Rennmaschine: Centurion Backfire Carbon Team.29 im Test Rennmaschine: Centurion Backfire Carbon Team.29 im Test Rennmaschine: Centurion Backfire Carbon Team.29 im Test

Test Race-Hardtails 2016: Centurion Backfire Carbon Team.29

Rennmaschine: Centurion Backfire Carbon Team.29 im Test

  • David Voll
 • Publiziert vor 5 Jahren

Das Backfire ist alles andere als eine Fehlzündung: Es ist eines der erfolgreichsten Marathon-Bikes der vergangenen Jahre.

Die Rennmaschine des Centurion-Vaude-Teams um Markus Kaufmann und Jochen Käß wurde für die neue Saison noch einmal überarbeitet: 200 Gramm spart der Rahmen zum Vorgängermodell. Wer auf dem Centurion Platz nimmt, will sich nicht auf engen, winkligen Kursen messen – hierzu fehlt dem Bike der nötige Spieltrieb – nein, das Backfire kämpft lieber auf Highspeed-Pisten um die Bestzeit. Auf dem Forstweg und dem langen Wiesenstück unserer Testrunde, wo Laufruhe, Spurtreue und maximaler Vortrieb zählen, holt das Bike Sekunden auf die Konkurrenten heraus. Die geringe Sattelüberhöhung (hoher Stack) macht Langstreckenrennen zudem erträglicher. Interessant, aber zurückhaltend: Die Laufräder mit Carbon-Naben und ausgefrästen Felgen sind sowohl gerade als auch überkreuz eingespeicht.


Fazit: Geometrie und Handling sprechen für Marathons. Wer sich da messen will, kommt am Backfire kaum vorbei.


PLUS Lebenslange Garantie, langstreckentauglich, leichter Rahmen
MINUS Nur drei Rahmengrößen


Die Alternative: Mit 22-Gang-Shimano-XT-Schaltung und 9,8 Kilo Gewicht liegt das Backfire Carbon 3000.29 eher im massenkompatiblen Bereich als das Top-Modell Backfire Team. Das 3000.29 kostet 3799 Euro.


Profi-Fazit: "Dank der hohen Front und dem langen Oberrohr liegt das Centurion stabil auf schnellen Schotterkursen. Das Rahmen-Design konzentriert sich aufs Wesentliche. Ein tolles Bike für Marathons und Etappenrennen."

Ergonomisches Cockpit mit nicht mehr als den nötigen Hebeln. So bleibt die Lenkermitte frei für eine windschnittige Aero-Griffposition.

Centurion Backfire Carbon Team.29


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 12/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:


Lesen im Apple App Store
Lesen im Google Play Store
Bestellen im DK-Shop


Test: Centurion Backfire Carbon Team.29

Hersteller/Modell/Jahr
Centurion Backfire Carbon Team.29 / 2016
Fachhandel/Versender
Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos
Merida & Centurion Germany GmbH, 07159/9459-600, www.centurion.de
Material/Grössen/Testgrösse
Carbon / H: 43, 48, 53 / 48 cm
Preis
6299.00
Preis (Rahmen)
1499.00
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale
8850.00
Lenk-/Sitzrohrwinkel
70.80
Vorbau-/Oberrohrlänge
95.00
Radstand/Tretlagerhöhe
1107.40
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max
-/101, -/-
Übersetzung
1
BB Drop/Reach/Stack
-62.00/423.00/638.00
Ausstattung
Gabel/Dämpfer
Rock Shox SID World Cup XX 29/- -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel
SRAM XX1/SRAM XX1/SRAM XX1
Bremsanlage/Bremshebel
Shimano XTR/Shimano XTR
Laufräder/Reifen
Fulcrum Red Passion - - - -/Continental Race King 2,2 Continental Race King 2,2
BIKE Urteil¹
Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Gehört zur Artikelstrecke:

Die schnellsten Hardtails im Profi-Test 2016


  • Test: Race-Hardtails 2016
    Die 10 schnellsten Hardtails im Profi-Test 2016

    25.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Cannondale F-SI Hi-Mod 1
    Fahrspaß: Cannondale F-SI Hi-Mod 1 im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Centurion Backfire Carbon Team.29
    Rennmaschine: Centurion Backfire Carbon Team.29 im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Corratec Revolution 29 SL XTR
    Vortriebsstark: Corratec Revolution 29 SL XTR im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Focus Raven Max Team
    Rennfeeling pur: Focus Raven Max Team im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Ghost Lector ULC Worldcup
    Luxus-Racer: Ghost Lector ULC Worldcup im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: KTM Myroon 29 Prestige B11
    Style-Champion: KTM Myroon 29 Prestige B11 im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: BMC Teamelite 01
    Komfortkönig: BMC Teamelite 01 im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Bulls Black Adder Team
    Marathon-Fan: Bulls Black Adder Team im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Rose Mr. Big 3 Di2 29
    Preiswerter Renner: Rose Mr. Big 3 Di2 29 im Test

    24.08.2016

  • Test Race-Hardtails 2016: Stevens Sonora SL 2.0 Di2
    Reaktionsfreudig: Stevens Sonora SL 2.0 Di2 im Test

    24.08.2016

Themen: BackfireCenturionrace-hardtailsTest


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Innovative Felgenkonzepte für Mountainbikes im Test
    Welche Vorteile bringen neue MTB Felgenkonzepte?

    20.03.2017

  • Canyon Grand Canyon AL 6.0

    24.04.2013

  • Test 2019: Mountainbikes für Kinder
    9 Kinderbikes von 479 bis 2900 Euro im Vergleich

    20.12.2019

  • Test 2019: Regenjacken für den Herbst
    Dichtungsmasse: 10 Regenjacken im Vergleich

    16.08.2019

  • Test 2017 – Trailbike Klassiker: Cannondale Habit Carbon 3
    Cannondale Habit Carbon 3 im Test

    24.07.2017

  • Test 2017: Pole Evolink 140 29 EN
    All Mountain: Pole Evolink 140 29 EN im Test

    11.04.2017

  • Test: Topeak Nano Torqbar DX
    Tour-tauglich: MTB-Werkzeug Topeak Nano Torqbar DX

    29.01.2017

  • Test 2018: Cannondale F-Si Carbon 5
    Cannondale F-Si Carbon 5 im BIKE-Test

    10.10.2018

  • Test All Mountain Fullys
    Test 2015: Votec VM Elite

    09.02.2015