgen sind aber genial."

Ghost Lector Worldcup Detail

Tuning extrem am Lector Worldcup – muss man mögen. Selbst den Profi-Testern waren die Tuning-Bauteile nicht ganz geheuer. Dafür ist das Bike superleicht.

Test Race-Hardtails 2016: Ghost Lector ULC Worldcup

Ghost Lector ULC Worldcup

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 12/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Testbrief: Ghost Lector ULC Worldcup

Hersteller/Modell/Jahr Ghost Lector ULC Worldcup/2016
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Ghost-Bikes GmbH, 09632/92550,
www.ghost-bikes.com
Material/Grössen/Testgrösse Carbon/H: XS, S, M, L, XL / M
Preis 9.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 8,38 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 70,0 °/73,0 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 90,0 mm/614,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.116,1 mm/306,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/100,0 mm, -/-
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -60 mm/423 mm/618 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox RS 1 100 29/ -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel SRAM XX1/SRAM XX1/SRAM XX1
Bremsanlage/Bremshebel SRAM XX/SRAM XX
Laufräder/Reifen Tune Price, AX Lightness Carbon, Tune Princess, AX Lightness Carbon/Schwalbe Thunder Burt 2,25 29“, Schwalbe Thunder Burt 2,25 29“
BIKE Urteil1 super
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
David Voll am 24.08.2016

  • Das könnte Sie auch interessieren